Abo
  • Services:

Project Zero: Elektroflugzeug mit Kipprotoren für Senkrechtstarts

Mit dem Project Zero hat Hubschrauberhersteller Agustawestland ein Einsitzer-Elektroflugzeug auf der Paris Air Show vorgestellt, das rein elektrisch angetrieben wird. In dem Nurflügler wurden zwei große, neigbare Mantelpropeller untergebracht.

Artikel veröffentlicht am ,
Project Zero
Project Zero (Bild: Agustawestland)

Der Einsitzer Project Zero ist ein Elektroflugzeug mit Akkus, das allein durch die beiden Rotoren angetrieben wird, die in der Flügelfläche untergebracht sind. Die beiden Propeller sind in ein zylindrisches Gehäuse eingebaut, das verstellbar ist und so den Vertikal- und Horizontalflug ermöglicht.

  • Project Zero (Bild: Agustawestland)
  • Project Zero in der Bauphase (Bild: Agustawestland)
  • Project Zero (Bild: Agustawestland)
  • Project Zero (Bild: Agustawestland)
  • Project Zero (Bild: Agustawestland)
  • Project Zero (Bild: Agustawestland)
Project Zero (Bild: Agustawestland)
Stellenmarkt
  1. parcIT GmbH, Köln
  2. SITEMA GmbH & Co. KG, Karlsruhe

Beim Start ähnelt der Project Zero einem Helikopter und beim Geradeausflug einem Flugzeug. Ein ähnliches Prinzip, wenngleich auch mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren, hatte der Flugzeughersteller Bell Aircraft 1966 mit dem Experimentalflugzeug X-22 vorgestellt. Das Konzept scheiterte unter anderem an seiner anfälligen Hydraulik und der zu niedrigen Höchstgeschwindigkeit. Mit beiden Flugzeugen sind senkrechte Starts und Landungen möglich.

Hubschrauberhersteller Agustawestland wollte mit der Entwicklung des Project Zero einen rein elektrischen Antrieb realisieren, die Rotorblattverstellung verfeinern, die 18-mal pro Sekunde verändert wird, und ein Kipprotorflugzeug entwickeln, das vollkommen ohne Hydraulik auskommt.

Selbst das einziehbare Fahrwerk wird durch elektromechanische Aktoren und Aktuatoren betätigt. Auch die Neigung der Rotoren und die Verstellung ihrer einzelnen Blätter und das kombinierte Quer- und Höhenruder werden elektrisch kontrolliert. Neben dem elektrischen Antrieb wurde auch ein Hybridantrieb aus Dieselmotor und Elektromotor entwickelt.

Wie lange und wie schnell das Project Zero fliegt, das Agustawestland auf der Paris Air Show 2013 in Le Bourget ausstellt, teilte der Hersteller nicht mit.

Das Flugzeug wurde unter anderem mit kohlenfaserverstärkten Kunststoffen gebaut und soll sehr leicht sein. Eine genaue Gewichtsangabe machte Agustawestland nicht. Die Entwicklungs-, Erprobungs- und Bauzeit soll nur ein Jahr betragen haben.

Der Website Cnet.com sagte Projektmanager Jianye Zhang, dass es sich beim Project Zero um einen Technologieträger handele, mit dem neue Antriebstechniken ausprobiert und gezeigt werden könnten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

mwr87 24. Jun 2013

SciFi und Realität bzw. das "Jetzt" haben sich schon immer gegenseitig beeinflusst...

wmayer 20. Jun 2013

Das macht das Zeroprojekt besser? Wohl eher ineffizienter, lauter und noch nerviger. Ein...

Lehmroboter 20. Jun 2013

Scheinbar ja: Quelle: http://vtol.org/publications/vertiflite-magazine/project-zero...


Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
    Kryptographie
    Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

    Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
    Von Hanno Böck


        •  /