Project Zero: Windows-Virenschutz hat erneut kritische Schwachstellen

Über gefährliche Schwachstellen in Microsofts Malware Protection Engine für Windows lässt sich bösartiger Code ausführen und schlimmstenfalls der komplette Rechner übernehmen. Microsoft hat bereits Updates veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Defender hat eine Sicherheitslücke.
Windows Defender hat eine Sicherheitslücke. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

In Microsofts Malware Protection Engine sind kritische Schwachstellen entdeckt worden. Der Virenschutz ist Teil des Windows Defender, der eigentlich gegen Malware und Viren schützen soll und standardmäßig automatisch im Hintergrund läuft. Angreifer können Dateien so manipulieren, dass sie bei einem Scan die Schwachstellen ausnutzen und sich schlimmstenfalls Zugriff auf den befallenen Rechner verschaffen. Microsoft hat bereits einen Patch bereitgestellt.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter (m/w/d) IT/IT-Entwicklung
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  2. Informatiker/in, Wirtschaftsinformatiker/in o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
Detailsuche

Sowohl Microsoft als auch das Cert des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stufen die Schwachstelle als kritisch ein. Microsoft hat deswegen bereits Updates und Patches für seine Malware Protection Engine bereitgestellt und nicht wie sonst üblich auf eine Veröffentlichung zum regelmäßigen Patch-Day gewartet. Wer keine automatischen Aktualisierungen bezieht, sollte die Updates schnellstmöglich nachinstallieren. Die Malware Protection Engine sollte mindestens die Versionsnummer 1.1.13804.0 haben.

Project Zero analysiert den Windows Defender

Die Schwachstelle wurde von den Mitgliedern von Googles Project Zero entdeckt. Dort konzentrieren sich die Sicherheitsexperten um Tavis Ormandy unter anderem auf Microsofts Virenschutz. Bereits im Mai hatte das Team einen Fehler bei der Ausführung von Javascript-Code in Microsofts Malware Protection Engine ausgemacht. Von den jetzt entdeckten neun Fehlern sind drei besonders gefährlich. Sie führen zu Speicherfehlern, die ausgenutzt werden können, um beliebigen Code auf einem angegriffenen Rechner auszuführen.

Die Fehler wurden mit Hilfe von Fuzzing entdeckt. Vor wenigen Tagen hat Ormandy ein Werkzeug vorgestellt, mit dem Windows-Bibliotheken auch unter Linux geladen werden können. Explizit wurde das Projekt entwickelt, um den Windows Defender unter Linux zu starten. Denn vor allem das Verwenden von sogenannten Fuzzing-Techniken sei unter Windows "anspruchsvoll und ineffizient", sagte Ormandy. Damit verbundene Probleme seien unter Linux einfach geringer. Offenbar hat sich seine Arbeit bereits gelohnt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gesetz tritt in Kraft
Die Uploadfilter sind da

Ab sofort haften große Plattformen für die Uploads ihrer Nutzer. Zu mehr Lizenzvereinbarungen hat das bei der Gema noch nicht geführt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Gesetz tritt in Kraft: Die Uploadfilter sind da
Artikel
  1. Mercedes-Benz: Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos
    Mercedes-Benz
    Daimler rechnet mit Abbau von Arbeitsplätzen durch E-Autos

    Mehr Elektroautos bei Daimler bedeuten nach Ansicht der Chefetage weniger Arbeitsplätze. Grund sei der einfachere Einbau eines Elektromotors.

  2. Sicherheitslücken: Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden
    Sicherheitslücken
    Zoom zahlt 85 Millionen US-Dollar an Kunden

    Zoom soll Kunden mit falschen Sicherheitsversprechen in die Irre geführt und Daten mit Facebook ausgetauscht haben.

  3. DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
    DSGVO
    Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

    Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

sneaker 01. Jun 2017

Das mit dem Spiel war nur ein Beispiel. Das sollte standardmäßig schlicht für jedes...

1ras 31. Mai 2017

Google veröffentlicht Lücken in Android genau so, wie sie Lücken in Windows...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Acer XB323UGP (WQHD, 170Hz) 580,43€ • Acer XV340CKP (UWQHD, 144 Hz) 465,78€ • Razer BlackShark V2 + Base Station V2 Chroma 94,98€ • Mega-Marken-Sparen bei MM • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • Fallout 4 GOTY 9,99€ [Werbung]
    •  /