Abo
  • Services:

Prototypen: Nokia hatte Touch-Smartphone und -Tablet Jahre vor Apple

Jahre vor Apple hatte das Team des damaligen Nokia-Chefentwicklers Frank Nuovo Prototypen entwickelt, die dem iPhone und dem iPad stark ähnelten. Doch die Geräte wurden nie auf den Markt gebracht.

Artikel veröffentlicht am ,
Frank Nuovo im Jahr 2010
Frank Nuovo im Jahr 2010 (Bild: Marc Stamas/Getty Images)

Rund sieben Jahre vor dem Start des Apple iPhone führte Nokia ein Mobiltelefon mit großem Farb-Touchscreen und einem einzigen Bedienungsknopf vor. Das Gerät konnte ein Restaurant finden, ein Autorennspiel ablaufen lassen und online einen Lippenstift einkaufen. Das sagte Frank Nuovo, ehemals Vice President und Chefdesigner bei Nokia, dem Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Nuovo erklärte, dass Nokia Prototypen gehabt habe, die das iPhone vorweggenommen hätten, und legte der Zeitung dazu Präsentationsfolien vor. "Oh mein Gott", sagte Nuovo beim Durchblättern. "Wir hatten es alles genau richtig gemacht." Ob Nokia in den Prototypen kapazitive Touchscreens einsetzte, die sich vor allem mit dem Finger bedienen ließen, ist nicht bekannt.

Apple stellte das erste iPhone am 9. Januar 2007 vor.

In den späten 1990er Jahren entwickelte Nokia laut Nuovo zudem heimlich ein anderes interessantes Produkt, das ein Prototyp blieb: einen Tablet-Computer mit Mobilfunkanbindung und Touchscreen. Doch die Geräte wurden von Nokia nie auf den Markt gebracht.

Steve Jobs präsentierte das erste iPad am 27. Januar 2010.

"Ich war todunglücklich, als Apple auf dieses Konzept aufsprang", sagte Nuovo dem Wall Street Journal. "Wenn die Leute sagen, das iPhone ist ein Konzept, ein Stück Hardware, das einzigartig ist, dann nimmt mich das mit."

Als das iPhone auf den Markt kam, sei Nokia nicht in der Lage gewesen, die Bedrohung zu erkennen. Das Wall Street Journal berichtet aus Unternehmensquellen, dass Nokias Entwickler das iPhone auseinandernahmen, und in Berichten zu dem Schluss kamen, dass das Gerät teuer in der Fertigung sei, und Nokias 3G-Geräten unterlegen, weil es nur über GSM telefonieren und Daten per EDGE empfangen konnte. Ein weiterer interner Nokia-Report kam zu dem Schluss, dass das iPhone den Nokia-Falltest aus 1,5 Meter auf Beton aus verschiedenen Winkeln nicht übersteht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

elgooG 24. Jul 2012

Eine Glasplatte und Fingerbedienung hat auch einen anderen großen Nachteil...

serra.avatar 23. Jul 2012

die direkten Vorgänger eines iphones waren PDAs und die gabs schon ne lange Zeit vorher...

JulesCain 23. Jul 2012

Kommt drauf an, aus welchem Standpunkt man es betrachtet :) Für den Enduser ist...

JulesCain 23. Jul 2012

Hmm, ich glaube es ist schwer zu sagen, wie Apple sich geschlagen hätte, wäre Nokia...

Tigerf 23. Jul 2012

es genügt nicht, wenn einzelne Leute oder eine einzelne Abteilung sehr gute Arbeit...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

    •  /