Abo
  • Services:

Prozessor: Haswell als Celeron für 42 US-Dollar

Mitte Dezember hat Intel die ersten Celeron-Modelle mit Haswell-Architektur vorgestellt, nun sind die Prozessoren erstmals bei Händlern gelistet. Vorbesteller zahlen derzeit mehr als die offiziellen 42 bis 52 Dollar, ab Januar sind 30 bis 40 Euro wahrscheinlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Der G1820 ist ein Celeron und kein Pentium.
Der G1820 ist ein Celeron und kein Pentium. (Bild: CPU-World)

Für Ultrabooks hat Intel bereits Haswell-basierte Celeron veröffentlicht, die Preisliste von Mitte Dezember 2013 listet die Desktopmodelle Celeron G1830, G1820 und G1820T. Während die beiden kleineren Modelle offiziell 42 US-Dollar kosten, gibt Intel für den 1830 einen Preis von 52 US-Dollar bei Abnahme von 1.000 Stück an. Der deutsche Handel führt die Celerons für derzeit hohe 42 bis 51 Euro, die Vorgänger kosten deutlich weniger.

Stellenmarkt
  1. DEKRA SE, Stuttgart
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Wie die CPU-World berichtet, sind die neuen Haswell-Prozessoren in den USA bereits lieferbar, der großflächige Verkaufsstart wird für Januar 2014 erwartet. Bei geringfügig geringerer TDP bieten die neuen Celerons die gleichen Frequenzen wie ihre Ivy-Bridge-Pendants, jedoch mehr Leistung pro Takt. Im Vergleich zu den Pentium-Modellen steht weniger L3-Cache zur Verfügung und die Grafikeinheit ist langsamer.

ArchitekturKerneCPU-TaktGrafiktaktTDPListenpreis
Celeron G1830Haswell22,8 GHzBis zu 1,05 GHz54 Watt52 US-Dollar
Celeron G1630Ivy Bridge22,8 GHzBis zu 1,05 GHz55 Watt52 US-Dollar
Celeron G1820Haswell22,7 GHzBis zu 1,05 GHz54 Watt42 US-Dollar
Celeron G1620Ivy Bridge22,7 GHzBis zu 1,05 GHz55 Watt42 US-Dollar
Celeron G1820THaswell22,4 GHzBis zu 1,05 GHz35 Watt42 US-Dollar
Celeron G1620TIvy Bridge22,4 GHzBis zu 1,05 GHz35 Watt42 US-Dollar
Spezifikationen der Haswell-Celerons

Mit Verfügbarkeit der drei Haswell-Celerons wird deren Preis erfahrungsgemäß rasch auf das Niveau ihrer Vorgänger fallen - für den G1820 würde dies gut 30 Euro entsprechen, der G1830 dürfte etwa 40 Euro kosten. AMD bietet in diesem Preissegment die Richland-APUs mit einem Modul an: Der A4-4000 und der A4-6300 liefern eine geringere bis ähnliche CPU-Leistung bei höherer Grafikgeschwindigkeit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  3. 119,90€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ap (Golem.de) 25. Dez 2013

Ab hier gehts auf dem Bolzplatz weiter. Dennoch Frohe Weihnachten :)

ms (Golem.de) 24. Dez 2013

Pro Thread und Takt schwankt dies, da der L3-Cache des i7 in einigen Anwendungen teils...

Der Held vom... 24. Dez 2013

Es gibt immer Ausreißer, beispielsweise wenn Händler größere Posten für einen bestimmten...


Folgen Sie uns
       


Tesla Model 3 - Test

Das Tesla Model 3 ist seit Mitte Februar 2019 in Deutschland erhältlich. Wir sind es gefahren.

Tesla Model 3 - Test Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy S10+ im Test: Top und teuer
    Galaxy S10+ im Test
    Top und teuer

    Mit dem Galaxy S10+ bringt Samsung erstmals eine Dreifachkamera in eines seiner Top-Smartphones. Die Entwicklung, die mit dem Galaxy A7 begann, hat sich gelohnt: Das Galaxy S10+ macht sehr gute Bilder, beim Preis müssen wir aber schlucken.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Samsung Gesichtsentsperrung des Galaxy S10 lässt sich austricksen
    2. Samsung Galaxy S10 Europäer erhalten weiter langsameren Prozessor
    3. Galaxy S10 im Hands on Samsung bringt vier neue Galaxy-S10-Modelle

    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

      •  /