Abo
  • Services:

Prozessor: AMD liefert keinen Windows-7-Treiber für Ryzen

Getestet ja, unterstützt nein: AMD wird für seine Ryzen-CPUs keine offiziellen Treiber für Windows 7 bereitstellen. Prinzipiell laufen sollen die Chips aber. Damit agiert AMD ähnlich wie Intel bei Kaby Lake, beide sind damit auf Linie mit Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
AMDs Lisa Su hält eine Zen-basierte CPU hoch.
AMDs Lisa Su hält eine Zen-basierte CPU hoch. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat uns auf Nachfrage bestätigt, dass das Unternehmen für die in Kürze erscheinenden Ryzen-CPUs keine offiziellen Treiber für Microfts Windows 7 verteilen wird: "Wir haben Ryzen zwar für Windows 7 und für Windows 10 validiert, ungeachtet dessen wird AMD eine Unterstützung und Treiber für Ryzen einzig für Windows 10 bereitstellen", sagte der Hersteller. Interessant ist an dieser Aussage, dass explizit von finalen Ryzen-Prozessoren für Desktop-Umgebungen ("desktop processor production parts") gesprochen wird, was eine Hintertür für passende Software für Windows Server 2008 offen lässt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Tecmata GmbH, Mannheim

Microsoft hatte schon im Januar 2016 angekündigt, dass kommende AMD- und Intel-Prozessoren einzig von Windows 10 vollständig unterstützt werden. Darunter fallen die aktuellen Kaby-Lake-Chips wie der Core i7-7700K auf Seiten Intels sowie AMDs Bristol Ridge wie der A12-9800 und eben die Ryzen-Familie. Im Falle von Kaby Lake existieren zwar offenbar eigentlich für Windows Server 2008 gedachte Treiber, die integrierte GPU wird jedoch nur teilweise unterstützt. Gerade die Neuerungen, verglichen mit den Skylake-Vorgängern 10-Bit-HEVC- und VP9-Decoding, funktionieren unter Windows 7 nicht.

Auswirkungen bei AMD noch unbekannt

Was genau bei Bristol Ridge oder Ryzen unter Windows 7 nicht, wohl aber mit Windows 10, läuft, können wir derzeit nur vermuten. Bei den Kombiprozessoren dürften die Einschränkungen größer sein, weil wahrscheinlich die Video-Beschleunigung der Grafikeinheit nur partiell aktiv ist. Bei den Ryzen-CPUs könnten die Nachteile geringer ausfallen, sofern für die höchste Leistung keine bestimmten Treiber notwendig sind. Intels Broadwell-EP wie der Core i7-6950X etwa brauchen einen solchen für den Turbo Boost v3.

Den gibt es zwar als Download auch für Windows 7. Seit dem Anniversary Update ist der Treiber aber in Windows 10 bereits enthalten - das macht es für weniger versierte Nutzer bequemer, die volle Leistung abzurufen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

FreiGeistler 11. Feb 2017

Oder keinen Bedarf an Onedrive, Skype, Apps, Zwangs-Updates und Schizophrener GUI. Kann...

HubertHans 10. Feb 2017

Falsch. Windows sieht aktuell so aus, weil die Statistiken des Nutzungsverhaltens diesen...

plutoniumsulfat 09. Feb 2017

Und Dokumente der NSA wird die Öffentlichkeit auch niemals zu Gesicht bekommen ;)

TC 09. Feb 2017

Die wichtigste Frage ist doch: läuft es auch auf RedPuppyLinux 8.15 RC2?

Smincke 09. Feb 2017

Mein Vater trauert seinem Windows 3.1 nach.


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /