Project Zero: Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

Für Googles Sicherheitsprogramm Project Zero hat der Entwickler Tavis Ormandy ein Programm entwickelt, um Windows-Bibliotheken unter Linux laden zu können. Der einfache Grund: Die Sicherheitswerkzeuge für Linux sind besser als unter Windows.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitslücken im Windows Defender werden unter Linux gefunden.
Sicherheitslücken im Windows Defender werden unter Linux gefunden. (Bild: Microsoft)

"Überraschung, ich habe den Windows Defender auf Linux portiert", schreibt der bei Google als Sicherheitsforscher angestellte Tavis Ormandy auf Twitter und verlinkt auf ein Github-Projekt. Ormandy hat aber natürlich nicht den Quellcode portiert, sondern Werkzeuge erstellt, die es ermöglichen, Windows-Bibliotheken (DLL) auch unter Linux auszuführen. Ein Vergleich mit dem Windows-API-Nachbau Wine scheint zwar naheliegend, allerdings ist der Projektumfang und die Zielstellung von Loadlibrary deutlich kleiner.

Stellenmarkt
  1. IT Business Analyst (m/w/d)
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  2. (Senior) IT Controller (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Ormandy hat das nun unter der GPLv2 verfügbare Projekt offenbar für die Analyse des Windows Defenders erstellt. Bei der Untersuchung in Zusammenarbeit mit Natalie Silvanovich ist eine gravierende Sicherheitslücke in Microsofts Antivirensoftware entdeckt worden, die Nutzer von Windows gefährdete.

Der Code von Ormandy, der schlicht Loadlibrary heißt, umfasst verschiedene Bestandteile. Der wohl wichtigste ist ein Loader für PE/COFF-Binärdateien, der von Ndiswrapper abgeleitet sei. Zusätzlich zum Laden der Dateien können diese dann auch mit dem GNU Debugger (GDB) untersucht werden. Darüber hinaus unterstützt das Projekt die Verwendung von Valgrind oder auch vom Address Sanitizer.

Für Ormandy ist ziemlich eindeutig, warum dieser Mehraufwand notwendig sei. Vor allem das Verwenden von sogenannten Fuzzing-Techniken ist unter Windows "anspruchsvoll und ineffizient". Damit verbundene Probleme seien unter Linux einfach geringer. Seiner Meinung nach hätte Linux auch die besseren Werkzeuge für seine Zwecke, schreibt Ormandy.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


__destruct() 27. Mai 2017

Das Repo ist nicht von mir, aber PRs sind gerne gesehen, wurde in der entsprechenden...

0xDEADC0DE 26. Mai 2017

Du verwechselst da wohl Begriffe: Wenn man etwas selbst geprüft hat, spricht man nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /