Abo
  • Services:
Anzeige
Resident Evil 7 läuft nicht auf alten CPUs.
Resident Evil 7 läuft nicht auf alten CPUs. (Bild: Capcom)

Prozessor: Immer mehr Spiele setzen SSE4 voraus

Resident Evil 7 läuft nicht auf alten CPUs.
Resident Evil 7 läuft nicht auf alten CPUs. (Bild: Capcom)

Wer die Demo von Resident Evil 7 auf dem PC spielen will, sieht bei älterer Hardware einen schwarzen Bildschirm. Der Titel benötigt offenbar die Befehlssatzerweiterung SSE4.2, die etwa den einst weit verbreiteten Core 2 Duo/Quad und den Phenom II fehlt.

Für Spieler mit alten Prozessoren ist Resident Evil 7 der Horror: Nicht nur, weil Capcoms neuer Ableger der Serie zumindest der Demo zufolge mit seiner Atmosphäre überzeugt. Sondern auch, weil der Titel auf CPUs wie einem Core 2 Quad Q9550 oder einem Phenom II X4 955 den Start verweigert.

Anzeige

Die reine Grundleistung dürfte zwar ausreichend sein, es mangelt aber an einer relevanten Befehlssatzerweiterung und zwar offenbar SSE4.2 - denn das wird einzig bei neueren Prozessoren unterstützt. Die Mindestanforderungen für Resident Evil 7 nennen einen AMD FX-6300 mit Bulldozer-Architektur und einen Intel-Quadcore mit Ivy-Bridge-Technik oder neuer (SSE4.2 gibt es ab der Nehalem-Generation wie dem Core i7-920 oder Core i5-750).

Weitere Titel, die SSE4.x voraussetzen, sind Dishonored 2 [Update: wurde gepatcht] und Mafia 3. Bei Metal Gear Solid 5 The Phantom Pain, No Man's Sky und Quantum Break wurde die Limitierung per Patch entfernt. Battlefield 1 nutzt unter Direct3D 12 eine Instruktion namens POPCNT, was AMD allerdings schon mit den Phenom I (Agena), Intel aber erst mit Nehalem einführte. Spiele wie Deus Ex Mankind Divived, Doom, Fallout 4, Far Cry Primal, Gears of War 4 oder Rise of the Tomb Raider starten indes auch mit alten CPUs.

Verglichen mit einem aktuellen Skylake-Chip liegt die Leistung pro Takt eines Core 2 Quad oder Phenom II noch nicht einmal bei der Hälfte. Die nicht unbedingt IPC-starken FX-Bulldozer-Modelle von AMD weisen wenigstens hohe Frequenzen auf. Der Core 2 Quad Q9550 wurde im Frühling 2008 veröffentlicht, der Phenom II X4 955 rund ein Jahr später.

Beide Chips sind damit weit über sieben Jahre alt - viele Nutzer setzten damals noch auf Windows XP statt Vista, denn Windows 7 erschien im Oktober 2009. Gerade mit dem aktuellen Windows 10 und dem Aufkommen von Direct3D 12 und dessen verringertem CPU-Overhead sind solche Prozessoren aber noch brauchbar, sofern die Entwickler ihren Code anpassen.

Nachtrag vom 27. Dezember 2016, 13:21 Uhr

Capcom hat den Patch #1 veröffentlicht, womit Resident Evil 7 Prozessoren unterstützt, die kein SSE4.1 aufweisen.

Nachtrag vom 8. Februar 2017, 20:17 Uhr

Der Patch #2 entfernt auch den SSE3-Zwang.


eye home zur Startseite
cat 23. Dez 2016

alle CPU in dieser Liste haben SSE4.2 https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Intel-Core...

David64Bit 21. Dez 2016

Das meinte ich damit, dass bei euch das Gegenteil der Fall ist :) Zugegeben, ich...

ms (Golem.de) 21. Dez 2016

Danke, ist mir vor lauter Beta Patches wohl durchgerutscht.

david_rieger 21. Dez 2016

Und das selbe gilt für die CPU, wenn sie die benötigten Befehlssätze nicht unterstützt...

robinx999 21. Dez 2016

Danke das sieht wesentlich besser aus. Zwar auch 100% CPU (auf nur einem Kern) Last wenn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Raum Würzburg, Mannheim
  2. STAUFEN.AG, Köngen
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€ USK 18
  2. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Schließung des Forums

    HorkheimerAnders | 03:57

  2. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  4. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  5. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel