Projektmanagement: Atlassian kauft Trello für 425 Millionen US-Dollar

Das Unternehmen Atlassian baut sein Portfolio an Entwickler- und Firmenwerkzeugen weiter aus. Für bis zu 425 Millionen US-Dollar übernimmt es Trello, das Studio hinter einer beliebten Projektmanagement-Software.

Artikel veröffentlicht am ,
Trello gehört demnächst zu Atlassian
Trello gehört demnächst zu Atlassian (Bild: Trello)

Schon länger kauft die in Australien gegründete, aber seit dem Börsengang im Jahr 2015 in London sitzende Firma Atlassian kleinere Unternehmen auf. Nun kündigt sich eine weitere Aquisition an: Bis Ende März 2017 will Atlassian für 360 Millionen US-Dollar Trello übernehmen; dazu kommen bis zu 65 Millionen US-Dollar an Aktien und Aktienoptionen.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager Digital Transformation (m/f/d)
    Lange Uhren GmbH, Glashütte, remote
  2. IT Customer Support / Help-Desk Agent (m/w/d) im Frontline-Support
    Compusoft Deutschland AG, Dresden, Schmallenberg
Detailsuche

Trello steckt hinter einer gleichnamigen, browserbasierten Projektmanagementanwendung. Stark vereinfacht gesagt, bildet Trello die etwa bei Entwicklern und Programmierern beliebten selbstklebenden Notizzettel in Software nach.

Ob die Basisversion des nach dem Freemium-Prinzip vermarkteten Trello auch künftig kostenlos bleibt, ist unklar. In seinem Blog verspricht der Hersteller, Trello weiter zu verbessern und im Funktionsumfang auszubauen. Atlassian hat bereits Produkte wie Hipchat und Confluence im Angebot, die wie Trello für das (Selbst-)Management kleiner und mittlerer Teams gedacht sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /