Abo
  • Services:
Anzeige
Entwicklerin bei der Arbeit
Entwicklerin bei der Arbeit (Bild: Screenshot: Golem.de)

Projekte: Wie Aufträge an IT-Freiberufler vergeben werden

Entwicklerin bei der Arbeit
Entwicklerin bei der Arbeit (Bild: Screenshot: Golem.de)

Für Unternehmen sind bei der Vergabe von Aufträgen an Freiberufler die direkten Kontakte weiter entscheidend. Die Fähigkeiten werden dann im persönlichen Gespräch geprüft, so eine Studie.

Anzeige

IT-Freiberufler bekommen Aufträge durch direkte Kontakte in Unternehmen. Firmen nutzen die direkte Beauftragung zu 45,8 Prozent. Das ergab die Studie IT-Freiberufler 2015, die das Magazin Computerwoche zusammen mit IDG Business Research Services veröffentlicht hat. Befragt wurden rund 400 Entscheider aus IT- und Einkaufsabteilungen von Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Partner der Studie waren auch verschiedene Freelancer-Netzwerke.

Mit Personaldienstleistern und Vermittlungsagenturen suchen 26,7 Prozent der Firmen IT-Freiberufler. An IT-Beratungsunternehmen wenden sich 14,2 Prozent. Freelancer-Portale kommen auf einen durchschnittlichen Anteil von 7,5 Prozent.

Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern nutzen zu 34 Prozent Personaldienstleister, um IT-Freiberufler zu gewinnen. Nur knapp 29 Prozent wählen die direkte Beauftragung.

Aufträge bekommen die IT-Freiberufler mit den besten vorgelegten Profilen, dies ist für vier von fünf Befragten (79,6 Prozent) wichtig oder sehr wichtig. Erfahrungswerte aus bereits gemeinsam absolvierten Projekten sind für 78,6 Prozent entscheidend. Das drittwichtigste Kriterium mit 65,6 Prozent sind die Stunden- und Tagessätze der Freelancer.

Überprüft wird die Qualifikation der Freiberufler im persönlichen Gespräch vor Ort. Das gilt für Hardskills (68 Prozent) und Softskills (72,3 Prozent). Referenzen von anderen Unternehmen zählen für 57 Prozent beziehungsweise 47,2 Prozent der Unternehmen. Auf softwarebasierte Test- und Prüfverfahren vertraut dagegen kaum ein Befragter - bei den Hardskills sind es 4,3 Prozent und bei den Softskills lediglich 3 Prozent.

Bereits heute ist im Durchschnitt knapp ein Drittel der IT-Projekte (30,8 Prozent) international ausgerichtet. Die Hälfte der Befragten (50,4 Prozent) meint, dass dies in den kommenden zwei Jahren zunehmen werde.


eye home zur Startseite
HerrHerger 12. Apr 2015

Ich danke für eure Antworten! Das hilft mir doch schon sehr weiter, es scheint ja doch...

h1j4ck3r 09. Apr 2015

Also einige Vergleiche und "Fakten" hängen hier schon stark... Haskell wird an unis schon...

pk_erchner 08. Apr 2015

heftig glossy Displays nimmt man nicht mit in den Urlaub ;-)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRK ENGINEERING, Ingolstadt
  2. Ratbacher GmbH, Düsseldorf (Home-Office)
  3. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. ab 649,90€
  3. 1.029,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Displayweek 2017

    Die Display-Welt wird rund und durchsichtig

  2. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  3. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  4. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  5. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  6. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

  7. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz

  8. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen

  9. Surface Ergonomische Tastatur im Test

    Eins werden mit Microsofts Tastatur

  10. Russischer Milliardär

    Nonstop-Weltumrundung mit Solarflugzeug geplant



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Wir begrüßen die Entscheidung von Microsoft

    dbettac | 11:41

  2. Re: Bluetooth

    chucu | 11:40

  3. Gibt es noch Menschen die Analog schauen

    Mastercontrol | 11:40

  4. Re: offenkundig strafbare Inhalte

    lustiger Lurch | 11:40

  5. Re: Akkuproblem noch viel schlimmer als bei PKW!

    kylecorver | 11:39


  1. 11:58

  2. 11:25

  3. 10:51

  4. 10:50

  5. 10:17

  6. 10:12

  7. 09:53

  8. 09:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel