Abo
  • Services:

Projekt: Facebook prüft Freigabe für Kinder unter 13

Facebook überprüft eine kontrollierte Freigabe für Kinder, um Eltern die Möglichkeit zu geben, Freundschaften ihrer Kinder in dem sozialen Netzwerk erst zuzustimmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Projekt: Facebook prüft Freigabe für Kinder unter 13
(Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Facebook arbeitet daran, das soziale Netzwerk für Kinder unter 13 zu öffnen. Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise berichtet, sollen die Kindernutzerkonten an die der Eltern gekoppelt werden, damit sie eine Facebook-Freundschaft zuvor überprüfen und ihr gegebenenfalls zustimmen können.

Stellenmarkt
  1. DFV Deutsche Familienversicherung AG, Frankfurt
  2. Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart

Damit lockt auch ein lukrativer Markt: Eltern könnte auch die Spielenutzung ihrer Kinder berechnet werden.

Bislang lässt Facebook die Nutzung von Menschen unter 13 Jahren nicht zu, viele Kinder haben dennoch unter falschen Altersangaben einen Zugang. Laut einer US-Verbraucherorganisation hatten 2011 rund 7,5 Millionen Kinder unter 13 Jahren ein Facebook-Nutzerkonto.

Facebook habe bereits Verhandlungen mit Diensten zur Identitätsverifikation geführt, um die Zustimmung von Eltern zur Facebook-Nutzung ihrer Kinder prüfen zu können. Mit dem Unterhaltungskonzern Disney hat Facebook für Accounts für Kinder verhandelt, hat die Zeitung erfahren.

Wegen zu erwartender Kritik von Datenschützern und dem schwierigen Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt und Cybermobbing in einem sozialen Netzwerk versuche Facebook eine Nutzung für Kinder äußerst behutsam zu planen. Es sei aber auch noch möglich, dass das Projekt komplett gestoppt werde, so das Wall Street Journal.

Die deutsche Organisation Jugendschutz.net hat in ihrem Bericht für 2011 kritisiert, dass Facebook sich nicht an deutsche Schutzstandards halte. Facebook höhle den Jugendschutz aus, schreibt Jugendschutz.net. Zwar seien die Profile minderjähriger Nutzer inzwischen sicherer vorkonfiguriert, die Einstellungen reichten jedoch nicht aus, um Sicherheit zu gewährleisten. Auf Beschwerden reagiere Facebook oft nur unzureichend, proaktive Maßnahmen hinsichtlich der Entfernung jugendgefährdender Inhalte seien nicht ersichtlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate kaufen
  2. bei Caseking kaufen

soutaor 16. Jun 2012

Wenn sie sich aufgrund ihres Alters nicht anmelden können, melden sie sich eben mit...

matok 04. Jun 2012

Kinderriegel für die Extraportion Milch.

S-Talker 04. Jun 2012

..., welches in den 100 Mrd Börsenwert eingepreist ist, wird man damit auch nicht...

Thaodan 04. Jun 2012

So was ähnliches dachte ich mir auch als ich das gelesen habe, quasi kontrollierte...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      •  /