• IT-Karriere:
  • Services:

Prozessor: Intel stellt 8-Kerner ein und neuen 24-Kerner vor

Seit 2014 erhältlich, in ein paar Wochen Auslaufmodelle: Intel stellt die Produktion der Haswell-E wie den beliebten Core i7-5820K ein, denn im Sommer erscheint die nächste Generation. Für Server gibt es mit dem Xeon E7-8894 v4 für fast 9.000 US-Dollar ein neues Topmodell.

Artikel veröffentlicht am ,
Wafer mit Haswell-EP-Chips
Wafer mit Haswell-EP-Chips (Bild: Intel)

Per Product Change Notification (PDF) hat Intel angekündigt, die Haswell-E genannten Prozessoren auslaufen zu lassen. Hinter diesem Codenamen verbergen sich der Core i7-5960X mit acht Kernen sowie der Core i7-5930K und der Core i7-5820K mit jeweils sechs Kernen. Intel hatte die drei Modelle im August 2014 für den Sockel LGA 2011-3 vorgestellt. Bis August 2017 können Partner die Chips noch bei Intel ordern.

Stellenmarkt
  1. BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Berlin

Ungefähr im gleichen Zeitraum sollen die Skylake-X genannten Prozessoren erscheinen, Nachfolger der aktuellen Broadwell-E-Generation mit CPUs wie dem Core i7-6950X mit zehn Kernen. Bisher plante Intel, auch das Skylake-X-Topmodell so auszustatten. Eventuell entscheidet sich der Hersteller bei einem besonders starken Auftritt von AMDs Ryzen Octacore, mit zwölf Kernen anzutreten. Skylake-X nutzt den neuen Sockel LGA-2066 mit vier Speicherkanälen sowie dem X299-Chipsatz.

Größere Änderungen für Skylake-EP/EX

Offen bleibt, welche technischen Änderungen die Chips nutzen, da zumindest die Server-Ableger alias Skylake-EP/-EX auf einem von Broadwell-EP/EX abweichenden Design mit veränderten Cache-Größen plus AVX512-Befehlssatzerweiterung basieren. Das L3-Segment pro Kern wird zwar kleiner, dafür scheint der L2-Cache pro Kern von 256 auf satte 1.024 KByte anzuwachsen. Diese Steigerung könnte auf Kosten einer größeren Fläche bei entsprechenden Workloads für einen drastischen Geschwindigkeitsschub sorgen.

Besagte Broadwell-EX erhalten derweil mit dem Xeon E7-8894 v4 ein neues Topmodell für Mission-Critical-Systeme mit bis zu acht Sockeln. Der Chip weist 24 Kerne auf, die mit 2,4 GHz um 200 MHz höher takten als beim Xeon E7-8890 v4. Der Turbo beträgt weiterhin 3,4 GHz und die TDP gibt Intel mit 165 Watt an. Mit einem Listenpreis von 8.898 US-Dollar kostet der neue Xeon rund 1.700 US-Dollar mehr, Konkurrenz gibt es abseits von IBMs Power8+ und bald Power9 sowie Oracles Sparc M7 aber ohnehin nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 2,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. (-10%) 17,99€
  4. 92,99€

renegade334 12. Feb 2017

Sobald es einen Achtkerner-Notebook gibt, werde ich bestimmt nächstes Jahr eins kaufen...

pierrot 10. Feb 2017

Justier mal deine Glaskugel neu. Die spuckt zu viel heile-Welt-Szenarien und...

Anonymer Nutzer 10. Feb 2017

SPARC ist schon sehr gut. Ist halt leider nicht sehr weit verbreitet, und neue...

ms (Golem.de) 10. Feb 2017

2066, der Numblock war's !


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

      •  /