Abo
  • IT-Karriere:

Projekt Jedi: Oracle findet Vergabe des Milliardenprojekts an AWS unfair

Zehn Milliarden US-Dollar ist das Cloud-Projekt Jedi dem US-Verteidigungsministerium wert. AWS soll planmäßig der Hauptauftragnehmer werden. Oracle findet das unfair und beschuldigt die Konkurrenz, die Ausschreibung manipuliert zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Viel Geld lässt die dunkle Seite hervorkommen und Unternehmen streiten sich.
Viel Geld lässt die dunkle Seite hervorkommen und Unternehmen streiten sich. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Der Cloud-Anbieter und AWS-Konkurrent Oracle ist gegen eine Entscheidung des US-Verteidigungsministeriums: Die Ausschreibung zum Projekt Jedi (Joint Enterprise Defense Infrastructure) sei manipuliert und nicht wettbewerbsfair gewesen, berichtet die IT-Business-Publikation FCW. Momentan soll AWS als einziger Vertragspartner die Cloudinfrastruktur mit einem Volumen von etwa 10 Milliarden US-Dollar stellen.

Stellenmarkt
  1. EHRMANN AG, Oberschönegg
  2. BWI GmbH, Bonn, München

Das passt Oracle nicht: Mitarbeiter, die mit Amazons Teilunternehmen in Verbindung stehen, hätten den Bewerbungsprozess so ausgeschrieben, dass die Kriterien gut auf das Unternehmen zugeschnitten sind. "Nur die zwei größten Cloud-Unternehmen haben diese Hürden überstanden", schreibt Oracle im entsprechenden Bericht (PDF). Neben AWS ist das Microsoft, dessen Präsident Brian Smith im November 2018 die weitere Zusammenarbeit mit dem US-Verteidigungsministerium und Projekt Jedi bekanntgegeben hat.

Ausschreibung manipuliert?

Oracle beschuldigt AWS zudem, einige langjährige Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums angestellt zu haben. Deap Ubhi und Anthony Demartino seien auf der Seite des Kunden in den Ausschreibungsprozess von Jedi involviert gewesen. AWS habe ein falsches Handeln dabei bestritten, schreibt das britische IT-Magazin The Register.

Am 7. Juli 2019 sollen AWS und Oracle vor Gericht ihre Positionen verteidigen. Sollte der Ankläger gewinnen, sei eine neue Ausschreibung wahrscheinlich, die "verschiedene legitime Alternativen für den Bedarf des Verteidigungsministeriums" in Betracht ziehe. Neben Oracle könnten dann auch Unternehmen wie IBM und Google um den lukrativen Auftrag konkurrieren. Die Behörde will sich laut eigenen Aussagen auf jeden Fall der Entscheidung des Gerichts fügen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Hero für 44€ und G903 für 79€ und diverse TV-, Audio-, Computer- und...
  2. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  3. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  4. 79€

alfa30 02. Jul 2019

Errinnert mich irgendwie an SCO. Technisch nichts mehr zu melden. Eine reine Anwaltsfirma.

MrCoffee 02. Jul 2019

... das ist nicht nett. Das machen wir Deutsche doch über Rammstein schon möglich. Voll...


Folgen Sie uns
       


Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren

Der ES8 ist ein SUV des chinesischen Herstellers Nio. Wir sind damit über die Alpen gefahren.

Elektro-SUV Nio ES 8 Probe gefahren Video aufrufen
Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /