Abo
  • Services:

Projektmanagement: Github baut neue Jira-Integration

Der Code-Hosting Dienst Github baut eine neue Integration für das Projektmanagement-Werkzeug Jira. Die beiden Dienste sollen damit näher zusammenrücken. Die Verknüpfung soll deutlich besser laufen als bisher, was Nutzern helfen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Github baut eine neue Jira-Integration.
Github baut eine neue Jira-Integration. (Bild: Github)

Der Projektmanagementdienst und Issue-Tracker Jira von Atlassian wird von einer Vielzahl von Unternehmenskunden für die eigene Softwareentwicklung genutzt. Zur Verwaltung des Quellcodes dieser Projekte wird aber häufig auf Github umgesetzt, statt auf das Atlassian-Angebot Bitbucket. Deshalb gibt es schon längere Zeit eine Integration der beiden Dienste. Das Github-Unternehmen hat laut einer Mitteilung diese Integration nun jedoch von Grund auf neu gestaltet.

Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn

Bisher wurde für die Verknüpfung der Dienst der sogenannten DVCS-Connector von Jira verwendet, nun steht die Verbindung als Github-App bereit, die das Unternehmen selbst langfristig pflegen möchte. Über die App sollen Teams ihren Code bei Github.com schnell und einfach mit der Jira Software Cloud verbinden können. "Die neue App aktualisiert Jira mit Daten von Github und gibt Ihrem Team einen Überblick über den Status Ihrer Arbeit. Von der Planung und Entwicklung über die Auslieferung bis hin zur Messung der Auswirkungen", heißt es dazu in der Ankündigung. Das soll für ein nahtloses Nutzererlebnis sorgen.

Konkret bietet die Integration Nutzern die Möglichkeit, die Entwicklungszweige, einzelne Code-Beiträge oder Pull-Requests direkt im Kontext der jeweiligen Jira-Tickets zu sehen, an denen die Nutzer gerade arbeiten. Ebenso werden Referenzen auf Jira in den Github-Issues und -Pull-Requests dargestellt. Nutzer sollen so nicht ständig zwischen den beiden Diensten hin- und herwechseln müssen.

Die neue Integration soll sicherer sein als bisher und vor allem die Installation deutlich erleichtern. Für Nutzer der bisherigen Verknüpfung der beiden Dienste steht ein Migrationspfad bereit. Nach dem Umzug der Daten wird die nun veraltete Integration über den DVCS-Connector automatisch deaktiviert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 119,90€

schnedan 08. Okt 2018 / Themenstart

Keine Angst das die Konkurrenz aus Amerika lernt wie ihr tickt? Die NSA hat als...

FreiGeistler 06. Okt 2018 / Themenstart

Ah, danke. Das habe ich verpasst/vergessen. @sg-1 Was mekerst du?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /