Abo
  • Services:

Prozessor: Intel bringt Pentium Silver und Pentium Gold

Wer künftig einen Pentium-Chip kauft, dem macht Intel die Unterscheidung zwischen Core- und Atom-Architektur leichter: Sie werden als Pentium Gold und als Pentium Silver verkauft. Die Namensidee stammt aus dem Server-Segment.

Artikel veröffentlicht am ,
Pentium Gold
Pentium Gold (Bild: Intel)

Intel wird die Prozessorbezeichnungen Pentium Silver und Pentium Gold einführen. Eine Product Change Notification (PDF) bestätigt dies für die Pentium Gold, welche bisher als Pentium G geführt wurden. Die nächste Generation der Pentium J/N soll hingegen unter Pentium Silver vermarktet werden, entsprechende Einträge finden sich in der Datenbank von Sisoft und bei einer von Gamers Nexus publizierten Intel-Roadmap.

  • Pentium Gold (Bild: Intel)
  • Pentium Gold (Bild: Intel)
  • Pentium Gold (Bild: Intel)
Pentium Gold (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. Infokom GmbH, Karlsruhe
  2. Landeshauptstadt München, München

Die Pentium Gold sind nichts anderes als die Pentium G - genauer die Modelle Pentium G4560, Pentium G4600 und Pentium G4620. Gerade der von uns getestete Pentium G4560 war für 60 Euro ein attraktives Angebot: Er weist zwei Kaby-Lake-Kerne mit Hyperthreading für vier Threads bei 3,5 GHz auf. Für die Pentium Gold hat Intel ein neues Logo entworfen, zudem ändert sich ein Schriftzug auf den Boxed-Verpackungen von Retail-Chips.

Edelmetall kommt aus dem Server-Segment

Als Pentium Silver sollen offenbar die bisherigen Pentium N erscheinen, die Intel intern unter dem Codenamen Gemini Lake entwickelt. Anders als die Pentium G basieren sie auf einer Atom- statt auf einer Core-Architekur, konkret Goldmont+ statt Kaby Lake. Durch die Silver- und Gold-Suffixe wird etwas klarer, dass die Atom-Pentium die langsameren Prozessoren sind. Unter den Pentium rangieren noch die Celeron G (Kaby Lake) und Celeron J/N (Apollo Lake), die ebenfalls Core- und Atom-Technik nutzen, aber zumeist niedriger takten.

Bisher verwendet Intel die Silver- und Gold-Benennung nur im Server-Segment bei den Xeon Scalable Processors alias Skylake-SP. Dort gibt es noch Bronze- und Platinum-Modelle, welche das Portfolio in beide Richtungen abrunden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Vergleichspreis 90,51€)
  2. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis über 102€)
  3. für 229€ statt 263,99€ im Vergleich (+ 30€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass und Gutschein...
  4. für 529€ statt ca. 614€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)

plutoniumsulfat 06. Okt 2017

Und bei Intel gibt's das günstiger?

ms (Golem.de) 05. Okt 2017

Abwarten wie sich Gemini Lake schlägt, dürfte auf den Workload ankommen.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /