Abo
  • Services:
Anzeige
Zen alias Summit Ridge soll die aktuellen FX ablösen.
Zen alias Summit Ridge soll die aktuellen FX ablösen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Prozessor: AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

Zen alias Summit Ridge soll die aktuellen FX ablösen.
Zen alias Summit Ridge soll die aktuellen FX ablösen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Wieder Kerne statt Module: AMDs neue CPU-Architektur Zen arbeitet angeblich mit acht Recheneinheiten sowie DDR4-Speicher, und auf Zen basierende Chips sollen sparsamer sein als die aktuellen FX. Bis AMDs neue Prozessoren verfügbar sind, dauert es aber noch Monate.

Anzeige

Einem Bericht der üblicherweise sehr gut informierten Sweclockers zufolge soll die auf der Zen-Architektur basierende Prozessorfamilie Summit Ridge heißen. AMDs aktuelle FX-Modelle mit Piledriver-Technik nennt der Hersteller Vishera, diese nutzen jedoch Module (CMT) - Summit Ridge soll wieder auf klassische Kerne setzen. Zudem integriert AMD eine moderne PCIe-3.0-Anbindung und einen DDR4-Speichercontroller in die Chips.

AMD hatte bereits angekündigt, sich mit Zen vom modulbasierten Ansatz der Bulldozer-Architektur zu verabschieden. Beim Core Multithreading (CMT) teilen sich unter anderem zwei Integer-Cluster eine Gleitkomma-Einheit, beim Chip Level Multiprocessing (CMP) sind hingegen alle Funktionsblöcke einmal pro Kern vorhanden. AMD möchte durch den Wechsel von CMT auf CMP vor allem die Geschwindigkeit auf einem Kern steigern. Da insgesamt acht vorhanden sein sollen, dürfte aber auch die Multithreading-Leistung hoch sein.

Taktraten oder Architekturdetails liegen nicht vor, Sweclockers nennt jedoch eine TDP von bis zu 95 Watt. AMDs aktuelle FX-Prozessoren sind mit 95 bis 220 Watt spezifiziert und arbeiten vergleichsweise ineffizient, was auch am veralteten 32-nm-Prozess von Auftragsfertiger Global Foundries liegt. Die Summit-Ridge-Modelle hingegen soll AMD im 14-nm-FinFET-Verfahren produzieren lassen, das Samsung gemeinsam mit Global Foundries entwickelt hat und das auch von Apple verwendet wird.

Der integrierte Speichercontroller von Zen soll mit DDR4 arbeiten, wahrscheinlich wird er zwei Kanäle bieten. Ebenfalls mit im Prozessor sitzt der Root-Controller, der endlich auch PCIe-3.0-Lanes bietet. Damit ist eine deutlich schnellere Anbindung von Grafikkarten oder SSDs möglich als mit PCIe-2.0-Bahnen. Die neue Southbridge soll Promontory heißen, wir tippen auf USB-3.0- und M.2-SSD-Unterstützung.

Wenig überraschend passen die Summit-Ridge-Modelle weder in den Sockel AM3+ noch in den Sockel FM2+. Die Sweclockers nennen für Zen die neue Fassung FM3, als wohl einen Sockel statt ein verlöteten BGA-Package. Bis zur Veröffentlichung der Summit-Ridge-Modelle dürfte sich das klären, angeblich ist es erst im Herbst 2016 soweit. Bis dahin wird das Team rund um Apples ehemaligen Prozessorarchitekten Jim Keller, der entscheidend am Erfolg des Athlon XP und Athlon 64 beteiligt war, Zen weiter optimieren.


eye home zur Startseite
Ach 28. Jan 2015

Hilfe! Mir schlaffen die Füße ein! AMD sollen sich nicht zurückziehnen, die sollen...

Little_Green_Bot 27. Jan 2015

Es gibt noch keine praxistaugliche 10nm Technologie. Mit einer Produktion 2016 rechne...

MarioWario 27. Jan 2015

Wundert mich auch, zudem bei Konsolen (PS4/XBOX) ist AMD ja 'eine Macht'.

MarioWario 27. Jan 2015

Intel ohne AMD - dann wäre AMD64 die letzte Großtat der x86-Plattform gewesen. Aber...

MarioWario 27. Jan 2015

Finde ich auch seltsam - bei 14 nm



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. TUI Deutschland GmbH, Hannover
  3. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 31,99€
  2. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-15%) 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  2. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  3. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  4. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  5. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  6. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  7. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  8. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  9. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

  10. Frühstart

    Kabelnetzbetreiber findet keine Modems für Docsis 3.1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

  1. Re: Überhaupt nicht erstrebenswert

    Matt Zocka | 23:25

  2. Re: Warum nur? Fragen über Fragen!

    motzerator | 23:25

  3. Re: Sie sollen es lassen.

    Schrödinger's... | 23:25

  4. Re: Widerlegen?

    ML82 | 23:20

  5. Re: Chipsätze nie angeboten???

    ldlx | 23:14


  1. 18:08

  2. 17:37

  3. 16:55

  4. 16:46

  5. 16:06

  6. 16:00

  7. 14:21

  8. 13:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel