Abo
  • Services:
Anzeige
Resident Evil 7 läuft nicht auf alten CPUs.
Resident Evil 7 läuft nicht auf alten CPUs. (Bild: Capcom)

Prozessor: Immer mehr Spiele setzen SSE4 voraus

Resident Evil 7 läuft nicht auf alten CPUs.
Resident Evil 7 läuft nicht auf alten CPUs. (Bild: Capcom)

Wer die Demo von Resident Evil 7 auf dem PC spielen will, sieht bei älterer Hardware einen schwarzen Bildschirm. Der Titel benötigt offenbar die Befehlssatzerweiterung SSE4.2, die etwa den einst weit verbreiteten Core 2 Duo/Quad und den Phenom II fehlt.

Für Spieler mit alten Prozessoren ist Resident Evil 7 der Horror: Nicht nur, weil Capcoms neuer Ableger der Serie zumindest der Demo zufolge mit seiner Atmosphäre überzeugt. Sondern auch, weil der Titel auf CPUs wie einem Core 2 Quad Q9550 oder einem Phenom II X4 955 den Start verweigert.

Anzeige

Die reine Grundleistung dürfte zwar ausreichend sein, es mangelt aber an einer relevanten Befehlssatzerweiterung und zwar offenbar SSE4.2 - denn das wird einzig bei neueren Prozessoren unterstützt. Die Mindestanforderungen für Resident Evil 7 nennen einen AMD FX-6300 mit Bulldozer-Architektur und einen Intel-Quadcore mit Ivy-Bridge-Technik oder neuer (SSE4.2 gibt es ab der Nehalem-Generation wie dem Core i7-920 oder Core i5-750).

Weitere Titel, die SSE4.x voraussetzen, sind Dishonored 2 [Update: wurde gepatcht] und Mafia 3. Bei Metal Gear Solid 5 The Phantom Pain, No Man's Sky und Quantum Break wurde die Limitierung per Patch entfernt. Battlefield 1 nutzt unter Direct3D 12 eine Instruktion namens POPCNT, was AMD allerdings schon mit den Phenom I (Agena), Intel aber erst mit Nehalem einführte. Spiele wie Deus Ex Mankind Divived, Doom, Fallout 4, Far Cry Primal, Gears of War 4 oder Rise of the Tomb Raider starten indes auch mit alten CPUs.

Verglichen mit einem aktuellen Skylake-Chip liegt die Leistung pro Takt eines Core 2 Quad oder Phenom II noch nicht einmal bei der Hälfte. Die nicht unbedingt IPC-starken FX-Bulldozer-Modelle von AMD weisen wenigstens hohe Frequenzen auf. Der Core 2 Quad Q9550 wurde im Frühling 2008 veröffentlicht, der Phenom II X4 955 rund ein Jahr später.

Beide Chips sind damit weit über sieben Jahre alt - viele Nutzer setzten damals noch auf Windows XP statt Vista, denn Windows 7 erschien im Oktober 2009. Gerade mit dem aktuellen Windows 10 und dem Aufkommen von Direct3D 12 und dessen verringertem CPU-Overhead sind solche Prozessoren aber noch brauchbar, sofern die Entwickler ihren Code anpassen.

Nachtrag vom 27. Dezember 2016, 13:21 Uhr

Capcom hat den Patch #1 veröffentlicht, womit Resident Evil 7 Prozessoren unterstützt, die kein SSE4.1 aufweisen.

Nachtrag vom 8. Februar 2017, 20:17 Uhr

Der Patch #2 entfernt auch den SSE3-Zwang.


eye home zur Startseite
cat 23. Dez 2016

alle CPU in dieser Liste haben SSE4.2 https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Intel-Core...

David64Bit 21. Dez 2016

Das meinte ich damit, dass bei euch das Gegenteil der Fall ist :) Zugegeben, ich...

ms (Golem.de) 21. Dez 2016

Danke, ist mir vor lauter Beta Patches wohl durchgerutscht.

david_rieger 21. Dez 2016

Und das selbe gilt für die CPU, wenn sie die benötigten Befehlssätze nicht unterstützt...

robinx999 21. Dez 2016

Danke das sieht wesentlich besser aus. Zwar auch 100% CPU (auf nur einem Kern) Last wenn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ifm electronic gmbh, Tettnang, Essen
  2. Schaeffler Autom. Afterm. GmbH & Co. KG, Langen
  3. thyssenkrupp Industrial Solutions AG, Essen
  4. über HRM CONSULTING GmbH, Saarbrücken


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    ZuWortMelder | 06:45

  2. Re: Wie "sicher" wird der Fingerabdruck gespeichert?

    nf1n1ty | 06:39

  3. Re: Und nach 1,5 Jahren auch wieder Schrott wegen...

    GangnamStyle | 06:35

  4. Re: Was wurde eigentlich aus dem HDMI-In?

    Siliciumknight | 06:25

  5. Re: Bitte ein anderes Ende...

    My2Cents | 06:13


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel