Abo
  • IT-Karriere:

Projekt Nova: Google bestätigt Planung eigener Mobilfunktarife

Google verhandelt derzeit mit Mobilfunknetzbetreibern, um eigene Mobilfunktarife zu vermarkten. Damit bestätigen sich bisherige Berichte. Bis Google weitere Details zu verkünden hat, wird es aber noch ein paar Monate dauern.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Manager Sundar Pichai bestätigt Projekt Nova.
Google-Manager Sundar Pichai bestätigt Projekt Nova. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google hat bestätigt, dass der Konzern derzeit mit verschiedenen Mobilfunknetzbetreibern verhandelt. Denn Google will eigene Mobilfunktarife auf den Markt bringen. Das hat Googles Android-Chef Sundar Pichai auf dem Mobile World Congress 2015 in Barcelona bekanntgegeben. Google wolle dabei eng mit bestehenden Mobilfunknetzbetreibern zusammenarbeiten.

Stellenmarkt
  1. CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, Lensahn
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Pichai hielt sich mit Details noch zurück. Erst in den kommenden Monaten wolle Google weitere Informationen bekanntgeben, sagte der Android-Chef. Erst Ende Januar 2015 gab es nochmals einen Bericht, wonach Google gerade mit Mobilfunknetzbetreibern verhandelt, um eigene Mobilfunktarife anbieten zu können. Derzeit laufen diese Verhandlungen nur in den USA, voraussichtlich wird Google auch erst einmal nicht in anderen Ländern aktiv sein.

Google will Preise für Mobilfunk senken

Das Ziel von Google soll es sein, die Preise für Mobilfunktarife zu senken. Außerdem soll die Nutzung der Mobilfunktarife vereinfacht werden. Der Marktstart könnte noch in diesem Jahr erfolgen. Google will neben passenden Datentarifen auch Sprachtarife anbieten. Parallel zu Flatrate-Tarifen seien auch Tarife nach Verbrauch möglich. Das Nova-Projekt wird vom langjährigen Google-Manager Nick Fox geleitet.

Google-Tarife wird es nur online geben

Google will nach dem derzeitigen Kenntnisstand die eigenen Mobilfunktarife nur online verkaufen, vermutlich erfolgt das über den Play Store. Es wäre denkbar, dass dann die Nexus-Smartphones und die Smartphones der Play-Editionen mit einem entsprechenden Vertrag verkauft werden.

In den USA gibt es die Topmodelle einiger Smartphone-Hersteller als Play-Editionen. Diese laufen dann mit dem Basis-Android statt den Oberflächen des entsprechenden Geräteherstellers. Diese Gerätevarianten werden in Deutschland nicht von Google angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 11,50€
  2. 49,94€
  3. 2,99€
  4. 4,99€

tibrob 03. Mär 2015

Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber als ein großes Problem sehe, dass - mal wieder - eine...

tibrob 03. Mär 2015

Man glaubt es kaum, aber eben diese "Wegelagerer" haben bessere Tarife als die...

Lasse Bierstrom 03. Mär 2015

Manche hier würden sich in der Truman Show sehr wohl fühlen :-)

cat24max1 02. Mär 2015

Ja. TMUS und Sprint sind auch die kleinen Anbieter.


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    •  /