Proton: Mozilla testet neues Firefox-Design

Die Nightly-Versionen des Firefox enthalten das neue Design des Browsers. Es gibt nun schwebende Tabs und ein vereinfachtes Menü.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Firefox-Browser bekommt ein neues Design.
Der Firefox-Browser bekommt ein neues Design. (Bild: Martin Pettitt/CC-BY 2.0)

Die Macher des Firefox-Browsers von Hersteller Mozilla haben eine erste Vorschau auf das neues Design der Browser-Oberfläche in den sogenannten Nightly-Versionen vorgestellt. Erste Arbeiten an der Umgestaltung wurden bereits Anfang des Jahres bekannt. Demnach wird das neue Design unter dem Codenamen Proton entwickelt und das Ziel der beteiligten Entwickler ist eine "visuelle Auffrischung" der Oberfläche.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager Digitalisierung Einkauf (m/w/d)
    Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  2. IT-Generalist (m/w/d)
    SaluVet GmbH, Bad Waldsee
Detailsuche

Die wohl auffälligste Änderung umfasst eine Neugestaltung der Tab-Darstellung, die Mozilla als schwebende Tabs beschreibt, die für mehr Übersichtlichkeit sorgen sollen. Die Tabs sind nicht mehr direkt mit dem Browser-UI verbunden, sondern schweben über diesem und haben abgerundete Ecken. Eine Umrandung beziehungsweise farbliche Hervorhebung soll dabei den gerade aktiven Tab darstellen.

Auf Reddit gibt es bereits viel Kritik an dem neuen Design, wonach es zu viel vertikale Fläche verbrauche oder eine Unterscheidung der Tabs erschwere, da diese nicht mehr optisch voneinander getrennt würden.

Überarbeitet hat das Team außerdem die Symbolleiste, in der redundante oder weniger häufig verwendete Funktionen entfernt wurden, wie Mozilla in den Releases Notes schreibt. Das soll einen Fokus auf die wichtigsten Bedienelemente legen. Die Einträge in Menüs werden nach Häufigkeit der Nutzung sortiert und "unnötige" Icons wurden entfernt. Angepasst wurden außerdem die Modals, die Benachrichtigungen einer Seite darstellen, sowie die Infobars, mit denen der Browser selbst über Dinge informiert. Der Browser soll auch weniger nerven, wozu "unnötige" Benachrichtigungen entfernt wurden.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das neue Design erscheint wahrscheinlich mit Firefox 89, dessen Veröffentlichung für den 1. Juni geplant ist, worauf der Blogger Sören Hentzschel hinweist. Mit dieser Version wird Mozilla auch den Tracking-Schutz weiter ausbauen und die Nutzung von Cookies auf einzelnen Seiten beschränken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Norcoen 12. Apr 2021

alle paar Jahre ein neues, noch schlechteres Design für den Firefox, während die Benutzer...

lestard 12. Apr 2021

Die "Marktlücke" wären halt interessierte Poweruser, die mit dem Produkt absolut...

olma 12. Apr 2021

+1

BlindSeer 12. Apr 2021

Der verlinkte Screenshot lässt mich schaudern und "vereinfachte" Menüs heißt in der...

FreiGeistler 09. Apr 2021

Wenn schon Chromium statt Chrome, wenn einem Datenschutz/Schutz vor Tracking wichtig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Alle Produkte heute versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • c(u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) • Sony-TVs heute im Angebot (u. a. KE-55XH90/P 729€) [Werbung]
    •  /