Protean 360+: Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

Wer hat sich beim Einparken nicht schon Räder gewünscht, die bis 90 Grad eingeschlagen werden können? Das britische Unternehmen Protean hat einen elektrischen Antrieb, bei dem die Räder um 360 Grad gedreht werden können - allerdings nicht die konventioneller Elektroautos, sondern die von People Movern.

Artikel veröffentlicht am ,
Antriebsstrang Protean 360+: Fahrzeuge können pneumatisch abgesenkt werden.
Antriebsstrang Protean 360+: Fahrzeuge können pneumatisch abgesenkt werden. (Bild: Protean)

Einparken oder Wenden ist kein Problem: Der neue Antrieb des britischen Herstellers Protean gibt Fahrzeugen eine außerordentliche Wendigkeit. Gedacht ist der Antrieb für Kleinbusse, sogenannte People Mover.

Stellenmarkt
  1. (Full-Stack) Softwareentwickler - Schwerpunkt Web (m/w/d)
    LINEAS Informationstechnik GmbH, Braunschweig
  2. Referent (m/w/d) Informationssicherheit und Datenschutz
    Erwin Quarder Systemtechnik GmbH, Espelkamp
Detailsuche

Protean 360+ ist eine Kombination des 80-Kilowatt-Radnabenmotors Protean Drive 18 der Briten mit Lenkung und Aufhängung. Der Hersteller spricht von einem Corner Module, da das System an allen vier Ecken des Fahrzeugs montiert wird. So kann das Fahrzeug einen Ausstieg nicht nur an der Seite, sondern auch an Front oder Heck haben.

Die Lenkung sitzt über dem Rad, so dass dieses um 360 Grad gedreht werden kann. Das ermöglicht es, dass das Fahrzeug, das eben noch geradeaus fuhr, seine Räder so stellt, dass es quer zur Fahrtrichtung in eine Parklücke rollen kann. Auch Drehen um die eigenen Achse, also ein Wendemanöver auf extrem kleinen Raum, ist möglich.

Schließlich kann die Höhe des Fahrzeugs pneumatisch verändert werden. Der Fahrzeugboden kann auf die Höhe der Bordsteinkante abgesenkt werden, was das Ein- und Aussteigen für Rollstuhlfahrer oder mit einem Kinderwagen erleichtert.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein solcher Antrieb wäre sicher auch für Pkw praktisch, um auf engem Raum, etwa in schmalen Straßen, zu manövrieren. Der Hersteller hat den Protean 360+ aber für Cargo- oder People Mover konzipiert, autonom fahrende, elektrisch angetriebene Kleinbusse für die Beförderung von Waren oder Personen.

Wann Protean 360+ auf den Markt kommen wird, ist nicht bekannt. Das Unternehmen hat ein Patent darauf angemeldet. Protean gehört seit Kurzem zum Elektroautohersteller National Electric Vehicle Sweden (NEVS), das 2012 Saab übernommen hatte. Mehrheitseigner an NEVS ist das chinesische Finanzunternehmen Evergrande, das auch am ebenfalls chinesischen Elektroautohersteller Faraday Future beteiligt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bobb 21. Jul 2019

Zusammemziehende autos gibt es viele, rinspeed hat ein designed, dann gabs par...

spyro2000 20. Jul 2019

Autohersteller bauen jedes bescheuerte Auto, solange sich Käufer finden. 3 Tonnen schwere...

Alexander1996 19. Jul 2019

Diese Art von Antrieb gibt es schon seit etlichen Jahren in diversen Maschinen. Etwa bei...

M.P. 19. Jul 2019

Die Fahrgestelle von Verkehrsflugzeugen sehen teilweise doch noch fragiler aus ...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Digitale-Dienste-Gesetz: Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken
    Digitale-Dienste-Gesetz
    Europaparlament will Nutzertracking stark einschränken

    Das Europaparlament hat den Entwurf des Digitale-Dienste-Gesetzes verschärft. Ein Komplettverbot personalisierter Werbung soll es aber nicht geben.

  3. Jahresbilanz: Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte
    Jahresbilanz
    Durch das Vodafone-Kabelnetz liefen 48 Exabyte

    Unser neues Leben spielt sich tagsüber bei Microsoft Teams ab. Dann verlagern sich die Datenströme in Richtung der Server von Netflix und Amazon.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /