Abo
  • Services:

Project Skybridge: AMD plant Tablet-Chip Amur mit ARMs Cortex-A57-Kern

Einem Bericht zufolge arbeitet AMD am Mullins-Nachfolger Nolan mit x86-Architektur und an einem Amur getauften Tablet-Chip mit ARM-Technik. Beide sind Teil des Project Skybridge.

Artikel veröffentlicht am ,
AMDs aktuelles Referenz-Tablet Discovery 2 mit Mullins-APU
AMDs aktuelles Referenz-Tablet Discovery 2 mit Mullins-APU (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

AMDs bisherige ARM-Ambitionen beschränken sich auf das Micro-Server- und das Embedded-Segment, für die der Hersteller den Opteron A1100 und den Hierofalcon entwickelt hat. Für 2015 wird AMD den Einsatzbereich der von ARM lizenzierten Architektur auf das Tablet-Segment ausweiten.

  • Amur und Nolan sind Pin-kompatibel. (Bild: AMD)
  • Beide nutzen Puma+ Kerne, eine GCN-Grafik und werden in 20 nm gefertigt. (Bild: AMD)
  • Fingerzeig auf Amur: Mehr A57-Kerne für Low-Power-Chips (Bild: AMD)
Fingerzeig auf Amur: Mehr A57-Kerne für Low-Power-Chips (Bild: AMD)
Stellenmarkt
  1. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Die offizielle Roadmap des Skybridge-Projekts hatte es bereits angekündigt: Kommendes Jahr möchte AMD neue Produkte auf Basis des Cortex A57 anbieten, ARMs derzeit schnellstem 64-Bit-Prozessorkern mit ARM-v8-Architektur.

Der Codename für Low-Power-Geräte lautet Amur, dieser ist seit gut einem Jahr auf durchgesickerten AMD-Roadmaps zu finden. Die Embedded-Variante soll Lanner Falcon heißen.

Einem Bericht des Branchendienstes Digitimes zufolge soll Nolan den besagten Cortex A57 nutzen, vier Kerne plant AMD mit einer GCN-Grafikeinheit (HD-10000-Serie) sowie dem Fusion Controller Hub (also umgangssprachlich dem Chipsatz) in einem Chip zu vereinen - ein SoC also.

  • Amur und Nolan sind Pin-kompatibel. (Bild: AMD)
  • Beide nutzen Puma+ Kerne, eine GCN-Grafik und werden in 20 nm gefertigt. (Bild: AMD)
  • Fingerzeig auf Amur: Mehr A57-Kerne für Low-Power-Chips (Bild: AMD)
Beide nutzen Puma+ Kerne, eine GCN-Grafik und werden in 20 nm gefertigt. (Bild: AMD)

AMD fertigt dieses im 20-Nanometer-Prozess bei Globalfoundries oder TSMC, wenngleich theoretisch auch die Option bestünde, auf den 16- oder 14-Nanometer-FinFET-Prozess einer der beiden Auftragsfertiger zurückzugreifen.

Neben Amur arbeitet AMD auch an einem Chip namens Nolan: Dieses SoC setzt ebenfalls auf eine GCN-Grafikeinheit und einen integrierten Fusion Controller Hub, statt ARM-Kernen nutzt der Chip jedoch vier überarbeitete Puma-Kerne. Diese stecken derzeit im Mullins-Chip, sie basieren wiederum auf den Jaguar-Recheneinheiten.

  • Amur und Nolan sind Pin-kompatibel. (Bild: AMD)
  • Beide nutzen Puma+ Kerne, eine GCN-Grafik und werden in 20 nm gefertigt. (Bild: AMD)
  • Fingerzeig auf Amur: Mehr A57-Kerne für Low-Power-Chips (Bild: AMD)
Amur und Nolan sind Pin-kompatibel. (Bild: AMD)

Amur wie Nolan sollen Pin-kompatibel sein und werden auf den Sockel FT4 verlötet. Es ist aber durchaus denkbar, dass AMD sie für den Sockel AM1 als austauschbare Prozessoren verkaufen wird.

Beide Skybridge-Chips unterstützen die Heterogeneous System Architecture (HSA) und sollen im dritten Quartal 2015 in den Handel kommen. Die Ankündigung könnte wie so oft auf der Computex im Juni erfolgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

phre4k 04. Okt 2014

Nein, mal im Ernst: die Prozessorhersteller haben so viele Codenamen und Bezeichnungen...

nille02 04. Okt 2014

Eine Platine mit ARM Chip von AMD nach dem RPI Vorbild wäre schön. Bei der GPU gäbe es...

cicero 04. Okt 2014

Nun ja, es gäbe auch noch folgende Möglichkeiten: - Gerade vom Oktoberfest...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /