• IT-Karriere:
  • Services:

Proview Technology: Ausfuhrverbot soll Apple von iPad-Herstellern abschneiden

Mit einem neuen Vorstoß will Proview Technology verhindern, dass Apple iPads von seinen Auftragsherstellern in China bezieht. Das taiwanische Unternehmen will ein Import- und Exportverbot des iPads für China beantragen und hat bereits erste Beschlagnahmungen erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Apple-Verkäuferin führt das iPad 2 in Schanghai vor.
Eine Apple-Verkäuferin führt das iPad 2 in Schanghai vor. (Bild: Aly Song/Reuters)

Proview Technology will ein Import- und Exportverbot des iPads für China bei einem Gericht des Landes durchsetzen. Das erklärte Xie Xianghui, ein Anwalt des Unternehmens, dem Magazin Asian Legal Business. Alle iPads werden für Apple in China von dem Auftragshersteller Foxconn Technology und wahrscheinlich auch von Pegatron montiert. Proview fordert seit Oktober 2011 wegen Markenrechtsverletzung einen Schadensersatz in Höhe von 10 Milliarden Yuan (1,17 Milliarden Euro) von Apple.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

"Wir arbeiten an einem Antrag an die chinesische Zollbehörde, um ein Verbot und eine Beschlagnahmung zu erreichen", sagte der Anwalt.

Apple hatte am 7. Dezember 2011 in Shenzhen eine iPad-Markenrechtsklage gegen Proview Technology verloren. Proview, ein taiwanischer Auftragshersteller für Displays, bot vor fast zehn Jahren einen Computer mit der Bezeichnung I-Pad an und registrierte in den Jahren zwischen 2000 bis 2004 die Marke. Apple kaufte den Markennamen 2009 für 35.000 britische Pfund (41.300 Euro). Dieser Vertrag gelte aber nicht für die Proview-Tochter in Shenzhen, die die Rechte in China besitzt, argumentierte Proview.

Beschlagnahmungen des iPads in China

Eine Apple-Sprecherin sagte: "Wir haben vor Jahren die weltweiten Rechte von Proview an der Marke iPad in zehn verschiedenen Staaten gekauft. Proview weigert sich, diesen Vertrag mit Apple zu respektieren."

Wie das Wall Street Journal berichtet, wurden auf Betreiben von Proview Technology in Shijiazhuang, der Hauptstadt der Provinz Hebei, bereits 45 iPad 2 beschlagnahmt. Unbestätigten Berichten zufolge soll es auch Beschlagnahmungen in anderen chinesischen Städten gegeben haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. 18,69€

Rulf 15. Feb 2012

und warum hältst du dich dann nicht dran?...

ChMu 15. Feb 2012

Angesprochen ist nicht verlinkt. Der Artikel ist recht elusive. Davon abgesehen, koennte...

ChMu 15. Feb 2012

Das iPad wird bereits in kleinen Stueckzahlen in Brasilien gefertigt. Uebrigends von...

tingelchen 15. Feb 2012

Von "Berufung" steht aber nichts im Artikel ;) Zudem kann Proview nicht in Berufung...

Hauptauge 15. Feb 2012

Also einige hier sind garantiert der festen Überzeugung, dass der Anbieter ihres mobile...


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    •  /