Prototyp vorgestellt: VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto

Warum soll der Autofahrer zur Ladesäule fahren und nicht umgekehrt? Volkswagen hat einen beweglichen Roboter dafür.

Artikel veröffentlicht am ,
Laderoboter von VW
Laderoboter von VW (Bild: Volkswagen)

Wie sich Volkswagen das Laden von Elektroautos etwa in Tiefgaragen vorstellt, zeigt der Konzern in einem Video: Darin fährt ein Laderoboter zum Elektroauto und steckt den Ladestecker in die CCS-Buchse.

Stellenmarkt
  1. Senior Cyber Security Engineer (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Weßling
  2. DevOps Engineer/IT Tüftler (m/w/d)
    Linova Software GmbH, München
Detailsuche

Der Prototyp kann mit einer App oder über ein Assistenzsystem im Fahrzeug angefordert werden, der dann den Standort des Autos gemeldet bekommt und sich zu ihm begibt, die Ladeklappe öffnet und den Ladevorgang startet. Ende 2019 zeigte VW nur eine Zeichnung des Roboters.

Das dürfte in der Realität wohl nicht der Laternenparkplatz in der Innenstadt sein. Für Firmen- und Wohnungsgaragen könnte er eine Alternative zu einer aufwendigen Verkabelung sein.

Der Laderoboter führt auch den Akku mit sich, der seinerseits auch wieder aufgeladen wird. Dies geschieht an der Basisstation. Dadurch entstehen an zwei Stellen Ladeverluste: beim Füllen des mobilen Akkus und beim Laden des Autoakkus.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Der noch namenlose Laderoboter gibt Töne im R2D2-Stil von sich. Die Musik, die Volkswagen unter das Video gelegt hat, erinnert ebenfalls an Science-Fiction. Dennoch heißt es, dass Volkswagen den Laderoboter 2021 auf den Markt bringen will. Was er kosten soll, ist nicht bekannt. Er soll Autos mit bis zu 50 kW laden können, der Akku selbst fasst 25 kWh.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Blarks 30. Dez 2020

Das sieht man im Video nämlich nicht. Ansonsten gute Idee!

Retrophobic 30. Dez 2020

Hier einige Gründe die mir einfallen: - es müssten zu viele ausreichend geladene Akkus...

MAD_onna 29. Dez 2020

... um das Design meins Wohnzimmer etwas aufzupimpen. Den Elektronik-Schrott werd' ich...

theBigGron 29. Dez 2020

Ich kannir gut vorstellen, dass so ein "süßer" Roboter das Image von Elektroautos weiter...

Dwalinn 29. Dez 2020

Naja kommt darauf an wie man das umsetzt. Am besten die Säulen können das schon selbst...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
WSL 2 in Windows 11
Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose

Das Windows Subsystem für Linux bietet in Windows 11 theoretisch alles, was sich der Linux-Redakteur wünscht. Einige Fehler und Abstürze trüben jedoch den Eindruck.
Ein Test von Sebastian Grüner

WSL 2 in Windows 11: Von der Hassliebe zur fast perfekten Windows-Linux-Symbiose
Artikel
  1. Metaversum: Facebook plant wohl seine Umbenennung
    Metaversum
    Facebook plant wohl seine Umbenennung

    Einem Gerücht zufolge will Facebook seinen Firmennamen ändern. Der neue Name soll reflektieren, dass das Unternehmen mittlerweile mehr bietet.

  2. Google: Pixel-Smartphones erhalten Android 12
    Google
    Pixel-Smartphones erhalten Android 12

    Nach der Vorstellung des Pixel 6 hat Google mit der Verteilung von Android 12 für ältere Pixel-Modelle begonnen.

  3. Kaufberatung: Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?
    Kaufberatung
    Macbook Air oder Macbook Pro und wenn ja, welches?

    Apple macht es Kunden nicht leicht, das richtige Macbook zu finden. Wir geben Entscheidungshilfe.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5 bestellbar • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphone als Geschenk) • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ [Werbung]
    •  /