Abo
  • Services:
Anzeige
Protest bei Globalfoundries
Protest bei Globalfoundries (Bild: IG Metall)

Protest: Globalfoundries-Arbeiter wollen kein zweites Qimonda

Protest bei Globalfoundries
Protest bei Globalfoundries (Bild: IG Metall)

Bei Globalfoundries entwickelt sich Widerstand gegen die geplante Streichung von bis zu 1.300 Arbeitsplätzen. Und Beschäftigte aus anderen Chipfabriken solidarisieren sich.

Rund 300 Beschäftigte und ihre Familien haben am Wochenende gegen die geplanten Entlassungen bei dem Chiphersteller Globalfoundries protestiert. Wie Golem.de von Gewerkschaftlern erfahren hat, wurde der Protest vor allem von Vertrauensleuten der IGBCE (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie) vorbereitet. Bei Globalfoundries in Dresden sollen inklusive Leiharbeitern und befristet Beschäftigten 800 bis 1.300 Stellen abgebaut werden.

Anzeige

Die Staatsregierung hat Fördergelder in Höhe von fast 37,7 Millionen Euro an Globalfoundries gezahlt. Zusätzlich wurden 13 Millionen Euro für die Einführung einer neuen Chiptechnologie zugesagt. Der Betriebsratsvorsitzende Ralf Adam erklärte, dass die Belegschaft kein Kostenfaktor sei. Die Beschäftigten seien "die Produzenten der Werte und des Mehrwerts". Er bedankte sich bei anwesenden Betriebsräten anderer Chip-Werke wie von Infineon Dresden. Auch vom Betriebsratsvorsitzenden von Infineon München, Peter Huber-Thurnbauer, kam Unterstützung.

Ein IGBCE-Sekretär sagte, die Gewerkschaft wachse wieder, in den Betrieben und in ganz Sachsen. Mehrere Redner betonten, es dürfe kein zweites Qimonda in Dresden geben. Die Qimonda-Chipfabrik in Dresden mit 3.900 Beschäftigten war im Jahr 2009 stillgelegt worden, weltweit hatten bei der Infineon-Tochter 12.000 Menschen gearbeitet. Mit der Schließung des Werks in Dresden hatten rund 3.000 Beschäftigte ihren Job verloren.

Diese Erfahrung war auf der Kundgebung sehr lebendig, arbeiten doch viele Ex-Qimonda-Beschäftigte nach Pendeln, Arbeitslosigkeit oder Leiharbeit nun bei Globalfoundries. Ihre Erkenntnis sei, dass Sozialpläne und Abfindungen kein Ausweg seien, sondern "der Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze", so ein Redner.

Globalfoundries ist im Besitz des staatlichen Investors Mubadala Development Company mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Fab 1 in Dresden stammt ursprünglich von AMD und wurde 2008 verkauft. In der Fab 1 gibt es 3.700 Beschäftigte.


eye home zur Startseite
Trollversteher 08. Dez 2015

Gerne - es geht ja nicht nur um die Verteilung der Anschläge (die schon für sich eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 7,63€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücke

    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

  2. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  3. Q6

    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

  4. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  5. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  6. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  7. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  8. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  9. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch

  10. Streaming

    Facebooks TV-Shows sollen im August starten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Porsche Design Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro
  2. Smartphone Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich
  3. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt

  1. Re: YouTube Red würde ich sofort nehmen

    attitudinized | 20:40

  2. Re: Wo ist nun die Sicherheitslücke...

    Technik Schaf | 20:38

  3. Re: Sehr sicher...

    Rulf | 20:33

  4. Nach ArcheAge fasse ich F2P-Zeugs nicht mehr an...

    divStar | 20:21

  5. Re: Autozüge

    thorben | 20:17


  1. 18:56

  2. 17:35

  3. 16:44

  4. 16:27

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel