Abo
  • Services:

Prozessor: AMD verkauft 220-Watt-FX mit Wasserkühlung

Bisher war der FX-9590 nur ohne Kühlung im Handel erhältlich, nun liefert AMD den 5-GHz-Prozessor mit Piledriver-Architektur zusammen mit einer All-in-One-Wasserkühlung aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Der FX-9590 ist AMDs schnellster Desktop-Prozessor
Der FX-9590 ist AMDs schnellster Desktop-Prozessor (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Vor etwas mehr als einem Jahr veröffentlichte AMD den Centurion, einen FX-Prozessor mit bis zu 5 GHz Taktfrequenz. Dahinter verbirgt sich eine CPU mit Piledriver-Architektur und vier Modulen (also acht Integer-Kerne) sowie 4,7 GHz Basistakt und 2,2 GHz Northbridge-Frequenz.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die 5 GHz erreicht der FX-9590 nur bei Turbo auf einem Modul, in Kombination mit den meisten Luftkühlern drosselt der Chip aufgrund der enormen TDP von 220 Watt aber oft seine Frequenz. Damit ist bald Schluss, denn AMD verkauft den Centurion künftig mit einer Wasserkühlung.

  • Die neue Verpackung des FX-9590 ... (Bild: AMD)
  • ... und die AIO-WaKü (Bild: Coolermaster)
Die neue Verpackung des FX-9590 ... (Bild: AMD)

Das aktuelle Modell steht als FD9590FHHKWOF im Handel, WOF steht für "without fan" - also komplett ohne Kühlung. Bei der All-in-One-Lösung der Neuauflage handelt es sich um die Coolermaster Seidon 120 XL.

Der FD9590FHHKWOF kostet rund 250 Euro, die Version mit Wasserkühlung dürfte an den 300 Euro kratzen. Damit würde der FX-9590 ähnlich teuer sein wie ein weitaus schnellerer sowie sparsamerer Core i7-4790K.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 4,99€
  3. (-78%) 4,44€
  4. 23,99€

Braineh 04. Jul 2014

Da ich primär Single-Threaded Anwendungen habe, habe ich Ahnung, ja. :)

Neutrinoseuche 03. Jul 2014

Zitat: "Damit würde der FX-9590 ähnlich teuer sein wie ein weitaus schnellerer sowie...

Flexy 02. Jul 2014

Das Problem an den meisten Kompakt-Wasserkühlungen ist einfach der Radiator - der kann...

Pwnie2012 02. Jul 2014

Dafür sollte man AMD Geld geben, von Intel. Durch Intels Marktmanipulation hatte AMD...

dimorog 02. Jul 2014

Ich würde es eher so sehen das wir alle froh sein können das es AMD noch gibt - sonst...


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mobilität Überrollt von Autos
  2. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  3. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    •  /