Abo
  • Services:

Protogeo: Facebook kauft Fitness-App Moves

Ab sofort kann Facebook auch Kalorien und Schritte zählen: Das soziale Netzwerk hat die finnische Firma Protogeo gekauft, die hinter der Bewegungs-App Moves steckt.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Moves
Moves (Bild: Protogeo)

Facebook hat sich eine Fitness-App zugelegt. Die finnische Entwicklerfirma hinter der Anwendung Moves gab am Donnerstag bekannt, dass sie vom weltgrößten Onlinenetzwerk gekauft worden sei. Ein Preis wurde nicht genannt. Moves ist eine von vielen Apps, die für ihre Nutzer die zurückgelegten Strecken aufzeichnet und unter anderem verbrauchte Kalorien berechnet.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Moves ist gratis und kann 60 Aktivitätstypen erkennen, einige wie Gehen oder Radfahren sogar automatisch. Die Bewegungsdaten lassen sich auf einer Karte oder in einer Zeitleiste darstellen.

Die Entwicklerfirma Protogeo aus Helsinki betonte, dass Moves weiterhin als unabhängige Anwendung funktionieren werde und keine Nutzerdaten mit denen von Facebook zusammengeführt würden.

Das lädt zu dem Spott ein, dass man der Datensammelei von Facebook allmählich am einfachsten ausweicht, indem man Produkte von Firmen verwendet, die von Mark Zuckerberg gekauft wurden. Der von Facebook für 19 Milliarden US-Dollar übernommene Kurznachrichtendienst Whatsapp und das für 2 Milliarden US-Dollar akquirierte Unternehmen Oculus VR hatten ähnliche Zusagen gemacht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Pwnie2012 25. Apr 2014

nein, eine tussi ist eine blöde frau, sowas wie blöde kuh! Er will damit sagen, dass er...

plutoniumsulfat 25. Apr 2014

...wird selig. Als ob die keine Daten zusammenführen, was soll Facebook sonst damit? Die...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /