Proton: Mozilla arbeitet an neuem Firefox-Design

Das Design-Team von Mozilla will viele Teile am Aussehen des Firefox-Browsers ändern. Auch neue UX-Ideen werden untersucht.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Firefox-Browser soll ein neues Design bekommen.
Der Firefox-Browser soll ein neues Design bekommen. (Bild: Mathias Appel, flickr.com/CC0 1.0)

Unter dem Codenamen Proton entsteht bei Browser-Hersteller Mozilla ein neues Firefox-Design. Das geht aus einem entsprechenden Bug-Report hervor, in dem die Beteiligten das Projekt als "visuelle Auffrischung" des Designs bezeichnen. Das aktuelle Design des Browsers mit dem Codenamen Photon ist erstmals mit dem Firefox 57 Ende des Jahres 2017 eingeführt worden. Die derzeit geplanten Neuerungen am Design könnten noch im ersten Halbjahr 2021 umgesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter (w/m/d)
    Vertec GmbH, Hamburg, München, Zürich (Schweiz), Wien (Österreich) (Home-Office)
  2. IT-Supporter User Helpdesk (m/w/d)
    experts, Raum Ulm
Detailsuche

Die Idee für das neue Design umfasst dem Bug-Report zufolge einen Großteil der direkt sichtbaren Elemente des Firefox-Browsers. Dazu gehören etwa die Adress- und Werkzeugleiste, hinzu kommen die Darstellung der Tabs, das sogenannte Hamburger-Menü als zentrales Steuerelement für einige Einstellungen, die sogenannten Doorhanger und Context-Menüs, Modals, die Benachrichtigungen einer Seite darstellen oder auch die Infobars, mit denen der Browser selbst über Dinge informiert. Das könnten etwa neue Versionen sein oder die Information über geblockte Pop-ups.

Da sich die Design-Arbeiten in der Anfangsphase befinden und das Team intern offenbar noch über einige Ideen diskutiert, ist ein Großteil der Mock-ups für das neue Proton-Design derzeit nicht öffentlich einsehbar. Für die Infobars stehen hingegen bereits Mock-ups bereit. Der Web- und Addon-Entwickler Sören Hentzschel schreibt in seinem Blog, dass er bereits einige der Mock-ups einsehen konnte und die Designs zusätzlich zu rein optischen Anpassungen auch verschiedene Ideen einer neuen User Experience untersuchen.

Hentzschel zufolge könnte das neue Proton-Design bereits mit Firefox-Version 89 erscheinen, deren Veröffentlichung für Mitte Mai 2021 vorgesehen ist. Im Anschluss an die Umsetzung der Änderungen im Browser plant das Team von Mozilla - wie zu erwarten - auch eine großangelegte Evaluation dazu, ob und wie gut das neue Design bei den Nutzern angenommen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


demon driver 07. Jan 2021

Dito bei mir mit Vivaldi (trotzdem für mich in den letzten drei Jahren das kleinste...

Clown 07. Jan 2021

Sorry, hab ich überlesen.

demon driver 06. Jan 2021

Will ich auch gar nix gegen sagen. Auch wenn vieles an UI/UX auch objektiv bewertbar...

Clown 06. Jan 2021

Ob Du es glaubst, oder nicht: Aber auch Deine minimalistische Variante ist ein Design..

ldlx 05. Jan 2021

Mozilla gibt doch den Release-Plan ganz klar an - alle 4 Wochen, nicht 1x im Monat an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

  2. Onlinekurse zu 3D-Visualisierung und Spieleprogrammierung
     
    Onlinekurse zu 3D-Visualisierung und Spieleprogrammierung

    3D-Visualiserung hat den Bereich des Game Developments längst hinter sich gelassen. Die Golem Akademie bietet sechs virtuelle Workshops zum Themenfeld.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /