Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft hat seine Browser nicht rechtzeitig gepatcht.
Microsoft hat seine Browser nicht rechtzeitig gepatcht. (Bild: Microsoft)

Project Zero: Erneut ungepatchter Microsoft-Bug veröffentlicht

Microsoft hat seine Browser nicht rechtzeitig gepatcht.
Microsoft hat seine Browser nicht rechtzeitig gepatcht. (Bild: Microsoft)

Project Zero meint es ernst: Zum dritten Mal innerhalb weniger Monate gibt es einen Bugreport ohne Patch von Microsoft. Dieses Mal handelt es sich um einen Type-Confusion-Fehler in Internet Explorer und Edge.

Googles Projekt Zero hat erneut eine Schwachstelle in aktuellen Microsoft-Produkten veröffentlicht, ohne dass bislang ein Patch bereitsteht. Bei dem Fehler handelt es sich um eine Type-Confusion, die in aktuellen Versionen der Browser Edge und Internet Explorer 11 enthalten ist. Nachdem vor kurzem ein Fehler im Graphic Device Interface gemeldet wurde, ist dies der zweite Fehler, der öffentlich wird, nachdem Microsoft seinen monatlichen Patchday ausfallen ließ.

Anzeige

Der Bug hat die Bezeichnung CVE-2017-0037 und wurde von Ivan Fratric von Googles Project Zero gefunden. Nach 90 Tagen ohne Patch ist die automatische Veröffentlichungsfrist abgelaufen, so dass die Details nun öffentlich sind.

Browserabsturz mit Folgen

Falsch konfigurierte Variablen können dazu führen, dass der Browser abstürzt. Unter bestimmten Umständen könnte ein Angreifer aber auch den Rax-Pointer durch Änderungen der Tabellen-Variablen manipulieren und so einen von ihm gesteuerten Pointer aktivieren.

Fratric will aktuell nicht sagen, ob und wie der Fehler durch einen Exploit auszunutzen ist. Auf der Mailingliste des Projekts schreibt er: "Ich werde dazu keine weiteren Angaben machen, jedenfalls nicht, bis der Bug behoben wurde. Der Bericht hat jetzt schon zu viele Informationen." Er habe nicht angenommen, dass dieser Bug nicht innerhalb der Deadline per Patch behoben werde.

Project Zero wird für seine rigide Disclosure-Praxis immer wieder kritisiert. Tatsächlich hat das Team aber auch bereits einen Stagefright-Exploit für Android veröffentlicht, bevor der Mutterkonzern einen Patch bereitgestellt hat.


eye home zur Startseite
1ras 28. Feb 2017

Das Wort "Endkunden" kommt im Thread bisher nicht einmal vor... Ich würde an deiner...

Salzbretzel 28. Feb 2017

Zwecks dem Handy rooten oder auch nur ein Custom Rom zu nutzen. Beim ersten mal hat es...

ocm 27. Feb 2017

Boa, bin ich froh, dass du uns das mitgeteilt hast, User mit dem Namen "Werbung ist schei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Reisevertriebssysteme mbH, Bochum
  2. ASTERION Germany GmbH, Viernheim/Rüsselsheim
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  2. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  3. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  4. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  5. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  6. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  7. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  8. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  9. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer

  10. Zertifikate

    Startcom gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    Eheran | 18:38

  2. Re: Ich mag Apple und deren goldener Käfig gar nicht

    Trollifutz | 18:34

  3. Re: Vorsicht !

    Topf | 18:31

  4. Re: Sie lernen es nicht

    VigarLunaris | 18:31

  5. Re: Frontantrieb...

    bplhkp | 18:31


  1. 17:08

  2. 16:30

  3. 16:17

  4. 15:49

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:40

  8. 14:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel