Abo
  • Services:
Anzeige
Zen alias Summit Ridge soll die aktuellen FX ablösen.
Zen alias Summit Ridge soll die aktuellen FX ablösen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Prozessor: AMDs Zen soll acht Kerne in 14-nm-Technik bieten

Zen alias Summit Ridge soll die aktuellen FX ablösen.
Zen alias Summit Ridge soll die aktuellen FX ablösen. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Wieder Kerne statt Module: AMDs neue CPU-Architektur Zen arbeitet angeblich mit acht Recheneinheiten sowie DDR4-Speicher, und auf Zen basierende Chips sollen sparsamer sein als die aktuellen FX. Bis AMDs neue Prozessoren verfügbar sind, dauert es aber noch Monate.

Anzeige

Einem Bericht der üblicherweise sehr gut informierten Sweclockers zufolge soll die auf der Zen-Architektur basierende Prozessorfamilie Summit Ridge heißen. AMDs aktuelle FX-Modelle mit Piledriver-Technik nennt der Hersteller Vishera, diese nutzen jedoch Module (CMT) - Summit Ridge soll wieder auf klassische Kerne setzen. Zudem integriert AMD eine moderne PCIe-3.0-Anbindung und einen DDR4-Speichercontroller in die Chips.

AMD hatte bereits angekündigt, sich mit Zen vom modulbasierten Ansatz der Bulldozer-Architektur zu verabschieden. Beim Core Multithreading (CMT) teilen sich unter anderem zwei Integer-Cluster eine Gleitkomma-Einheit, beim Chip Level Multiprocessing (CMP) sind hingegen alle Funktionsblöcke einmal pro Kern vorhanden. AMD möchte durch den Wechsel von CMT auf CMP vor allem die Geschwindigkeit auf einem Kern steigern. Da insgesamt acht vorhanden sein sollen, dürfte aber auch die Multithreading-Leistung hoch sein.

Taktraten oder Architekturdetails liegen nicht vor, Sweclockers nennt jedoch eine TDP von bis zu 95 Watt. AMDs aktuelle FX-Prozessoren sind mit 95 bis 220 Watt spezifiziert und arbeiten vergleichsweise ineffizient, was auch am veralteten 32-nm-Prozess von Auftragsfertiger Global Foundries liegt. Die Summit-Ridge-Modelle hingegen soll AMD im 14-nm-FinFET-Verfahren produzieren lassen, das Samsung gemeinsam mit Global Foundries entwickelt hat und das auch von Apple verwendet wird.

Der integrierte Speichercontroller von Zen soll mit DDR4 arbeiten, wahrscheinlich wird er zwei Kanäle bieten. Ebenfalls mit im Prozessor sitzt der Root-Controller, der endlich auch PCIe-3.0-Lanes bietet. Damit ist eine deutlich schnellere Anbindung von Grafikkarten oder SSDs möglich als mit PCIe-2.0-Bahnen. Die neue Southbridge soll Promontory heißen, wir tippen auf USB-3.0- und M.2-SSD-Unterstützung.

Wenig überraschend passen die Summit-Ridge-Modelle weder in den Sockel AM3+ noch in den Sockel FM2+. Die Sweclockers nennen für Zen die neue Fassung FM3, als wohl einen Sockel statt ein verlöteten BGA-Package. Bis zur Veröffentlichung der Summit-Ridge-Modelle dürfte sich das klären, angeblich ist es erst im Herbst 2016 soweit. Bis dahin wird das Team rund um Apples ehemaligen Prozessorarchitekten Jim Keller, der entscheidend am Erfolg des Athlon XP und Athlon 64 beteiligt war, Zen weiter optimieren.


eye home zur Startseite
Ach 28. Jan 2015

Hilfe! Mir schlaffen die Füße ein! AMD sollen sich nicht zurückziehnen, die sollen...

Little_Green_Bot 27. Jan 2015

Es gibt noch keine praxistaugliche 10nm Technologie. Mit einer Produktion 2016 rechne...

MarioWario 27. Jan 2015

Wundert mich auch, zudem bei Konsolen (PS4/XBOX) ist AMD ja 'eine Macht'.

MarioWario 27. Jan 2015

Intel ohne AMD - dann wäre AMD64 die letzte Großtat der x86-Plattform gewesen. Aber...

MarioWario 27. Jan 2015

Finde ich auch seltsam - bei 14 nm



Anzeige

Stellenmarkt
  1. State Street Global Exchange, Frankfurt
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Viessmann Elektronik GmbH, Allendorf
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€
  2. 6,99€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Denverton

    Intel plant Atom C3000 mit bis zu 16 Goldmont-CPU-Kernen

  2. Trotz Weiterbildung

    Arbeitslos als Fachinformatiker

  3. Klage gegen Steuernachzahlung

    Apple beruft sich auf europäische Grundrechte

  4. 3D Studio

    Nvidia spendiert Qt Hunderttausende Zeilen Code

  5. Horizon Zero Dawn im Test

    Abenteuer im Land der Maschinenmonster

  6. Qualcomm

    Snapdragon 210 bekommt Android-Things-Unterstützung

  7. New Radio

    Qualcomm lässt neues 5G-Air-Interface testen

  8. Snapdragon X20

    Qualcomm kündigt 1,2-GBit/s-LTE-Modem an

  9. Gesetzentwurf

    Streit über Handy-Kontrolle von Asylbewerbern

  10. Kryptomessenger

    Signal ab sofort ohne Play-Services nutzbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig
  3. Surface Ergonomic Keyboard Microsofts Neuauflage der Mantarochen-Tastatur

Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Re: Der entscheidende Satz

    masel99 | 15:01

  2. "...deren Kenntnisse einem mindestens...

    CSCmdr | 15:01

  3. Re: Also doch nicht 10 Jahre Berufserfahrung ...

    Alcatraz | 15:00

  4. Re: Fakten durcheinander gebracht

    der_wahre_hannes | 15:00

  5. Re: Henne-Ei Problem

    bbk | 15:00


  1. 15:00

  2. 14:45

  3. 14:13

  4. 14:12

  5. 14:00

  6. 13:30

  7. 13:30

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel