Abo
  • Services:
Anzeige
Die neuen Haswell-Modelle bieten einzig mehr Takt.
Die neuen Haswell-Modelle bieten einzig mehr Takt. (Bild: Intel)

Prozessor Haswell und noch mehr Haswell

Statt einer neuen Architektur plant Intel für 2014 vorrangig, weitere Desktopprozessoren mit Haswell-Technik zu veröffentlichen. Diese bieten einzig mehr Takt als die aktuellen Modelle, Broadwell erscheint erst Ende des Jahres für PCs.

Anzeige

Die chinesische VR-Zone berichtet über die Spezifikationen der ersten Modelle des sogenannten Haswell Refreshs für Desktop-Computer. Statt der neuen Broadwell-Architektur müssen Nutzer stationärer Rechner mit minimal höher getakteten Haswell-Prozessoren vorlieb nehmen. Die gestiegenen Frequenzen beziehen sich zudem rein auf die CPU-Kerne, die integrierte Grafikeinheit wird nicht schneller.

Im zweiten Quartal 2014 wird Intel Roadmap-Informationen der VR-Zone zufolge vier Haswell-Modelle mit einer TDP von 84 Watt veröffentlichen: den Core i7-4790, den Core i5-4690, den Core i5-4590 und den Core i5-4460. Deren CPU-Kerne bieten 100 bis 200 MHz mehr Basis- sowie Turbotakt, die Frequenz der Grafikeinheit stagniert je nach SKU bei maximal 1.100 bis 1.200 MHz unter Last: Der Core i5-4430 etwa rechnet mit 3,0 bis 3,2 GHz - der 4460 kommt auf 3,2 bis 3,4 GHz. Das Portfolio der T- und S-Modelle soll ebenfalls erweitert werden, hierzu liegen jedoch keine Details vor.

Im dritten Quartal folgen schnellere Haswell-K-Modelle mit offenem Multiplikator, die für Übertakter gedacht sind. Diese warten jedoch besser bis zur Weihnachtszeit, da Intel hier die Broadwell-K- und die Haswell-EP-Prozessoren im Desktopsegment veröffentlichen wird. Die Ultra- und Notebookpendants von Broadwell erscheinen etwas früher, obwohl Intel die Fertigung um ein Quartal verschieben musste.

Bis zur Veröffentlichung von Haswell EP sind die Xeon E5-2600 v2 die schnellsten auch im Desktopsegment verfügbaren Prozessoren, da diese bis zu 12 Kerne bieten. Physikalisch sind 15 Recheneinheiten vorhanden, diese sind jedoch exklusiv den Xeon E7 vorbehalten, die im ersten Quartal für Server veröffentlicht werden sollen. Einsockelsysteme sind mit diesen Prozessoren jedoch nicht möglich.


eye home zur Startseite
David64Bit 12. Dez 2013

Nicht wirklich. In jedem Benchmark sind das max. 10 FPS mehr - wohlgemerkt mit i7-4770K...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  3. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  4. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. (täglich neue Deals)
  3. 1.029,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Wer entscheidet, was wahr und relevant ist?

    Noppen | 15:50

  2. Mal ne dumme Gegenfrage:

    hle.ogr | 15:49

  3. Re: "Wenn die Kosten sich dafür lohnen"

    Carlo Escobar | 15:46

  4. Performance ist mies

    Sammie | 15:34

  5. Re: Forken

    Tiles | 15:26


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel