Abo
  • Services:

Project Zanzibar: Microsoft Research stellt interaktive Matte vor

Sie kann Spielzeug erkennen, das Smartphone aufladen und sogar Gesten analysieren: Microsoft hat eine interaktive Matte namens Project Zanzibar vorgestellt, die vor allem zum Spielen und Lernen gedacht ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Project Zanzibar ist eine Matte zur natürlichen Interaktion mit Computern.
Project Zanzibar ist eine Matte zur natürlichen Interaktion mit Computern. (Bild: Microsoft)

Forscher von Microsoft Research aus der Konzernzentrale in Redmond und in der britischen Niederlassung in Cambridge haben gemeinsam auf ihrem Blog eine interaktive Matte vorgestellt, die als Eingabegerät etwa für Spiele und Lernanwendungen gedacht ist. Das System namens Proect Zanzibar kombiniert mehrere Methoden zur Interaktion. Es wertet die Signale von Near Field Communication (NFC) aus, aber es kann mit einer Matrix aus kapazitiven Sensoren auch die Formen und Bewegungen von abgestellten Gegenständen erkennen sowie auf Eingaben wie das Aufdrücken eines Fingers reagieren.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Auch unmittelbar über der Oberfläche ausgeführte Gesten kann Zanzibar analysieren und falls nötig, auch das Smartphone aufladen. Eine Kamera oder andere Verfahren zur Bilderkennung hingegen sind nicht verbaut, auch die Kameras von angeschlossenen PCs oder Tablets werden nicht benötigt.

Die Matte hat eine Größe von 30 x 42 Zentimetern - ungefähr DIN A3. Sie besteht aus mehreren Schichten: Entscheidend sind eine flächig angeordnete NFC-Antenne und eine flexible Elektrodenmatrix auf Kupferbasis; trotzdem wirkt Zanzibar im Trailer von Microsoft recht dünn und flexibel. Die Elektronik für die Datenverarbeitung befindet sich in einem seitlich angebrachten Gehäuse, als CPU dient ein handelsüblicher ARM Cortex-M4 mit einem Takt von 100 MHz.

Die meisten Anwendungen dürften sich in Kombination mit Gegenständen ergeben, die über einen NFC-Sticker identifizierbar sind. Damit sollen Anwender etwa mit Spielzeug interagieren können, das auf einem angeschlossenen Bildschirm animiert wird, oder einfache Filme im Stop-Motion-Verfahren erstellen können. Die Forscher sehen laut der Projekträsentation auch viel Potenzial im Lernbereich.

Derzeit gibt es zumindest bei Microsoft keine Pläne, Project Zanzibar als kommerzielles Produkt zu veröffentlichen. Allerdings könnten Elemente daraus in andere Systeme einfließen oder Partnerfirmen die Idee aufgreifen und sich um die Vermarktung kümmern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 9,95€

TheUnichi 11. Apr 2018

Man kann halt auch alles mit Gewalt schlecht reden.


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /