Abo
  • Services:

Prozessor: Datum und Modelle zu AMDs Ryzen

Offenbar plant AMD, seine Ryzen-Prozessoren in der ersten Märzwoche zu verkaufen. Die Preise für die Acht-, Sechs und Vierkerner dürften attraktiv sein: AMD greift Intels Mittelklasse- und High-End-Plattform an.

Artikel veröffentlicht am ,
Ryzen gegen Intels Core i7
Ryzen gegen Intels Core i7 (Bild: AMD)

Geht es nach einem Bericht der üblicherweise gut informierten Kollegen von Sweclockers, plant AMD die Ryzen-CPUs am 2. März 2017 zu veröffentlichen. Das erscheint plausibel, da das ein Donnerstag ist, den der Hersteller gerne wählt, und 16 Uhr (CET) eine typische Zeit. Ebenfalls im Gespräch ist der 28. Februar, da findet aber AMDs Capsaicin-Event statt. Unklar bleibt, ob am 2. März die Sperrfrist für Tests und den Verkauf fallen oder nur eine von beiden.

CPU-KerneBasistakt / BoostL3-CacheTDP
Ryzen 7 1800X8 + SMT3,6 GHz / 4,0 GHz16 MByte95 Watt
Ryzen 7 1700X8 + SMT3,4 GHz / 3,8 GHz16 MByte95 Watt
Ryzen 7 17008 + SMT3,0 GHz / 3,7 GHz16 MByte65 Watt
Ryzen 5 1600X6 + SMT3,3 GHz / 3,7 GHz16 MByte?
Ryzen 5 15006 + SMT3,2 GHz / 3,4 GHz16 MByte65 Watt
Ryzen 5 1400X4 + SMT3,5 GHz / 3,9 GHz8 MByte65 Watt
Ryzen 5 13004 + SMT3,3 GHz / 3,6 GHz8 MByte65 Watt
Ryzen 3 1200X43,4 GHz / 3,8 GHz8 MByte65 Watt
Ryzen 3 110043,2 GHz / 3,5 GHz8 MByte65 Watt
Nicht offizielle Spezifikationen von Ryzen
Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. BWI GmbH, Köln

AMD plant derzeit offenbar neun Ryzen-Modelle: mehrere Acht-, Sechs und Vierkerner. Die Octa- und Hexacores nutzen zusätzlich Simultaneous Multithreading, bei den Quadcores ist SMT für mehr Threads bei den günstigeren Versionen deaktiviert. Damit positioniert AMD die AM4-Plattform samt Chips gegen Intels Core i5-7000 und Core i7-7000/6800/6900 für den Sockel LGA-1151 und den LGA-2011-3. Die Celeron und die Pentium dürften teils langsamer sein, die Core i3 könnten Gegner der kleineren Ryzen-Quadcore werden und der Core i7-6950X mit zehn Kernen ist wohl außen vor. Im Gespräch sind 600 Euro für den 1800X und 300 Euro für den 1600X.

XFR macht den Unterschied

Für alle AMD-Chips gilt, dass sie eine Thermal Design Power (TDP) von 95 oder 65 Watt aufweisen sollen. Dieser Richtwert für Kühlerhersteller ist nicht mit der Leistungsaufnahme gleichzusetzen, diese kann je nach Anwendung und genutzten Befehlssatzerweiterungen niedriger oder höher ausfallen. Rein nominell sind die Ryzen aber sparsamer als die aktuellen 140-Watt-Prozessoren von Intel, die drei Broadwell-E-Modelle für den Sockel LGA-2011-3. Das X am Ende eines Ryzen-Chips soll für XFR (Extended Frequency Range) stehen, eine Art automatische Übertaktung abhängig von der Temperatur.

Derweil haben Overclocker seit geraumer Zeit Zugriff auf Ryzen-Chips mit einem früheren Stepping und AMD soll einen Tech Day planen, auf dem CPUs und Mainboards an die Hardwarepresse verteilt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 23,79€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-78%) 8,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Dwalinn 17. Feb 2017

unschlagbar laut Papier.... soviel zeit muss sein.

ms (Golem.de) 17. Feb 2017

Du hast Recht.

ms (Golem.de) 17. Feb 2017

Vermutlich 2400 oder 2667, aber mit offenem Multi für den RAM.

Trockenobst 17. Feb 2017

Das mit dem Instabil bezog sich auf die *nicht* mit dem X. Warum sollte AMD einen...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /