Abo
  • Services:
Anzeige
Windows Defender hat eine Sicherheitslücke.
Windows Defender hat eine Sicherheitslücke. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Project Zero: Windows-Virenschutz hat erneut kritische Schwachstellen

Windows Defender hat eine Sicherheitslücke.
Windows Defender hat eine Sicherheitslücke. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Über gefährliche Schwachstellen in Microsofts Malware Protection Engine für Windows lässt sich bösartiger Code ausführen und schlimmstenfalls der komplette Rechner übernehmen. Microsoft hat bereits Updates veröffentlicht.

In Microsofts Malware Protection Engine sind kritische Schwachstellen entdeckt worden. Der Virenschutz ist Teil des Windows Defender, der eigentlich gegen Malware und Viren schützen soll und standardmäßig automatisch im Hintergrund läuft. Angreifer können Dateien so manipulieren, dass sie bei einem Scan die Schwachstellen ausnutzen und sich schlimmstenfalls Zugriff auf den befallenen Rechner verschaffen. Microsoft hat bereits einen Patch bereitgestellt.

Anzeige

Sowohl Microsoft als auch das Cert des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stufen die Schwachstelle als kritisch ein. Microsoft hat deswegen bereits Updates und Patches für seine Malware Protection Engine bereitgestellt und nicht wie sonst üblich auf eine Veröffentlichung zum regelmäßigen Patch-Day gewartet. Wer keine automatischen Aktualisierungen bezieht, sollte die Updates schnellstmöglich nachinstallieren. Die Malware Protection Engine sollte mindestens die Versionsnummer 1.1.13804.0 haben.

Project Zero analysiert den Windows Defender

Die Schwachstelle wurde von den Mitgliedern von Googles Project Zero entdeckt. Dort konzentrieren sich die Sicherheitsexperten um Tavis Ormandy unter anderem auf Microsofts Virenschutz. Bereits im Mai hatte das Team einen Fehler bei der Ausführung von Javascript-Code in Microsofts Malware Protection Engine ausgemacht. Von den jetzt entdeckten neun Fehlern sind drei besonders gefährlich. Sie führen zu Speicherfehlern, die ausgenutzt werden können, um beliebigen Code auf einem angegriffenen Rechner auszuführen.

Die Fehler wurden mit Hilfe von Fuzzing entdeckt. Vor wenigen Tagen hat Ormandy ein Werkzeug vorgestellt, mit dem Windows-Bibliotheken auch unter Linux geladen werden können. Explizit wurde das Projekt entwickelt, um den Windows Defender unter Linux zu starten. Denn vor allem das Verwenden von sogenannten Fuzzing-Techniken sei unter Windows "anspruchsvoll und ineffizient", sagte Ormandy. Damit verbundene Probleme seien unter Linux einfach geringer. Offenbar hat sich seine Arbeit bereits gelohnt.


eye home zur Startseite
sneaker 01. Jun 2017

Das mit dem Spiel war nur ein Beispiel. Das sollte standardmäßig schlicht für jedes...

Themenstart

1ras 31. Mai 2017

Google veröffentlicht Lücken in Android genau so, wie sie Lücken in Windows...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IHK für München und Oberbayern, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Nash Direct GmbH, Harvey Nash Group, Stuttgart
  4. ROTEXMEDICA GMBH, Trittau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,00€ + 1,99€ Versand
  2. 27,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  2. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  3. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  4. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  5. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu

  6. Galaxy J7 (2017)

    Samsung-Smartphone hat zwei 13-Megapixel-Kameras

  7. Zenscreen MB16AC

    Asus bringt 15,6-Zoll-USB-Monitor für unterwegs

  8. Sonic the Hedgehog

    Sega veröffentlicht seine Spieleklassiker für Smartphones

  9. Monster Hunter World angespielt

    Dicke Dinosauriertränen in 4K

  10. Prime Reading

    Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  2. Zahlungsabwickler Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  2. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker
  3. Ionencomputer Wissenschaftler müssen dumme Dinge sagen dürfen

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Re: Unwahrheiten also verboten?

    Jogibaer | 05:15

  2. Re: Alle zu groß

    ilovekuchen | 04:43

  3. Re: Zu klein, kein richtiges OS, zu teuer

    ilovekuchen | 04:40

  4. Re: Verhältnismäßigkeit beim Preis

    ilovekuchen | 04:37

  5. Re: PC Master Race

    Gucky | 04:36


  1. 17:40

  2. 16:22

  3. 15:30

  4. 14:33

  5. 13:44

  6. 13:16

  7. 12:40

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel