Abo
  • Services:
Anzeige
Die neuen Haswell-Modelle bieten einzig mehr Takt.
Die neuen Haswell-Modelle bieten einzig mehr Takt. (Bild: Intel)

Prozessor Haswell und noch mehr Haswell

Statt einer neuen Architektur plant Intel für 2014 vorrangig, weitere Desktopprozessoren mit Haswell-Technik zu veröffentlichen. Diese bieten einzig mehr Takt als die aktuellen Modelle, Broadwell erscheint erst Ende des Jahres für PCs.

Anzeige

Die chinesische VR-Zone berichtet über die Spezifikationen der ersten Modelle des sogenannten Haswell Refreshs für Desktop-Computer. Statt der neuen Broadwell-Architektur müssen Nutzer stationärer Rechner mit minimal höher getakteten Haswell-Prozessoren vorlieb nehmen. Die gestiegenen Frequenzen beziehen sich zudem rein auf die CPU-Kerne, die integrierte Grafikeinheit wird nicht schneller.

Im zweiten Quartal 2014 wird Intel Roadmap-Informationen der VR-Zone zufolge vier Haswell-Modelle mit einer TDP von 84 Watt veröffentlichen: den Core i7-4790, den Core i5-4690, den Core i5-4590 und den Core i5-4460. Deren CPU-Kerne bieten 100 bis 200 MHz mehr Basis- sowie Turbotakt, die Frequenz der Grafikeinheit stagniert je nach SKU bei maximal 1.100 bis 1.200 MHz unter Last: Der Core i5-4430 etwa rechnet mit 3,0 bis 3,2 GHz - der 4460 kommt auf 3,2 bis 3,4 GHz. Das Portfolio der T- und S-Modelle soll ebenfalls erweitert werden, hierzu liegen jedoch keine Details vor.

Im dritten Quartal folgen schnellere Haswell-K-Modelle mit offenem Multiplikator, die für Übertakter gedacht sind. Diese warten jedoch besser bis zur Weihnachtszeit, da Intel hier die Broadwell-K- und die Haswell-EP-Prozessoren im Desktopsegment veröffentlichen wird. Die Ultra- und Notebookpendants von Broadwell erscheinen etwas früher, obwohl Intel die Fertigung um ein Quartal verschieben musste.

Bis zur Veröffentlichung von Haswell EP sind die Xeon E5-2600 v2 die schnellsten auch im Desktopsegment verfügbaren Prozessoren, da diese bis zu 12 Kerne bieten. Physikalisch sind 15 Recheneinheiten vorhanden, diese sind jedoch exklusiv den Xeon E7 vorbehalten, die im ersten Quartal für Server veröffentlicht werden sollen. Einsockelsysteme sind mit diesen Prozessoren jedoch nicht möglich.


eye home zur Startseite
David64Bit 12. Dez 2013

Nicht wirklich. In jedem Benchmark sind das max. 10 FPS mehr - wohlgemerkt mit i7-4770K...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Power Service GmbH, Köln
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. über JobLeads GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 47,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nokia 3, 5 und 6

    HMD Global bringt drei Nokia-Smartphones mit Android

  2. Moto G5 und Moto G5 Plus im Hands on

    Lenovos kompakte Mittelklasse ist zurück

  3. Handy-Klassiker

    HMD Global bringt das Nokia 3310 zurück

  4. Galaxy Tab S3 im Hands on

    Samsung präsentiert Oberklasse-Tablet mit Eingabestift

  5. Galaxy Book im Hands on

    Samsung bringt neuen 2-in-1-Computer

  6. Mobilfunk

    "5G muss weit mehr als LTE bieten"

  7. UHS-III

    Neuer (Micro-)SD-Karten-Standard schafft über 600 MByte/s

  8. Watch 2 im Hands on

    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten

  9. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  10. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 600 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Trappist-1: Der Zwerg und die sieben Planeten
Trappist-1
Der Zwerg und die sieben Planeten
  1. Weltraumteleskop Erosita soll Hinweise auf Dunkle Energie finden
  2. Astrophysik Ferne Galaxie schickt grelle Blitze zur Erde
  3. Astronomie Vera Rubin, die dunkle Materie und der Nobelpreis

Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

  1. Re: RIP LG mobile

    jack56 | 01:20

  2. ... und keiner hat's bemerkt ...

    cicero | 01:15

  3. "pure Android" & "monthly updates"

    cicero | 01:11

  4. Ein kleiner Schritt in die richtige Richtung

    jack56 | 01:08

  5. Re: Wozu?

    Niaxa | 01:06


  1. 21:13

  2. 20:32

  3. 20:15

  4. 19:00

  5. 19:00

  6. 18:45

  7. 18:10

  8. 17:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel