Abo
  • Services:

Prototyping am iPad: Layoutentwicklung mit Quark Designpad

Mit der iPad-App Designpad von Quark können Anwender rasterbasierte Designs am Tablet erstellen. Angefangen von Visitenkarten über Poster, Broschüren bis hin zu Werbeanzeigen sind einige Vorlagen eingebaut, die mit Reglern variiert und mit Bildern und Texten verfeinert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Quark Designpad
Quark Designpad (Bild: Quark)

Quark Designpad soll kein fertiges Layoutprogramm am PC oder Mac ersetzen, sondern dem Layouter beispielsweise in einer Besprechung ermöglichen, einen Prototyp mit dem Tablet zu erstellen. Die Entwürfe können später in QuarkXPress geöffnet und weiter verfeinert werden.

  • Quark Designpad  (Bild: Quark)
  • Quark Designpad  (Bild: Quark)
  • Quark Designpad  (Bild: Quark)
  • Quark Designpad  (Bild: Quark)
  • Quark Designpad  (Bild: Quark)
Quark Designpad (Bild: Quark)
Stellenmarkt
  1. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Die App ist mit einigen rasterbasierten und vordefinierten Layoutarten bestückt. Aus den Reaktionen im App Store von Apple lässt sich jedoch ablesen, dass die Anwender über die Anzahl nicht begeistert sind und mehr Vorlagen fordern. Das Layoutraster wird mit Schiebereglern oder alternativ mit Zahlenangaben angepasst. Danach werden Spalten und Zeilen sowie Bildbereiche und Positionen anderer Elemente wie Bildunterschriften eingebaut. Auch Farben und die Durchsichtigkeit von Elementen lassen sich anpassen.

Aus der Fotodatenbank des iPads lassen sich Bilder zum Illustrieren einbinden und Texte integrieren. Wer will, kann die Layouts per E-Mail aus der Anwendung heraus verschicken. Sie lassen sich auch mit QuarkXPress öffnen und dort weiterverarbeiten. Von QuarkXPress gibt es eine kostenlose 30-tägige Testversion für Windows und Mac OS X.

Quark hat ein umfangreiches Benutzerhandbuch in englischer Sprache (PDF) veröffentlicht, mit dem die Arbeitsweise mit dem Programm erlernt werden kann. Die App Designpad von Quark ist kostenlos im iTunes App Store von Apple erhältlich und mit einer deutschsprachigen Benutzeroberfläche ausgestattet. Die App läuft ausschließlich auf dem iPad.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 5,75€, For Honor 8,99€, Mad Max 4,25€)
  2. 19,49€
  3. (u. a. Pirates of the Caribbean 1-5 Box Blu-ray 26,97€, Iron Man Trilogie Blu-ray Collector's...

Anonymer Nutzer 23. Aug 2012

aber sie haben als erste "'n fuss in der tür" bzgl. mobile-apps im dtp-bereich ... im...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /