• IT-Karriere:
  • Services:

Prozessor: Intel verabschiedet sich vom Tick-Tock-Modell

Aus und vorbei: Das seit über einem Jahrzehnt verwendete Tick-Tock-Modell ist nicht mehr einhaltbar. Intel wird Prozessoren künftig in drei statt zwei Stufen entwickeln, da die Fortschritte bei der Fertigungstechnik langsamer ausfallen als einst geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Aus Tick-Tock wird Process-Architecture-Optimization.
Aus Tick-Tock wird Process-Architecture-Optimization. (Bild: Intel)

Intel-Chef Brian Krzanich hatte es im Sommer 2015 angedeutet, in der alljährlichen 10-K-Pflichtmitteilung (PDF) an die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission - SEC) findet sich ein entsprechendes Diagramm: Das sogenannte Tick-Tock-Modell der CPU-Entwicklung hat ausgedient. Unter dieser 2006 eingeführten Bezeichnung versuchte Intel, im Jahresrhythmus Chips mit einer neuen Fertigungstechnik gefolgt von solchen mit einer neuen Architektur zu liefern.

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. Henry Schein Dental Deutschland GmbH, Hamburg, Kiel

In der Mitteilung an die SEC weicht Intel das Tick-Tock-Modell auf: Statt des Wechsels von Fertigungstechnik (Tick) und Architektur (Tock) sieht der Hersteller eine dreistufige Technologieentwicklung vor. Auf den neuen Prozess folgt wie gehabt eine neue Architektur, die dann in einem weiteren Schritt optimiert wird, bevor der Zyklus von vorne beginnt. Konkret handelt es sich um die älteren Broadwell-Prozessoren wie den Core i7-5775C, die erstmals im 14FF-Verfahren hergestellt wurden, sowie die aktuellen Modelle mit der neuen Skylake-Architektur wie dem Core i7-6700K und deren optimierte Variante namens Kaby Lake, die im zweiten Halbjahr 2016 erscheint.

  • Aus Tick-Tock wird Process-Architecture-Optimization. (Bild: Intel)
Aus Tick-Tock wird Process-Architecture-Optimization. (Bild: Intel)

Ab 2017 möchte Intel den dreistufigen Zyklus dann mit der 10FF-Fertigungstechnik erneut durchlaufen, beginnend mit den Cannon Lake genannten Prozessoren, gefolgt von einer neuen Architektur und deren optimierter Variante. Hintergrund des Strategiewechsels und des Endes des Tick-Tock-Modells sind die immer aufwendiger und teurer werdenden Herstellungsprozesse, weshalb sich deren Einführung verzögert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bosch Küchenmaschine für 129,90€, Kaspersky Internet-Security für 29,49€)
  2. (u. a. Anker Wireless Powerbank 10000mAh Qi-zertifiziert für 31,99€, Anker PowerPort+ Atom III...
  3. 77€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.829,00€, Trust Trino...

cpt.dirk 28. Mär 2016

Nicht unbeachtet gelassen sollte auch der Umstand sein, dass offenbar neue Schnittstellen...

mgutt 25. Mär 2016

@gehtjanx Teste mal Windows 10. Single Tasking wie bei W8 gibt es nicht mehr.

spitfire_ch 23. Mär 2016

Hach, ich brauch doch irgend einen Grund! ;)

Schrödinger's... 23. Mär 2016

Wenn man sich die Verzögerungen von Broadwell-E zu Gemüte führt, dann könnte man zu dem...

Eheran 23. Mär 2016

Warum vergleichst du nicht auch einen winzigen Microchip der mehrere MHz schnell ist? Um...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /