Prologue: Honda baut erstes SUV auf GMs Ultium-Plattform

Honda hat angekündigt, das Elektroauto Prologue auf Basis der Ultium-Plattform von General Motors zu bauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Honda SUV E:Prototype
Honda SUV E:Prototype (Bild: Honda)

Der Honda Prologue wird ein SUV des japanischen Herstellers, das 2024 auf den Markt kommen soll. Als Basis wird die Ultium-Plattform von General Motors eingesetzt. Parallel wird von der Honda-Marke Acura ein zweites E-Auto auf dieser Basis erscheinen.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt Atlassian Tools
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. IT Systemadministrator / Junior Projektleitung (m/w/d)
    DS Smith Packaging Deutschland Stiftung & Co. KG, Erlensee
Detailsuche

Mehr technische Details nannte der japanische Hersteller noch nicht. Im Frühjahr 2021 wurde eine Studie des Fahrzeugs vorgestellt.

Honda will in Nordamerika und China bis 2030 rund 40 Prozent der Fahrzeuge mit reinem Batterieantrieb verkaufen. Bis 2035 sollen es 80 Prozent sein. 2040 will Honda weltweit keine Verbrenner mehr anbieten.

Honda will aber nicht für immer bei GMs Ultium-Plattform bleiben, sondern entwickelt mit e:Architecture eine eigene Plattform, die ab 2025 verwendet werden soll.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Zunächst beschränkt sich Honda bis 2024 allerdings darauf, mehr Hybridmodelle anzubieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

M.P. 29. Jun 2021 / Themenstart

Zumindest ein wenig https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/ca...

McTristan 29. Jun 2021 / Themenstart

... irgendwie sinnlos oder? Keine technischen Daten, ein paar Renderbilder ohne...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /