• IT-Karriere:
  • Services:

Prozessor: Haswell als Celeron für 42 US-Dollar

Mitte Dezember hat Intel die ersten Celeron-Modelle mit Haswell-Architektur vorgestellt, nun sind die Prozessoren erstmals bei Händlern gelistet. Vorbesteller zahlen derzeit mehr als die offiziellen 42 bis 52 Dollar, ab Januar sind 30 bis 40 Euro wahrscheinlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Der G1820 ist ein Celeron und kein Pentium.
Der G1820 ist ein Celeron und kein Pentium. (Bild: CPU-World)

Für Ultrabooks hat Intel bereits Haswell-basierte Celeron veröffentlicht, die Preisliste von Mitte Dezember 2013 listet die Desktopmodelle Celeron G1830, G1820 und G1820T. Während die beiden kleineren Modelle offiziell 42 US-Dollar kosten, gibt Intel für den 1830 einen Preis von 52 US-Dollar bei Abnahme von 1.000 Stück an. Der deutsche Handel führt die Celerons für derzeit hohe 42 bis 51 Euro, die Vorgänger kosten deutlich weniger.

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. Asseco Solutions AG, Karlsruhe

Wie die CPU-World berichtet, sind die neuen Haswell-Prozessoren in den USA bereits lieferbar, der großflächige Verkaufsstart wird für Januar 2014 erwartet. Bei geringfügig geringerer TDP bieten die neuen Celerons die gleichen Frequenzen wie ihre Ivy-Bridge-Pendants, jedoch mehr Leistung pro Takt. Im Vergleich zu den Pentium-Modellen steht weniger L3-Cache zur Verfügung und die Grafikeinheit ist langsamer.

ArchitekturKerneCPU-TaktGrafiktaktTDPListenpreis
Celeron G1830Haswell22,8 GHzBis zu 1,05 GHz54 Watt52 US-Dollar
Celeron G1630Ivy Bridge22,8 GHzBis zu 1,05 GHz55 Watt52 US-Dollar
Celeron G1820Haswell22,7 GHzBis zu 1,05 GHz54 Watt42 US-Dollar
Celeron G1620Ivy Bridge22,7 GHzBis zu 1,05 GHz55 Watt42 US-Dollar
Celeron G1820THaswell22,4 GHzBis zu 1,05 GHz35 Watt42 US-Dollar
Celeron G1620TIvy Bridge22,4 GHzBis zu 1,05 GHz35 Watt42 US-Dollar
Spezifikationen der Haswell-Celerons

Mit Verfügbarkeit der drei Haswell-Celerons wird deren Preis erfahrungsgemäß rasch auf das Niveau ihrer Vorgänger fallen - für den G1820 würde dies gut 30 Euro entsprechen, der G1830 dürfte etwa 40 Euro kosten. AMD bietet in diesem Preissegment die Richland-APUs mit einem Modul an: Der A4-4000 und der A4-6300 liefern eine geringere bis ähnliche CPU-Leistung bei höherer Grafikgeschwindigkeit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,29€
  2. 6,99€
  3. (u. a. Star Wars: Battlefront 2 für 9,99€, Star Wars: Squadrons für 18,99€, Star Wars: TIE...
  4. 6,99€

ap (Golem.de) 25. Dez 2013

Ab hier gehts auf dem Bolzplatz weiter. Dennoch Frohe Weihnachten :)

ms (Golem.de) 24. Dez 2013

Pro Thread und Takt schwankt dies, da der L3-Cache des i7 in einigen Anwendungen teils...

Der Held vom... 24. Dez 2013

Es gibt immer Ausreißer, beispielsweise wenn Händler größere Posten für einen bestimmten...


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /