Projekt Nova: Google will weltweit Mobilfunk anbieten

Google will zusammen mit dem Mobilfunkbetreiber 3 (Three), dem auch O2 in Großbritannien gehört, weltweit mobiles Internet und Telefonie zum gleichen Preis anbieten. Roaming-Gebühren soll es ausdrücklich nicht geben. Das durchzusetzen, scheint der wichtigste Grund für das Projekt Nova zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Hutchison-Whampoa-Logo 3
Das Hutchison-Whampoa-Logo 3 (Bild: Hutchison Whampoa)

Google verhandelt mit dem Mobilfunkbetreiber Hutchison Whampoa, um weltweit als Mobilfunkprovider auftreten zu können. Wie der britische Telegraph unter Berufung auf Branchenkreise berichtet, sollen Sprachtelefonie, mobiles Internet und Textnachrichten weltweit zum gleichen Preis verfügbar sein. Roaming-Gebühren soll es nicht geben.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter/in (m/w/d) IT-Helpdesk/IT-Support
    Rudolf Wöhrl SE, Nürnberg
  2. Junior IT-Service Operations Engineer (m/w/d)
    Behörde für Justiz und Verbraucherschutz, Hamburg
Detailsuche

Hutchison Whampoa ist mit der Marke 3 (Three) als Mobilfunknetzbetreiber in Österreich, Dänemark, Großbritannien, Irland, Italien und weiteren Staaten wie Australien, Hongkong, Macau Indonesien, Vietnam und Sri Lanka aktiv. Die Telefónica hatte O2 in Großbritannien in diesem Jahr an Hutchison Whampoa aus Hongkong verkauft. Der Kaufpreis lag bei 13,75 Milliarden Euro. Der Konzern sei ein geeigneter Partner für Google, weil das Unternehmen bereits versucht habe, weltweit für seine Kunden Roaming-Gebühren abzuschaffen.

Google hatte sein Mobilfunkprojekt Nova auf dem Mobile World Congress 2015 in Barcelona offiziell angekündigt. Das Ziel soll sein, die Preise für Mobilfunktarife zu senken und Roaming-Gebühren abzuschaffen, damit die mobile Internetnutzung von Reisenden zunimmt. Nova ist nach eigenen Angaben ein relativ kleines Projekt für den Internetkonzern und hat laut Branchenexperten das Ziel, führende Mobilfunkbetreiber der USA wie AT&T und Verizon unter Druck zu setzen.

Laut den Quellen des Telegraph gibt es derzeit noch keine Pläne, Mobilfunkdienste auch für Kunden anzubieten, die nicht in den USA leben. Das soll sich auch in absehbarer Zeit nicht ändern.

Golem Akademie
  1. Dive-in-Workshop: Kubernetes
    16.-17. November 2021, online
  2. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  3. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
Weitere IT-Trainings

Google und 3 haben einen Kommentar zu dem Bericht abgelehnt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


berritorre 13. Apr 2015

Nur, dass das Mobilfunkgeschäft durchaus mit dem Kerngeschäft zu tun hat. Da gibt es ja...

berritorre 13. Apr 2015

Ich glaube zwar persönlich auch, dass Google nur (im Moment noch) auf personalisierte...

berritorre 13. Apr 2015

Danke für die Info. Ist das noch allgemein üblich oder fangen die Anbieter jetzt an, so...

Anonymer Nutzer 08. Apr 2015

Die heißen Ösis. Aber macht ja nichts. Kannst trotzdem so tun, als hättest du den Durchblick.

Wary 08. Apr 2015

Ja ziemlich mies. Ich hab zwar noch einen alten Tarif mit 3 Like Home, aber dass sie es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Y - The Last Man
Eine Welt der Frauen

Vor knapp 20 Jahren wurde das erste Comic-Heft veröffentlicht, einige Jahre war die Fernsehserie Y - The Last Man in Entwicklung. Jetzt ist sie endlich bei Disney+.
Eine Rezension von Peter Osteried

Y - The Last Man: Eine Welt der Frauen
Artikel
  1. Huawei und Xiaomi: Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones
    Huawei und Xiaomi
    Litauen warnt vor chinesischen 5G-Smartphones

    Die litauische Regierung rät von der Nutzung chinesischer Smartphones ab. Diese könnten heruntergeladene Inhalte zensieren.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Call of Duty: Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt
    Call of Duty
    Vanguard schon in der Beta von Cheatern geplagt

    Die uralte Code-Basis fällt Activision auf die Füße. Schon jetzt klagen Spieler der Beta-Version des neuen Call of Duty über Cheater.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /