Abo
  • Services:

Prototyping am iPad: Layoutentwicklung mit Quark Designpad

Mit der iPad-App Designpad von Quark können Anwender rasterbasierte Designs am Tablet erstellen. Angefangen von Visitenkarten über Poster, Broschüren bis hin zu Werbeanzeigen sind einige Vorlagen eingebaut, die mit Reglern variiert und mit Bildern und Texten verfeinert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Quark Designpad
Quark Designpad (Bild: Quark)

Quark Designpad soll kein fertiges Layoutprogramm am PC oder Mac ersetzen, sondern dem Layouter beispielsweise in einer Besprechung ermöglichen, einen Prototyp mit dem Tablet zu erstellen. Die Entwürfe können später in QuarkXPress geöffnet und weiter verfeinert werden.

  • Quark Designpad  (Bild: Quark)
  • Quark Designpad  (Bild: Quark)
  • Quark Designpad  (Bild: Quark)
  • Quark Designpad  (Bild: Quark)
  • Quark Designpad  (Bild: Quark)
Quark Designpad (Bild: Quark)
Stellenmarkt
  1. Cluno GmbH, München
  2. Veridos GmbH, München

Die App ist mit einigen rasterbasierten und vordefinierten Layoutarten bestückt. Aus den Reaktionen im App Store von Apple lässt sich jedoch ablesen, dass die Anwender über die Anzahl nicht begeistert sind und mehr Vorlagen fordern. Das Layoutraster wird mit Schiebereglern oder alternativ mit Zahlenangaben angepasst. Danach werden Spalten und Zeilen sowie Bildbereiche und Positionen anderer Elemente wie Bildunterschriften eingebaut. Auch Farben und die Durchsichtigkeit von Elementen lassen sich anpassen.

Aus der Fotodatenbank des iPads lassen sich Bilder zum Illustrieren einbinden und Texte integrieren. Wer will, kann die Layouts per E-Mail aus der Anwendung heraus verschicken. Sie lassen sich auch mit QuarkXPress öffnen und dort weiterverarbeiten. Von QuarkXPress gibt es eine kostenlose 30-tägige Testversion für Windows und Mac OS X.

Quark hat ein umfangreiches Benutzerhandbuch in englischer Sprache (PDF) veröffentlicht, mit dem die Arbeitsweise mit dem Programm erlernt werden kann. Die App Designpad von Quark ist kostenlos im iTunes App Store von Apple erhältlich und mit einer deutschsprachigen Benutzeroberfläche ausgestattet. Die App läuft ausschließlich auf dem iPad.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 4,67€
  4. 44,99€

Anonymer Nutzer 23. Aug 2012

aber sie haben als erste "'n fuss in der tür" bzgl. mobile-apps im dtp-bereich ... im...


Folgen Sie uns
       


Speedport Pro - Test

Der Speedport Pro ist gerade im WLAN verglichen mit dem älteren Speedport Hybrid eine Verbesserung. Allerdings zeigt sich in unserem Test auch, dass die maximale Datenrate nicht steigt. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Speedport Pro - Test Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    •  /