• IT-Karriere:
  • Services:

Optoma UHD60 - der stille Große

Der UHD60 von Optoma fällt gerade noch in unser Testraster. Er ist sehr knapp unter der 2.000-Euro-Grenze und mit Maßen von 50 x 33 x 14 cm bei über 7,8 kg Gewicht mit etwas gutem Willen als transportabel zu bezeichnen.

Stellenmarkt
  1. Stadt Regensburg, Regensburg
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, deutschlandweit

Dafür ist er im Testfeld mit Abstand der leiseste Projektor. Optoma gibt die Lautstärke mit 25 db an, was zunächst nicht viel weniger als bei anderen Geräten scheint. Wir fanden das Lüftergeräusch kaum hörbar und sehr angenehm. Die Fernbedienung ist zweckgemäß, aber leider nicht beleuchtet. An der Rückseite gibt es Anschlüsse für LAN, RS 232, HDMI (2x), VGA, S/PDIF, einen durchgeschliffenen Audio-Klinkenport sowie USB-5-Volt und eine 12-Volt-Buchse.

  • So sollte es aussehen: das 1x1-Pixel-Schachbrettmuster auf einem 4K-Monitor (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Acer M550 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Optik des Projektors hat einen 1,6fachen Zoom. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Drehrad für Lens-Shift ist versenkbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Bedienelemente sind auf der Oberseite angebracht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des M550 mit den Anschlüssen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung ist beleuchtbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das vertikale Pixelraster wird gut dargestellt ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ...das 1x1-Pixel-Schachbrettmuster hingegen nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Optoma UHD60 ist der größte Projektor im Testfeld. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Seine Optik hat einen 1,6fachen Zoom. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zoom und Lens-Shift sind unter einer Klappe verborgen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Bedienungselemente befinden sich an der Seite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des Optoma UHD60 mit den Anschlüssen (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung ist nicht beleuchtbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixelraster... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ...und das 1x1-Pixel-Schachbrettmuster werden wie beim Acer M550 dargestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Viewsonic PX747 ist baugleich mit dem Benq TK800. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Seine Optik hat nur einen 1,2fachen Zoom. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Bedienungselemente befinden sich auf der Oberseite, ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... die Anschlüsse des PX747 auf der Rückseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Benq TK800 sieht anders aus als der Viewsonic PX747, ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... hat aber ebenfalls nur einen 1,2fachen Zoom. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Bedienungselemente sind leicht verändert, ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... aber die Anschlüsse auf der Rückseite sind identisch zum PX747. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Fernbedienung ist beleuchtbar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zoom und Fokus sind wie bei allen Geräten im Test nur manuell verstellbar, Lens-Shift fehlt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Benq TK800 und der Viewsonic PX747 zeigen das 1x1-Pixel-Schachbrettmuster als graue Fläche an ... (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... und stellen das vertikale Pixelraster gut dar. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Außer Konkurrenz: der Sony VPL-VW760S  (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Er hat einen 2,06fachen Zoom und ein sehr flexibles Lens-Shift -  beides motorisiert, wie auch der Fokus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Projektor wiegt rund 20 kg. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Bedienungselemente sind am Gerät kaum vorhanden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Anschlüsse befinden sich an der Seite.(Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit der beleuchtbaren Fernbedienung lassen sich alle Parameter des VPL-VW760S einstellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Pixelraster wird beim Sony VPL-VW760S mit falschen Farben und Artefakten angezeigt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Sony VPL-VW760S und der Viewsonic PX747 im Größenvergleich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unser Testfeld: Viewsonic PX747, Benq TK800, Optoma UHD60 und Acer M550 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Der Optoma UHD60 ist der größte Projektor im Testfeld. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nach kurzer Suche findet sich ein Zoomrad sowie ein Regler für die vertikale Bildverschiebung (Lens Shift) unter einer großen Klappe auf der Oberseite des Projektors. Diese Designentscheidung ist für uns nicht ganz nachvollziehbar. Warum sollten diese Elemente versteckt werden? Zudem geht die Klappe nicht in Richtung Objektiv auf und rastet geöffnet nicht ein, so dass man den Zoom mit einer merkwürdig verdrehten Handhaltung justieren muss. Der Fokus lässt sich zwar fein an der Vorderseite der Optik regeln, aber auch hier finden wir die manuelle Einstellung unpraktisch und vermissen eine Option für Trapezkorrektur. Dafür kann der Projektor das Bild per Menü verschieben - theoretisch zumindest. In Wirklichkeit bewegt sich nur der Bildinhalt und dadurch verschwinden Teile davon im Rand, während auf der anderen Seite ein schwarzer Balken auftaucht.

Der Optoma UHD60 ist mit 3.000 ANSI Lumen hell, das Bild ist kontrastreich und dank RGBCY-Farbrad auch relativ farbtreu. Allerdings hat das Farbrad nur fünf Segmente, was bei manchen Zuschauern zu einem stärker wahrgenommenen Regenbogeneffekt führen kann. Unsere Testbilder zeigt der UHD60 genauso an wie auch der Acer M550: Das Schachbrettmuster wird grau mit weißen Punkten dargestellt und das feine vertikale Pixelraster ist fast noch erkennbar. Trotzdem sind Bilddetails in hoher Auflösung sehr gut erkennbar. Mit etwas über 30 ms Input-Lag ist die Verzögerung beim Bildtransfer angenehm kurz. Nach dem Abschalten läuft der Lüfter mit etwas über 10 Sekunden nur sehr kurz nach.

Optomas UHD60 ist derzeit für knapp unter 2.000 Euro zu haben. Die Nutzungsdauer des Leuchtmittels gibt der Hersteller mit 4.000 Stunden bei voller Helligkeit und 10.000 Stunden im Eco-Modus an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Eine Überraschung am AnfangBenq TK800 und Viewsonic PX747 - klein, laut, hell 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 84,90€ auf Geizhals
  2. 86,51€ (Vergleichspreis 98,62€ + Lieferzeit, 103,78€ sofort verfügbar)
  3. 418,15€

Apfelbaum 23. Mai 2018

Danke für die technische Erläuterung, ich bin da weniger fit als du und konnte es nicht...

Apfelbaum 22. Mai 2018

Übertriebener Konsum ist nicht gut aber ich hoffe deine Kiddies kriegen keine Probleme...

Achranon 22. Mai 2018

Nein, mit einer Leinwand aus grauem Stoff, am besten Hochkontrast um keine Helligkeit zu...

Achranon 09. Mai 2018

Sagen wir mal, wer nur TV sieht, möglichst mit wechselnden Sendern und unterschiedlichen...

Smolo 08. Mai 2018

Ja ich denke mal die Industrie optimiert sich hier wieder selbst zu Tode mit dem ganzen...


Folgen Sie uns
       


    •  /