Propilot 2.0: Nissan baut autonom navigierenden Golfball

Ein Traum für jeden Golfer: Ein Schlag und der Ball ist im Loch. Nissan macht es mit einem speziell ausgestatteten Golfball und einem KI-System möglich. Der japanische Autohersteller wirbt damit für ein neues System für autonomes Fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der intelligente Golfball erreicht bei jedem Putt mühelos das Loch.
Der intelligente Golfball erreicht bei jedem Putt mühelos das Loch. (Bild: Nissan)

Der japanische Autohersteller Nissan hat einen Golfball gebaut, der garantiert immer im Loch landet, egal wie er geschlagen wird. Mit der originellen Idee bewirbt Nissan sein Assistenzsystem Propilot.

Stellenmarkt
  1. ERP-Berater (m/w/d)
    Sopra System GmbH, Ismaning
  2. Product Owner (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
Detailsuche

Der Golfball findet laut Nissan immer seinen Weg ins Loch, egal ob der Spieler den Schlag zu hart oder zu weich geführt hat oder in welche Richtung er den Ball gelenkt hat. "Spieler können somit gewiss sein, dass sie bei jedem Putt mühelos die Löcher erreichen."

Zu dem System gehört eine Kamera, die das Loch und den Ball auf dem Weg dahin beobachtet. Ein System mit Künstlicher Intelligenz wertet die Bilder der Kamera aus. Es berechnet die Bahn, auf der der Ball das Loch erreicht, und funkt die Daten zum Ball. Der wiederum ist mit einem Elektromotor ausgestattet, der ihn zum Loch rollen lässt. Sensoren sorgen dafür, dass er nicht von der Bahn abkommt.

Version 2.0 des Assistenzsystems soll automatisiertes Fahren auf der Autobahn sowie an Auf- und Abfahrten ermöglichen. Dafür sei der Propilot mit dem Navigationssystem des Fahrzeugs gekoppelt, "um die Wagenlenkung auf dafür ausgewiesenen Straßen entlang einer vordefinierten Route zu begleiten", erklärt Nissan. Anders als bei bisher verfügbaren Systemen, wie etwa dem Tesla-Autopiloten, kann der Fahrer beim aktiviertem Propiloten die Hände vom Lenkrad nehmen, ohne dass das System Alarm gibt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Mit dem sich selbst lenkenden Golfball will Nissan Autofahrern offensichtlich die Skepsis gegenüber dem Assistenzsystem nehmen. Das System schaffe es, das Fahrzeug "auf einer vordefinierten Route bis zum Ziel" zu lenken - wie den Golfball.

Anfang vergangenen Jahres hatte Nissan schon einmal eine Funktion des Propiloten mit einem originellen Video beworben: Den Parkassistenten demonstrierte der Automobilhersteller mit Hausschuhen, die sich automatisch in Reih und Glied ausrichten.

Das erste Fahrzeug, das Nissan mit dem Propilot 2.0 ausstattet, ist der Skyline, der im kommenden Monat in Japan auf den Markt kommt. Wer den Golfball ausprobieren möchte, kann das vom 29. August bis 1. September tun - allerdings im Hauptsitz von Nissan in Yokohama. Der Test steht dann im genannten Zeitraum jeweils von 10.00 bis 20.00 Uhr bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 (Pro)
Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
Eine Analyse von Marc Sauter

Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
Artikel
  1. Krypto: Bitcoin steigt auf neues Allzeithoch
    Krypto
    Bitcoin steigt auf neues Allzeithoch

    Der Wert vom April 2021 ist übertroffen: Der Bitcoin steigt zwischenzeitlich auf über 66.000 US-Dollar.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Samsung: Galaxy Z Flip 3 kann konfiguriert werden
    Samsung
    Galaxy Z Flip 3 kann konfiguriert werden

    Samsung bietet das Falt-Smartphone Galaxy Z Flip 3 künftig auch in der Bespoke-Edition an - also in konfigurierbaren Farbkombinationen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /