Abo
  • Services:
Anzeige
Ein Teil des Facebook-Logos
Ein Teil des Facebook-Logos (Bild: Brendan Smialowski/AFP/Getty Images)

Promoted Posts: Facebook-Nutzer können sich Aufmerksamkeit kaufen

Ein Teil des Facebook-Logos
Ein Teil des Facebook-Logos (Bild: Brendan Smialowski/AFP/Getty Images)

Private Facebook-Nutzer aus Deutschland können ihre Statusmeldungen jetzt kostenpflichtig hervorheben. Damit sollen mehr Freunde erreicht werden können.

Das, was bisher nur Unternehmensseiten vorbehalten war, gilt jetzt auch für private Facebook-Nutzer: Statusmeldungen können gegen Bares hervorgehoben werden. Promoted Posts nennt Facebook die Funktion, die bisher nur bei Nutzern in den USA getestet worden war. Nun berichten auch einige deutsche Nutzer über eine solche Funktion, die nach und nach bei allen anderen ausgerollt werden soll.

Anzeige

Im Klartext heißt das: Facebook-Nutzer, die der Meinung sind, bestimmte Texte würden von zu wenigen in der eigenen Freundesliste gesehen, können gegen Geld ihre privaten Statusmeldungen prominenter präsentieren. Um wie viel die Aufmerksamkeit gesteigert wurde, wird später in einem Auswertungstool dargestellt. Die Reichweitensteigerung wird in Prozent angegeben.

5 Euro für ein Statusupdate

Nutzer berichteten bereits im Mai 2012 von den Promoted Posts. Erst Monate später gab es Anfang Oktober von Facebook-Entwickler Abhishek Doshi im unternehmenseigenen Blog eine Bestätigung. Durch das Hervorheben eines Beitrages werde dieser im Newsfeed weiter oben präsentiert, schrieb er. Angaben zu den Preisen machte er nicht.

Bei einem Test von Mitarbeitern unserer Redaktion verlangte Facebook für ein Statusupdate ohne Bild oder Video rund 5 Euro. Der Account hatte 211 Freunde und war aus Berlin. Bei einem anderen Account mit 339 Freunden wurde die gleiche Summe fällig. Auch der Account war aus Berlin.

Facebook schreibt: "Die Kosten für das Hervorheben eines Beitrages hängen von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem deiner geographischen Position und die Größe des gewünschten Publikums." Ob das bedeutet, dass Facebook-Nutzer in Berlin mehr für ihre Statusmeldungen bezahlen müssen als zum Beispiel Nutzer in Hamburg, ist unklar.

Unternehmen konkurrieren mit Privatpersonen

Obwohl Facebook betont, dass die gesponserten Unternehmensmeldungen und die privaten kostenpflichtig hervorgehobenen Statusmeldungen als zwei voneinander unabhängige Produkte betrachtet werden, konkurrieren sie doch im Newsfeed miteinander. Ob Facebook einer bezahlten privaten Meldung dem Vorrang vor einem ebenfalls bezahlten Unternehmensupdate lässt? Wir wissen es nicht.

Immerhin will Facebook sicherstellen, dass auch nur Privatpersonen die Möglichkeit nutzen, private Statusmeldungen zu promoten. Nutzer mit mehr als 5.000 Freunden und Abonnenten können keine Beiträge hervorheben.


eye home zur Startseite
Wekeend 09. Nov 2013

Hab einen Anbieter gefunden der sich als Alternative zu Facebook sieht. Dort kann man...

Himmerlarschund... 22. Okt 2012

Was ist denn eigentlich so wichtig, dass ich 5 Euro dafür ausgebe, dass es die meisten...

Cyrano_B 22. Okt 2012

....werden die dann auch genauso von Adblock+ rausgefiltert wie die sponsored...

Himmerlarschund... 22. Okt 2012

Es würde vor allem prima darstellen, dass FB eigentlich nichts anderes als C2C-Spam...

Himmerlarschund... 22. Okt 2012

Überleg mal, wo du hier bist :-P



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  2. AEVI International GmbH, Berlin
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 289,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 333€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Bedenkliche Entwicklung

    FlorianP | 20:55

  2. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    Azzuro | 20:47

  3. Re: Geringwertiger Gütertransport

    robinx999 | 20:41

  4. Re: K(n)ackpunkt Tastaturlayout

    zilti | 20:37

  5. Re: Ich lach mich schlapp...

    Azzuro | 20:35


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel