Abo
  • Services:
Anzeige
Das 74-Z Speeder Bike als Quadcopter
Das 74-Z Speeder Bike als Quadcopter (Bild: Propel)

Propel: Star-Wars-Copter kommen für 270 Euro in den Handel

Das 74-Z Speeder Bike als Quadcopter
Das 74-Z Speeder Bike als Quadcopter (Bild: Propel)

Pünktlich zu Weihnachten bringt Propel seine vier Star-Wars-Quadcopter in den deutschen Handel: Fans können wählen zwischen einem 74-Z Speeder Bike, einem X-Wing Fighter und einem Tie Fighter. Die Minidrohnen werden über 50 km/h schnell.

Der Hersteller Propel verkauft ab Ende November 2016 seine Star-Wars-Quadcopter in Deutschland. Für jeweils 270 Euro sollen insgesamt drei Fahrzeuge aus den Star-Wars-Filmen als kleine, flugfähige Drohnen verfügbar sein.

Anzeige
  • Der Advanced X1 Tie Fighter (Bild: Propel)
  • Der Tie Fighter in seiner Plexiglasverpackung (Bild: Propel)
  • Das Speeder Bike in seiner Plexiglasverpackung (Bild: Propel)
  • Der X-Wing in seiner Plexiglasverpackung (Bild: Propel)
  • Das 74-Z Speeder Bike (Bild: Propel)
  • Der T-65 X-Wing Starfighter (Bild: Propel)
Das 74-Z Speeder Bike (Bild: Propel)

Zur Wahl stehen ein 74-Z Speeder Bike, ein X-Wing Fighter und ein Tie Fighter. Der Millenium Falcon wird zunächst noch nicht in Deutschland verfügbar sein. Das Bauprinzip ist bei allen Modellen gleich: Unterhalb des Modells sind vier kleine Propeller angebracht, die das Fahrzeug in die Luft heben. Von oben sind die Propeller nur beim Speeder Bike sofort zu sehen. Die Modelle sind handbemalt.

Spitzengeschwindigkeiten von 56 km/h

Die kleinen Quadcopter sind nicht unbedingt für Kinder geeignet, der Hersteller gibt das empfohlene Alter mit mindestens 14 Jahren an. Grund dürfte auch die Höchstgeschwindigkeit sein: Sie beträgt 56 km/h, der Millenium Falcon soll sogar auf Spitzengeschwindigkeiten von 80 km/h kommen.

Von der technischen Ausstattung sind alle Copter ansonsten gleich: Es gibt drei Geschwindigkeitsstufen, was besonders für Anfänger hilfreich sein dürfte. Auf Knopfdruck machen die Copter kleine Stunts. Diese Optionen sind typisch für preiswerte kleine Multicopter, wie es sie im Onlinehandel zuhauf gibt. Ein Kollisionswarnsystem haben die Drohnen nicht.

Eingebautes Laser-Tag-Spiel

Zusätzlich haben die Quadcopter noch ein Laser-Tag-Spiel eingebaut: Untereinander können sich Piloten "abschießen", die Treffer werden automatisch gezählt. Wer die augenscheinlich detailliert gemachten Modelle lieber nicht durch seine Flugkünste ruinieren möchte, kann sie sich in der Plexiglas-Verpackung auch einfach in den Schrank stellen.


eye home zur Startseite
Fiesel 26. Okt 2016

Die Denke war eher so: Wer 300¤ übrig hat für merchandiseartikel, hat vllt lust noch mehr...

Dwalinn 26. Okt 2016

X-Wing gegen ein Stormtrooper auf einen Speeder Bike wie sollen da die Kämpfe aussehen 20...

tk (Golem.de) 25. Okt 2016

Hallo! Laut Herstellerangaben fliegen die drei in Deutschland erhältlichen Drohnen 35 mph.

1st1 25. Okt 2016

Propeller nach unten, krass, Rasen mähen geht damit bestimmt, aber auch neuartige...

Watson 25. Okt 2016

Bildunterschrift des ersten Bildes in der Reihe (1/6): "Der Advanced X1 Tie Fighter"



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. Bechtle IT-Systemhaus GmbH, Düsseldorf / Krefeld
  4. Bechtle GmbH & Co. KG IT-Systemhaus, Mannheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ + 5,00€ Versand (USK 18)
  2. 129,00€ (Vergleichspreis 194€)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

EU-Funkanlagenrichtlinie: Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
EU-Funkanlagenrichtlinie
Mit dem Router-Lockdown kommt das absolute Chaos
  1. Freie Software Gemeinnützigkeit-as-a-Service gibt es auch in Europa
  2. CPU-Architektur RISC-V soll dominierende Architektur werden
  3. IETF-Standard Erste Quic-Tests kommen noch diesen Sommer

  1. Re: AMD ReLive Treiber

    Rettungsschirm | 02:15

  2. Re: Ich kanns auch nicht mehr hören...

    throgh | 01:19

  3. Re: Verbot des Besitzes

    dura | 01:16

  4. Re: Ohne UKW-Sender hört man trotzdem nur Rauschen

    kazhar | 01:01

  5. Re: Wieso ist das eine Sendeanlage

    chithanh | 00:43


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel