Abo
  • Services:

Projekt Quantum: GPU-Prozess kann Firefox schneller und sicherer machen

Erste Tests mit einem eigenständigen GPU-Prozess für den Firefox zeigen, dass damit Browserabstürze durch Grafiktreiber oder Adobe Flash teils deutlich reduziert werden können. Bis zum stabilen Einsatz des GPU-Prozesses ist es aber noch ein langer Weg.

Artikel veröffentlicht am ,
Firefox Nightly experimentiert mit einem GPU-Prozess.
Firefox Nightly experimentiert mit einem GPU-Prozess. (Bild: Mozilla/MPL 2.0)

Die nächste große Veränderung des Firefox-Browsers bezeichnet Hersteller Mozilla als Projekt Quantum. Das baut wiederum auf den mehr oder weniger abgeschlossenen Umbauarbeiten für die Multiprozessarchitektur Electrolysis auf. Verfolgt wird bei Quantum unter anderem das Ziel, viele Funktionen auf die GPU auszulagern. Erste Tests mit einer vergleichsweise kleinen Nutzergruppe der Nightly-Versionen des Firefox zeigt, dass der Ansatz sehr vielversprechend ist.

Stellenmarkt
  1. TUI AG, Hannover
  2. CONET Business Consultants GmbH, verschiedene Standorte

So berichtet der Mozilla-Angestellte Anthony Hughes, dass in dem Experiment ein eigenständiger Firefox-Prozess genutzt werde, der für Funktionen vorgesehen sei, die auf der GPU ausgeführt werden sollen. Im Vergleich zu einer Kontrollgruppe, bei der dieser GPU-Prozess nicht aktiviert gewesen sei, sei die Absturzrate des Browsers mit dem aktivierten GPU-Prozess um 4 Prozent geringer ausgefallen.

Interessante Details

Das allein mag nicht besonders viel erscheinen, wirklich interessant sind jedoch einige Details der Ergebnisse. So sei die Rate der Browserabstürze, die auf GPU-Treiberabstürze zurückzuführen sind, um 45 Prozent geringer als in der Vergleichsgruppe, was das Team so ähnlich auch erwartet habe. Immerhin wird für die GPU-Operationen ein eigener Prozess genutzt. Stürzt dieser ab, läuft der Browser idealerweise unabhängig davon weiter.

Verringert werden konnten mit Hilfe des GPU-Prozesses auch spezifische Absturzursachen, die in Verbindung mit Adobe Flash stehen. Allerdings schreibt Hughes, dass die Absturzrate für Plugins mit aktiviertem GPU-Prozess rund 5 Prozent höher liege als in der Vergleichsgruppe. Je nach untersuchten Teilbereichen muss das Team bis zu einem stabilen Einsatz also wohl noch deutlich nacharbeiten. Dennoch gibt sich sich Hughes schon sehr optimistisch: "Auf lange Sicht glaube ich, dass dies das Potenzial hat, Firefox viel stabiler und schneller zu machen als bisherige Firefox-Versionen sowie potenziell auch im Vergleich zum Wettbewerb".



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€
  4. 589,99€ (Bestpreis!)

Moe479 18. Jan 2017

... nicht im ernst jetzt/heute? kein wirklich sicherheitsbedachter anwender nutzt das...

Allandor 17. Jan 2017

Chrome hat das damals gemacht um die Sicherheit zu erhöhen, damit nicht Plugins oder...


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /