Abo
  • Services:
Anzeige
Der HTTP-Server von Proxygen soll kein Ersatz für Apache oder Nginx sein.
Der HTTP-Server von Proxygen soll kein Ersatz für Apache oder Nginx sein. (Bild: Facebook)

Proxygen: Facebook veröffentlicht eigenes HTTP-Framework

Der HTTP-Server von Proxygen soll kein Ersatz für Apache oder Nginx sein.
Der HTTP-Server von Proxygen soll kein Ersatz für Apache oder Nginx sein. (Bild: Facebook)

Das in C++ geschriebene Framework Proxygen von Facebook unterstützt HTTP/1 und SPDY, HTTP/2 soll folgen. Einen Ersatz für Apache oder Nginx bietet der Open-Source-Code trotz Server aber nicht.

Anzeige

Proxygen ist eine "Sammlung von C++-HTTP-Bibliotheken, einschließlich eines einfach zu nutzenden HTTP-Servers", schreibt Facebook in der Ankündigung des nun frei verfügbaren Projekts. Neben dem Standard HTTP/1 wird auch das von Google initiierte Protokoll SPDY in den Versionen 3.0 und 3.1 unterstützt. An einer Implementierung von HTTP/2 werde zudem aktiv gearbeitet.

Das Projekt begann als Reverse-Proxy-Load-Balancer mit einer besonders hohen Leistung. Von der ursprünglichen Fokussierung auf Proxy-Server rührt auch der Name. Proxygen entwickelte sich aber schnell weiter und der Code ist sehr stark in die bestehende Infrastruktur von Facebook integriert worden wie eben die Load-Balancer oder auch die Werkzeuge zur Netzwerküberwachung.

Viele Bestandteile des Codes werden auch von Facebook intern weiterverwendet, etwa für die mobile Infrastruktur oder auch für HHVM und Haystack. Darüber hinaus skaliert der Code besonders gut und die Eigenentwicklung erlaubt die notwendige Flexibilität, um Funktionen wie SPDY, Websockets, HTTP-Keepalive oder eigene Algorithmen schnell umzusetzen.

Genau diese Möglichkeiten sorgen aber auch dafür, dass Proxygen bekannte HTTP-Server wie Apache oder Nginx wohl nicht ersetzen kann, was es laut Facebook auch gar nicht soll. Während die beiden großen Serverprojekte ein sehr hohes Maß an Konfigurierbarkeit aufweisen, bietet das Framework von Facebook "vernünftige Standardeinstellungen" und sei vergleichsweise einfach in bestehen Anwendungen einzupflegen oder eben als Basis für neue Projekte zu verwenden.

Proxygen baut auf den ebenfalls von Facebook erstellten C++-Bibliotheken Thrift und Folly auf und verwendet unter anderem den Linux-Systemaufruf Epoll, um eine größere Effizienz zu erreichen. Details zur Architektur und eine Einführung in die Benutzung bietet die Github-Seite des Projekts, auf der der Code unter einer BSD-Lizenz zum Download zur Verfügung steht.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  4. Georg Westermann Verlag, Druckerei und kartographische Anstalt GmbH & Co. KG, Braunschweig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)
  2. 49,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 65,87€)

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch...

    F.o.G. | 02:55

  2. Re: Wenn mein Vertrag dort noch läuft...

    CerealD | 02:54

  3. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    CerealD | 02:46

  4. Re: äquivalente gcc Patches?

    anonym | 02:19

  5. Re: Definition Umzug?

    User_x | 02:11


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel