• IT-Karriere:
  • Services:

Projekte: IT-Freiberufler verdienen besser

Eine Studie von IDG und Allgeier Experts hat steigende Stundensätze für selbstständige IT-ler ermittelt. Firmen setzen statt auf Festeinstellung lieber auf Externe.

Artikel veröffentlicht am ,
Entwicklerin bei der Arbeit
Entwicklerin bei der Arbeit (Bild: Golem.de)

Der durchschnittlich erzielte Stundensatz von IT-Freiberuflern hat sich im vergangenen Jahr um 4,08 Euro auf 88,13 Euro erhöht. Das ergab die IT-Freiberufler-Studie von IDG Business Research Services in Zusammenarbeit mit dem Personal- und Projektserviceanbieter Allgeier Experts, die am 4. Mai 2017 vorgestellt wurde. Der Anteil der Selbstständigen, die mehr als 120.000 Euro umsetzen konnten, erhöhte sich von 34,4 Prozent im Vorjahr auf 41 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

In einer Onlinebefragung wurden 917 Interviews geführt. Unter den Befragten waren 578 IT-Freiberufler und 339 Unternehmen, die IT-Selbstständige einsetzen. In einer Studie vom Dezember 2016 lag der durchschnittlich erzielte Stundensatz aller Umfrageteilnehmer bei 83,48 Euro. Die meisten der IT-Freelancer sind laut dieser Studie bei Großkonzernen im Einsatz.

Immer mehr externe Experten

Der Einsatz von Freiberuflern steigt laut der Erhebung an. 69,3 Prozent der befragten Unternehmen haben demnach in den letzten zwölf Monaten externe IT-Fachkräfte beschäftigt. Der Anteil der Unternehmen, für die solche Experten keine oder nur eine geringfügige Rolle spielen, bewegt sich bei 2,6 Prozent. Da nur Unternehmen befragt wurden, die selbstständige IT-Experten einsetzen, sind die Angaben nicht aussagekräftig.

Die befragten Unternehmen setzen immer stärker auf Mixed Teams, in denen Festangestellte und Projektmitarbeiter zusammenarbeiten. Der Anteil derer, die solche Strukturen vermeiden, liegt bei 1,7 Prozent. Die Anzahl der Unternehmen, die mit Mixed Teams gute Erfahrungen gemacht haben, liegt bei 89 Prozent. Der Anteil eigener, fest angestellter Mitarbeiter bewegt sich bei 54,9 Prozent und liegt damit nochmals leicht unter dem Vorjahreswert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Anonymer Nutzer 06. Mai 2017

was bitfuchs aktuell leistet wrd dann einfach outgesourct. darum gings bei uns alle 6...

Anonymer Nutzer 06. Mai 2017

die firma hat einen geschäftsführer. ich sehe ihn als chef. je größer die firma ist...

SchreibenderLeser 05. Mai 2017

So eine Art Stundenlohn kann es für Selbstständige schon geben. Sog. "Dienstverträge...

scrumdideldu 05. Mai 2017

Der Schuss kann aber auch nach hinten losgehen. Ich kenne nicht nur einen Freiberufler...

Dieselmeister 05. Mai 2017

Sorry ja ... Gewerbesteuer ... my bad Und danke für die weiteren Ausführungen :)


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /