Abo
  • Services:
Anzeige
Die Verwaltung von Google Code lohnt sich für das Unternehmen nicht mehr.
Die Verwaltung von Google Code lohnt sich für das Unternehmen nicht mehr. (Bild: Flickr.com/Travis Wise - CC-BY 2.0)

Projekt-Hosting: Google Code wird zugunsten von Github aufgegeben

Die Verwaltung von Google Code lohnt sich für das Unternehmen nicht mehr.
Die Verwaltung von Google Code lohnt sich für das Unternehmen nicht mehr. (Bild: Flickr.com/Travis Wise - CC-BY 2.0)

Das Quellcode- und Projekt-Hosting bei Google Code wird 2016 eingestellt, neue Projekte können nicht mehr erstellt werden. Google selbst nutzt bereits Github ausgiebig für seinen Open-Source-Code.

Anzeige

Fast 1.000 eigene Open-Source-Projekte habe das Unternehmen bereits von Google Code auf Github überführt, schreibt Googles Open-Source-Chef Chris DiBona. Diesen Umzug hätten aber auch viele weitere Projekte vollzogen, so dass der Pflegeaufwand für Googles Hosting-Plattform zu groß geworden sei. Deshalb werde der Dienst Ende 2016 komplett geschlossen.

Eine wachsende Anzahl von gehosteten Projekten sei schlicht Spam, weshalb ein Großteil der Arbeit mittlerweile auf die Verwaltung dieser Missbräuche des Dienstes entfalle. Nach einer Überprüfung der restlichen ordnungsgemäßen Projekte sei Google zu dem Schluss gelangt, dass der Dienst nicht mehr benötigt werde.

Neue Projekte können bereits nicht mehr erstellt werden. Ab Ende August dieses Jahres sollen dann nur noch Lesezugriffe auf den Code, Bugtracker und Wikis möglich sein. Im Januar 2016 wird das Projekt-Hosting schließlich eingestellt. Bis zum Ende nächsten Jahres sollen aber der Quellcode und weitere Details noch als Tar-Archiv zum Download angeboten werden.

Einige Alternativen vorhanden

Um eigene Projekte zu migrieren, bietet Google ein Exportwerkzeug für Github an. Google weist aber darauf hin, dass bei einem Github-Import die Versionsverwaltungen Subversion und Mercurial ebenfalls zu Git migriert werden. Ein Import auf Bitbucket oder Sourceforge ist ebenfalls möglich. Vor der Ankündigung habe Google zudem mit Github und Bitbucket zusammengearbeitet, um eine Migration zu vereinfachen.

Bestimmte eigene Projekte, allen voran Android und Chromium, will Google aber weiterhin über eigene Server anbieten. Dazu sollen Git und Gerrit wie bisher auch weiter zur Verfügung gestellt werden.


eye home zur Startseite
bstea 13. Mär 2015

Sicher ich hab ja nix besseres vor als jeden Tag zu prüfen ob Google gerade Kapazitäten...

das sushi 13. Mär 2015

bitbucket.org

Hotohori 13. Mär 2015

Ja, SF hat sich damit damals ziemlich ins eigene Knie geschossen. Lade inzwischen nur...

ShinGouki 13. Mär 2015

Cooler Tip! Ist nützlich für mich da ich private repos mt mehr als 5 Nutzern haben möchte :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Oetker Digital GmbH, Berlin
  3. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg-Weiden
  4. Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: Besser so als bisher!

    das_mav | 06:16

  2. Re: Bei unseren Häusern (Isolation+Fenster) is...

    kazhar | 06:11

  3. Re: statt betrüger erwischen ?

    budweiser | 05:48

  4. Re: Also ein Glasfasermultiplexswitch? Hat jemand...

    le_watchdoge | 05:30

  5. Re: Von EWE Tel enttäuscht.

    Aralender | 03:33


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel