Abo
  • Services:
Anzeige
Windows Defender hat eine Sicherheitslücke.
Windows Defender hat eine Sicherheitslücke. (Bild: Screenshot Golem.de)

Project Zero: Microsofts Antivirensoftware gefährdet Windows-Nutzer

Windows Defender hat eine Sicherheitslücke.
Windows Defender hat eine Sicherheitslücke. (Bild: Screenshot Golem.de)

Googles Project Zero hat eine schwerwiegende Sicherheitslücke in der Anti-Viren-Engine von Microsoft entdeckt. Schuld daran ist die simulierte Ausführung von Javascript-Code ohne Sandbox.
Von Hanno Böck

Microsoft hat eine kritische Sicherheitslücke im Antivirenprogramm von Windows geschlossen. Bereits vor einigen Tagen verursachte Tavis Ormandy mit einem Tweet einigen Wirbel. Zusammen mit Natalie Silvanovich habe er gerade einen schlimmen Remote-Code-Execution-Bug in Windows entdeckt. Jetzt sind die Details bekannt: Der Fehler befindet sich in Microsofts Malware Protection Engine, die seit Windows 8 standardmäßig aktiviert ist. Sie wird von der Windows-eigenen Antivirensoftware Defender genutzt.

Anzeige

Um Schadsoftware in Javascript-Code zu finden, simuliert dieser Service die Ausführung von Javascript-Code. Und das, wie Ormandy bemerkt, mit hohen Systemprivilegien und ohne jede Sandbox-Funktionalität.

Type Confusion im Javascript-Interpreter ohne Sandbox

Der Fehler selbst ist eine Type Confusion. Die toString()-Funktion eines Fehlerobjekts akzeptiert einen Parameter mit Namen message und geht davon aus, dass es sich dabei um einen String handelt. Allerdings wird dies nicht geprüft. Durch den Bug kann ein Angreifer Kontrolle über das System erlangen und Code ausführen.

Laut dem Google-Bugreport lässt sich der Fehler relativ einfach ausnutzen. Ein Windows-System startet diese Javascript-Engine bei jedem Dateizugriff. So muss ein Angreifer nur irgendwie dafür sorgen, dass die Datei auf das System gelangt, etwa via E-Mail oder über eine Webseite.

Einen Angriff zu erkennen, ist außerdem fast unmöglich: Die Malware Protection Engine enthält laut Silvanovich und Ormandy unzählige Parser für exotische Archivierungsformate, somit hat ein Angreifer viele Möglichkeiten, den Javascript-Code zu verstecken.

Microsoft hat heute ein Update für alle Windows-Versionen ab Windows 7 bereitgestellt. Windows-Anwender sollten dieses umgehend installieren. Microsoft weist noch darauf hin, dass der Einsatz von Control Flow Guard das Risiko eines erfolgreichen Exploits deutlich senkt. Control Flow Guard ist eine Exploit-Mitigation-Technologie und wird in Windows 8.1 und Windows 10 genutzt.

An Antivirenprogrammen gab es in jüngerer Zeit viel Kritik. Doch gerade die Windows-eigene Anti-Viren-Engine galt vielen Sicherheitsexperten als vergleichsweise weniger schlimm. Anders als viele Antivirenhersteller hat Microsoft relativ gute Sicherheitsprozesse und nutzt auch eigene ausgefeilte Tools, um Sicherheitslücken in Windows zu finden.

Moderne Antivirensoftware bietet mehr Angriffsfläche

Angesichts der jetzt entdeckten Lücke dürften jedoch manche an diesem Ratschlag zweifeln. Letztendlich zeigt der Fehler auch das Dilemma der gesamten Antivirenbranche. Früher haben Virenscanner vor allem auf Virensignaturen gesetzt und bestimmte, bekannte Malware erkannt. Doch angesichts der Fülle an neuer Malware ist dieser Ansatz heute immer weniger hilfreich.

Stattdessen versucht moderne Antivirensoftware in der Regel, das Verhalten von Malware zu erkennen oder diese mittels Cloud-basierter Lösungen zu analysieren. Doch diese modernen Verfahren führen dazu, dass Antivirensoftware selbst eine immer größere Angriffsfläche bietet. Aus dem vermeintlichen Malware-Schutz wird damit immer mehr selbst ein Sicherheitsrisiko.


eye home zur Startseite
Schnarchnase 12. Mai 2017

Sagt der, der Blödsinn wie "Server != Desktop" schreibt. Du kannst genauso gut Server...

Themenstart

SkeeveDCD 10. Mai 2017

Und genau diese Aussagen hinterfrage ich. Microsoft hat sicher viel an der Sicherheit...

Themenstart

Truster 10. Mai 2017

Wenn man KEINE Ahnung hat... /ignore

Themenstart

sedremier 10. Mai 2017

XD Also so weit würde ich jetzt echt nicht gehen.

Themenstart

mhstar 09. Mai 2017

Microsoft schreibt selbst: Is Microsoft releasing a Security Bulletin to address this...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  2. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  3. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  4. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 486,80€
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Noch ein Argument

    forenuser | 18:55

  2. Re: "Besser sei es, Tarife anzubieten, die ein...

    NaruHina | 18:54

  3. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    NaruHina | 18:50

  4. Re: Das ist das Problem mit der Meinungsfreiheit

    plutoniumsulfat | 18:50

  5. Re: Die hohen Anschaffungskosten eines E-Autos...

    amagol | 18:48


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel