Abo
  • IT-Karriere:

Prozessor: Intel stellt 8-Kerner ein und neuen 24-Kerner vor

Seit 2014 erhältlich, in ein paar Wochen Auslaufmodelle: Intel stellt die Produktion der Haswell-E wie den beliebten Core i7-5820K ein, denn im Sommer erscheint die nächste Generation. Für Server gibt es mit dem Xeon E7-8894 v4 für fast 9.000 US-Dollar ein neues Topmodell.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit Haswell-EP-Chips
Wafer mit Haswell-EP-Chips (Bild: Intel)

Per Product Change Notification (PDF) hat Intel angekündigt, die Haswell-E genannten Prozessoren auslaufen zu lassen. Hinter diesem Codenamen verbergen sich der Core i7-5960X mit acht Kernen sowie der Core i7-5930K und der Core i7-5820K mit jeweils sechs Kernen. Intel hatte die drei Modelle im August 2014 für den Sockel LGA 2011-3 vorgestellt. Bis August 2017 können Partner die Chips noch bei Intel ordern.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main

Ungefähr im gleichen Zeitraum sollen die Skylake-X genannten Prozessoren erscheinen, Nachfolger der aktuellen Broadwell-E-Generation mit CPUs wie dem Core i7-6950X mit zehn Kernen. Bisher plante Intel, auch das Skylake-X-Topmodell so auszustatten. Eventuell entscheidet sich der Hersteller bei einem besonders starken Auftritt von AMDs Ryzen Octacore, mit zwölf Kernen anzutreten. Skylake-X nutzt den neuen Sockel LGA-2066 mit vier Speicherkanälen sowie dem X299-Chipsatz.

Größere Änderungen für Skylake-EP/EX

Offen bleibt, welche technischen Änderungen die Chips nutzen, da zumindest die Server-Ableger alias Skylake-EP/-EX auf einem von Broadwell-EP/EX abweichenden Design mit veränderten Cache-Größen plus AVX512-Befehlssatzerweiterung basieren. Das L3-Segment pro Kern wird zwar kleiner, dafür scheint der L2-Cache pro Kern von 256 auf satte 1.024 KByte anzuwachsen. Diese Steigerung könnte auf Kosten einer größeren Fläche bei entsprechenden Workloads für einen drastischen Geschwindigkeitsschub sorgen.

Besagte Broadwell-EX erhalten derweil mit dem Xeon E7-8894 v4 ein neues Topmodell für Mission-Critical-Systeme mit bis zu acht Sockeln. Der Chip weist 24 Kerne auf, die mit 2,4 GHz um 200 MHz höher takten als beim Xeon E7-8890 v4. Der Turbo beträgt weiterhin 3,4 GHz und die TDP gibt Intel mit 165 Watt an. Mit einem Listenpreis von 8.898 US-Dollar kostet der neue Xeon rund 1.700 US-Dollar mehr, Konkurrenz gibt es abseits von IBMs Power8+ und bald Power9 sowie Oracles Sparc M7 aber ohnehin nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 72,99€ (Release am 19. September)
  4. 469€

renegade334 12. Feb 2017

Sobald es einen Achtkerner-Notebook gibt, werde ich bestimmt nächstes Jahr eins kaufen...

pierrot 10. Feb 2017

Justier mal deine Glaskugel neu. Die spuckt zu viel heile-Welt-Szenarien und...

Anonymer Nutzer 10. Feb 2017

SPARC ist schon sehr gut. Ist halt leider nicht sehr weit verbreitet, und neue...

ms (Golem.de) 10. Feb 2017

2066, der Numblock war's !


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
Die Tastatur mit dem großen ß

Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

  1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
  2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
  3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /