Server meldet sich nach 3 Sekunden

HPs neue Servergeneration bietet aber nicht nur Neuerungen im Detail, sondern HP hat auch Grundlegendes geändert, um Provisioning, Fehlersuche und Softwareupdates einfacher und so die Server letztendlich unabhängig zu machen. Die Neuerungen finden sich auf dem Mainboard und laufen damit unabhängig vom Betriebssystem und beeinträchtigen die Systemleistung nicht.

Intelligent Provisioning

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter*in (m/w/d) Zeitmanagement
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Chef-Architekt (m/w/d) für Software-Produktneuentwicklu- ng in der Sensortechnik
    mi.ro Personalberatung, Stuttgart
Detailsuche

Mit "Intelligent Provisioning" will HP die Einrichtung neuer Server beschleunigen und setzt auf Techniken wie Smartstart, Smart Update Manager und den ProLiant Support Packs auf, verfrachtet das Ganze aber in Form eines integrierten Administrators auf das Mainboard. Bereits drei Sekunden nach dem Einschalten meldet sich der Server und kann schon vor dem Booten konfiguriert werden, auch anhand von Profilen und gesteuert mit Scripten. Der Server prüft die Konfiguration zudem auf Fehler und erläutert, wie diese zu beheben sind, verspricht HP.

Treiber, Firmware und notwendige Werkzeuge hinterlegt HP ebenfalls auf dem Mainboard, so dass diese bei der Installation direkt zur Verfügung stehen und keine CDs werden benötigt oder Software erst gesucht werden muss.

Das neue Active Health System soll die Überwachung des Servers verbessern. Das System überwacht mehr als 1.600 Systemparameter und sämtliche Konfigurationsänderungen. Auch Informationen aus Smartmemory und Smartdrive fließen hier ein, um zu verhindern, dass defekte Komponenten wiederverwendet werden.

  • HP ProLiant Gen8: Blade-Server
  • HP ProLiant Gen8: Server-Rack
  • HP ProLiant Gen8: Server-Rack
  • HP ProLiant Gen8: Server-Rack
  • HP ProLiant Gen8: Rack-Server
  • HP ProLiant Gen8: Rack-Server
  • HP ProLiant Gen8: Rack-Server
  • HP ProLiant Gen8: Rack-Server
  • HP ProLiant Gen8
  • HP ProLiant Gen8 mit Smart Sockel gegen verbogene CPU-Pins
  • HP ProLiant Gen8
  • HP ProLiant Gen8: Tower-Server
  • HP ProLiant Gen8: Server warnt vor dem Austausch der falschen Festplatte.
  • HP ProLiant Gen8: Cloud-Server
  • HP ProLiant Gen8
  • HP ProLiant Gen8
  • HP ProLiant Gen8: Komponenten ohne Werkzeug tauschen.
  • HP ProLiant Gen8: Komponenten ohne Werkzeug tauschen.
  • HP ProLiant Gen8: Komponenten ohne Werkzeug tauschen.
  • HP ProLiant Gen8: Komponenten ohne Werkzeug tauschen.
HP ProLiant Gen8
Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch das Active Health System läuft unabhängig vom Betriebssystem und hat daher keinen Einfluss auf die Systemleistung. Es speichert seine Daten sicher und isoliert vom Betriebssystem. Bei Problemen sollen sich diese Daten in drei bis vier Minuten an einen HP-Techniker übermitteln lassen.

Smart Update

Smart Update soll Systemupdates schneller und einfacher machen. Das Werkzeug aktualisiert Server und Blades im gesamten Rechenzentrum auf einen Klick. Damit das funktioniert, bietet HP Pakete aus Firmware, Treibern und Werkzeugen an, die aufeinander abgestimmt sind und ein Jahr lang von HP unterstützt werden.

Administratoren können von HPs Paketen aber auch abweichen und diese den eigenen Wünschen anpassen. Es können auch mehrere Repositories eingerichtet und der Updateprozess mit internen Lösungen und Patchprozessen verzahnt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 ProLiant Gen8: HP macht Server unabhängigAuf SSDs optimiert 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Autor-Free 16. Feb 2012

http://www.tegernseerstimme.de/files/2011/11/facebook-gef%C3%A4llt-mir.jpg

Technikfreak 16. Feb 2012

Wo liegt da der Nachteil? Und überhaupt gibt es auch VARs die Dell-Geräte verkaufen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hollywood und das Internet
Sind wir schon drin?

Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
Von Peter Osteried

Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über in ihr ebenfalls enthaltene Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
    Franziska Giffey
    Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

    Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /