Abo
  • Services:

Prototypen: Nokia arbeitet weiter an Lumia-Smartphone mit Android

Nokia soll weiterhin an einem Lumia-Smartphone mit Android arbeiten. Das kürzlich bekanntgewordene Geheimprojekt ist also noch nicht beendet. Bisher wurden bereits über 10.000 Prototypen eines Lumia-Android-Smartphones produziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Nokia hat mehr als 10.000 Prototypen eines Android-Smartphones fertigen lassen.
Nokia hat mehr als 10.000 Prototypen eines Android-Smartphones fertigen lassen. (Bild: Markku Ulander/AFP/Getty Images)

Erst vor wenigen Tagen wurde erstmals bekannt, dass Nokia in einem Geheimprojekt an einem Lumia-Smartphone mit Android arbeitet. Trotz der bevorstehenden Übernahme von Nokias Mobiltelefonsparte durch Microsoft wurde die Entwicklung nicht gestoppt, sondern wird vorerst weitergeführt, berichtet das chinesische Portal C-Technology. Die Informationen sollen von der gleichen Quelle stammen, die auch erstmals auf das Geheimprojekt hinwies.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Das betreffende Android-Smartphone trägt den Codenamen Mountain View und ist als Hinweis auf den Hersteller des Betriebssystems zu verstehen. Denn im kalifornischen Mountain View befindet sich Googles Hauptquartier. Zur technischen Ausstattung des Smartphones ist nicht viel bekannt, als Prozessor soll ein MSM8225Q aus der Snapdragon-200er-Reihe von Qualcomm verwendet werden.

Nokia hat über 10.000 Prototypen gefertigt

Nokia ließ beim Auftragshersteller Foxconn bereits über 10.000 Prototypen des Android-Smartphones fertigen. Vermutlich wurden diese nur Nokia-intern verwendet. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Nokia in China entwickelt nun weiter an dem Gerät. Erst wenn die Übernahme von Nokias Mobiltelefonsparte durch Microsoft von der Aktionärsversammlung abgesegnet wird, soll über die weitere Zukunft des Projekts entschieden werden, heißt es.

Anfang September 2013 verkündete Microsoft, Nokias Mobiltelefonsparte zu übernehmen. Microsoft habe vor der Bekanntgabe der Übernahme von dem Nokia-Smartphone mit Android gewusst.

Bereits im Juli 2013 sprach Nokia-Chef Stephen Elop über den Wechsel von Symbian zu Windows Phone zwei Jahre zuvor und wie er die Situation damals einschätzte. Demnach habe es durchaus die Überlegung gegeben, Nokia-Smartphones auf Basis von Android zu entwickeln und zu verkaufen. Aber nach Auffassung von Elop wäre Nokia dann zu spät in das Android-Segment eingestiegen. "Viele andere waren bereits in diesem Bereich aktiv", erklärte Elop.

Ohne Samsung explizit beim Namen zu nennen, gab Elop an, dass sich die Dominanz des Herstellers im Android-Bereich bereits 2010 abzeichnete. "Im Android-Markt bieten viele verschiedene Hersteller eine Reihe guter Geräte an, aber nur eine Firma wurde im Wesentlichen zum dominanten Teilnehmer in diesem Markt."



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. 19,99€
  4. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)

unterhosendieb 20. Sep 2013

Dieses "NUR" zur angegebenen Hardware würde ich gern relativieren. Vor rund 1 Jahr galt...

wmayer 20. Sep 2013

http://de.wikipedia.org/wiki/Nokia#Nokia_in_Deutschland Teilweise verkleinert und das...

Trollfeeder 20. Sep 2013

Nanana! Mal nicht Ubuntu und MeeGo vergessen. ;)

MistelMistel 19. Sep 2013

Android kauf ich lieber von Samsung, falls ich wirklich mal auf diesen Trichter kommen...

honk 19. Sep 2013

Naja, ich wäre jetzt nicht gerne Android Entwickler bei Nokia, ist ja abzusehen das der...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /