Projekt Jedi: US-Regierung pausiert Milliardenprojekt mit Trumps Hilfe

Dass das Cloud-Projekt Jedi an Amazon gehen sollte, ist fast sicher gewesen. Jetzt hat die US-Regierung die Ausschreibung gestoppt und prüft sie auf Fairness. An dieser Entscheidung soll US-Präsident Donald Trump beteiligt gewesen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Trumps Hilfe pausiert Jedi.
Mit Trumps Hilfe pausiert Jedi. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Das US-Verteidigungsministerium Department of Defense (DoD) stoppt vorerst die Ausschreibung seines Projektes Jedi, das mit hoher Wahrscheinlichkeit allein an den Cloudanbieter Amazon gehen sollte und mit zehn Milliarden US-Dollar dotiert ist. Der Grund: Die Institution überprüfe derzeit die Ausschreibung, um sicherzugehen, dass diese für alle Wettbewerber fair sei. Zuletzt hatte Amazon-Konkurrent Oracle dies angezweifelt und dem Versandhändler Lobbyarbeit vorgeworfen.

Stellenmarkt
  1. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
  2. IT Consultant S/4 HANA - MDG Materialstamm (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Die Entscheidung des DoD wurde von US-Präsident Donald Trump persönlich vorangetrieben. Laut dem Nachrichtensender CNN bekam er den Vorfall in Form eines von Amazon-Wettbewerbern erstellten Beziehungsdiagramms auf seinen Tisch. Daraus werde deutlich, dass Amazon offenbar bewusst in wichtigen Entscheidungsinstanzen für das Milliardenprojekt kooperierende Personen eingesetzt habe. Neben Oracle sind weitere Wettbewerber an Jedi interessiert, darunter Microsoft und IBM. Google gab wegen interner Proteste seine Beteiligung am Projekt bereits vorher auf.

Konflikt in der Regierungspartei

Einige Republikaner drängen das DoD und den republikanischen US-Präsidenten zur Eile: Das US-Militär brauche die Technik und Cloud-Infrastruktur dringend. "Der Vertrag wurde bereits um ein Jahr wegen Untersuchungen und Gerichtsverfahren verschoben", schreiben sie. "Die Cloud macht aus unserem Militär eine tödlichere, agilere und innovativere Kraft." Dagegen stehen Proteste aus der eigenen Partei, die zu weiteren Untersuchungen raten.

Trump selbst ist nicht gut auf Amazon zu sprechen. Er beschuldigte das Unternehmen, zu wenig Geld für Postdienste zu bezahlen. Außerdem ist er im Streit mit Amazon-Chef Jeff Bezos, der auch Besitzer der Washington Post ist, die Interna der Regierung veröffentlichte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  3. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

Anonymer Nutzer 05. Aug 2019

ob Du es glaubst oder nicht, aber Trump hat nicht in allen Presseorganen Rückhalt ;-) so...

SanderK 02. Aug 2019

Spracherkennung, Gesichtserkennung. Gezielt Werbung für Soldaten wenn sie zum Einsatz...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /