Projekt Jedi: Oracle findet Vergabe des Milliardenprojekts an AWS unfair

Zehn Milliarden US-Dollar ist das Cloud-Projekt Jedi dem US-Verteidigungsministerium wert. AWS soll planmäßig der Hauptauftragnehmer werden. Oracle findet das unfair und beschuldigt die Konkurrenz, die Ausschreibung manipuliert zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Viel Geld lässt die dunkle Seite hervorkommen und Unternehmen streiten sich.
Viel Geld lässt die dunkle Seite hervorkommen und Unternehmen streiten sich. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Der Cloud-Anbieter und AWS-Konkurrent Oracle ist gegen eine Entscheidung des US-Verteidigungsministeriums: Die Ausschreibung zum Projekt Jedi (Joint Enterprise Defense Infrastructure) sei manipuliert und nicht wettbewerbsfair gewesen, berichtet die IT-Business-Publikation FCW. Momentan soll AWS als einziger Vertragspartner die Cloudinfrastruktur mit einem Volumen von etwa 10 Milliarden US-Dollar stellen.

Stellenmarkt
  1. Projekt Manager FUTR HUT (m/w/d)
    Tegel Projekt GmbH, Berlin
  2. Product Owner Produktionssteuerung (Biotech, SCRUM) (m/w/d)
    Thermo Fisher Scientific GENEART GmbH, Regensburg
Detailsuche

Das passt Oracle nicht: Mitarbeiter, die mit Amazons Teilunternehmen in Verbindung stehen, hätten den Bewerbungsprozess so ausgeschrieben, dass die Kriterien gut auf das Unternehmen zugeschnitten sind. "Nur die zwei größten Cloud-Unternehmen haben diese Hürden überstanden", schreibt Oracle im entsprechenden Bericht (PDF). Neben AWS ist das Microsoft, dessen Präsident Brian Smith im November 2018 die weitere Zusammenarbeit mit dem US-Verteidigungsministerium und Projekt Jedi bekanntgegeben hat.

Ausschreibung manipuliert?

Oracle beschuldigt AWS zudem, einige langjährige Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums angestellt zu haben. Deap Ubhi und Anthony Demartino seien auf der Seite des Kunden in den Ausschreibungsprozess von Jedi involviert gewesen. AWS habe ein falsches Handeln dabei bestritten, schreibt das britische IT-Magazin The Register.

Am 7. Juli 2019 sollen AWS und Oracle vor Gericht ihre Positionen verteidigen. Sollte der Ankläger gewinnen, sei eine neue Ausschreibung wahrscheinlich, die "verschiedene legitime Alternativen für den Bedarf des Verteidigungsministeriums" in Betracht ziehe. Neben Oracle könnten dann auch Unternehmen wie IBM und Google um den lukrativen Auftrag konkurrieren. Die Behörde will sich laut eigenen Aussagen auf jeden Fall der Entscheidung des Gerichts fügen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


alfa30 02. Jul 2019

Errinnert mich irgendwie an SCO. Technisch nichts mehr zu melden. Eine reine Anwaltsfirma.

MrCoffee 02. Jul 2019

... das ist nicht nett. Das machen wir Deutsche doch über Rammstein schon möglich. Voll...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /