Projekt Blue Tiger: Druckempfindlicher Stift fürs iPad

Ten One Design entwickelt einen druckempfindlichen Stift für das iPad. Er kommuniziert per Bluetooth 4.0 mit dem Tablet.

Artikel veröffentlicht am ,
Projekt: Blue Tiger
Projekt: Blue Tiger (Bild: Ten One Design)

Noch hat er keinen Namen, der als "Projekt: Blue Tiger" angekündigte druckempfindliche Stift für Apples iPad von Ten One Design. Der Stift nutzt das mit Bluetooth 4.0 standardisierte Bluetooth Low Energy zur Kommunikation mit dem iPad, so dass der Stift mit einer Batterie Monate, wenn nicht sogar Jahre durchhalten soll.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Service Operations
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Mainz
  2. IT-Support Mitarbeiter (m/w/d) für EPLAN Lösungen
    EPLAN GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein
Detailsuche

Der Stift kann laut Hersteller ohne Pairing mit dem iPad genutzt werden, er muss aber von der App explizit unterstützt werden. Zwar enthält iOS 5.0 die für den Stift notwendige Bluetooth-Unterstützung, die App muss aber wissen, was sie mit den Eingaben machen soll.

Damit es zum Verkaufsstart des druckempfindlichen Stifts ein paar Apps gibt, die mit ihm umgehen können, bietet Ten One Design schon jetzt ein SDK an. Interessierte Entwickler können sich an das Unternehmen wenden und erhalten einen Stift vorab.

Was der Stift kosten soll, wann er zu haben sein wird und wie er heißen soll, das will Ten One Design erst später bekanntgeben. Vermutlich wird sich der Stift in die Pogo-Reihe von Ten One Design einreihen. Das Aussehen des Stifts kann sich bis zu dessen Veröffentlichung auch noch verändern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


TC 08. Mär 2012

weil wenn dein Tablet einen Digitizer hat, ist zusätzlich zum kapazitativem Touch noch...

thorben 07. Mär 2012

also wenn ich den text richtig gelesen habe, dann funzt imho der stift nichtmal mit jeder...

Eraserhead 07. Mär 2012

"Was der Stift kosten soll, wann er zu haben sein wird und wie er heißen soll, das will...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. E-Mail: Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt
    E-Mail
    Outlook-Suche in MacOS 12.1 ist noch immer kaputt

    Seit Wochen ärgern sich Outlook-User darüber, dass die E-Mail-Suche unter MacOS 12.1 nicht mehr richtig funktioniert. Ein Fix ist in Arbeit.

  3. Spielebranche: Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
    Spielebranche
    Microsoft will Activision Blizzard übernehmen

    Diablo und Call of Duty gehören bald zu Microsoft: Der Softwarekonzern will Activision Blizzard für rund 70 Milliarden US-Dollar kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 wohl am 19.01. bestellbar • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /