• IT-Karriere:
  • Services:

Proton: Mozilla testet neues Firefox-Design

Die Nightly-Versionen des Firefox enthalten das neue Design des Browsers. Es gibt nun schwebende Tabs und ein vereinfachtes Menü.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Firefox-Browser bekommt ein neues Design.
Der Firefox-Browser bekommt ein neues Design. (Bild: Martin Pettitt/CC-BY 2.0)

Die Macher des Firefox-Browsers von Hersteller Mozilla haben eine erste Vorschau auf das neues Design der Browser-Oberfläche in den sogenannten Nightly-Versionen vorgestellt. Erste Arbeiten an der Umgestaltung wurden bereits Anfang des Jahres bekannt. Demnach wird das neue Design unter dem Codenamen Proton entwickelt und das Ziel der beteiligten Entwickler ist eine "visuelle Auffrischung" der Oberfläche.

Stellenmarkt
  1. Caritasverband Offenbach/Main e.V., Offenbach
  2. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf

Die wohl auffälligste Änderung umfasst eine Neugestaltung der Tab-Darstellung, die Mozilla als schwebende Tabs beschreibt, die für mehr Übersichtlichkeit sorgen sollen. Die Tabs sind nicht mehr direkt mit dem Browser-UI verbunden, sondern schweben über diesem und haben abgerundete Ecken. Eine Umrandung beziehungsweise farbliche Hervorhebung soll dabei den gerade aktiven Tab darstellen.

Auf Reddit gibt es bereits viel Kritik an dem neuen Design, wonach es zu viel vertikale Fläche verbrauche oder eine Unterscheidung der Tabs erschwere, da diese nicht mehr optisch voneinander getrennt würden.

Überarbeitet hat das Team außerdem die Symbolleiste, in der redundante oder weniger häufig verwendete Funktionen entfernt wurden, wie Mozilla in den Releases Notes schreibt. Das soll einen Fokus auf die wichtigsten Bedienelemente legen. Die Einträge in Menüs werden nach Häufigkeit der Nutzung sortiert und "unnötige" Icons wurden entfernt. Angepasst wurden außerdem die Modals, die Benachrichtigungen einer Seite darstellen, sowie die Infobars, mit denen der Browser selbst über Dinge informiert. Der Browser soll auch weniger nerven, wozu "unnötige" Benachrichtigungen entfernt wurden.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
  2. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    17./18. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Das neue Design erscheint wahrscheinlich mit Firefox 89, dessen Veröffentlichung für den 1. Juni geplant ist, worauf der Blogger Sören Hentzschel hinweist. Mit dieser Version wird Mozilla auch den Tracking-Schutz weiter ausbauen und die Nutzung von Cookies auf einzelnen Seiten beschränken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,19€
  2. 10,99€
  3. 4,99€

Norcoen 12. Apr 2021 / Themenstart

alle paar Jahre ein neues, noch schlechteres Design für den Firefox, während die Benutzer...

lestard 12. Apr 2021 / Themenstart

Die "Marktlücke" wären halt interessierte Poweruser, die mit dem Produkt absolut...

BlindSeer 12. Apr 2021 / Themenstart

Der verlinkte Screenshot lässt mich schaudern und "vereinfachte" Menüs heißt in der...

FreiGeistler 09. Apr 2021 / Themenstart

Wenn schon Chromium statt Chrome, wenn einem Datenschutz/Schutz vor Tracking wichtig...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQA Probe gefahren

Wir sind mit dem EQA von Mercedes-Benz für ein paar Stunden unterwegs gewesen.

Mercedes EQA Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /