Abo
  • Services:

Project V: Samsung arbeitete wohl an faltbarem Smartphone mit Scharnier

Samsung könnte bald ein faltbares Smartphone vorstellen, entsprechende Bemühungen verfolgt der Hersteller seit Jahren. 2016 soll einem Informanten zufolge auch die Idee im Raum gestanden haben, zwei Bildschirme mit einem Scharnier zu verbinden - wie es auch andere Hersteller machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Axon M von ZTE verwendet ebenfalls zwei Display, die über ein Scharnier miteinander verbunden sind.
Das Axon M von ZTE verwendet ebenfalls zwei Display, die über ein Scharnier miteinander verbunden sind. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Der südkoreanische Hersteller Samsung soll an einem klappbaren Smartphone mit zwei Displays gearbeitet haben. Das behauptet ein Nutzer auf Twitter, der Fotos eines entsprechenden Samsung-Gerätes veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Auf diesen ist ein Smartphone mit zwei Bildschirmen zu sehen, das unter dem Namen SM-G929F geführt worden sein soll. Der Twitter-Nutzer bezeichnet das Gerät als "Project V", es soll sich um eine abgesagte Entwicklung handeln. Andere Nutzer schreiben, dass das Smartphone im Jahr 2016 entwickelt wurde. Dieser Zeitrahmen würde angesichts des Designs zu anderen Geräten passen, die 2016 veröffentlicht wurden.

Das Smartphone ist kein faltbares Gerät, wie es Samsung mutmaßlich momentan entwickelt. Statt eines flexiblen Displays hat das Gerät auf den Fotos zwei Bildschirme, die über ein Scharnier miteinander verbunden sind. Ein derartiges Konzept hatte beispielsweise NEC bereits auf dem Mobile World Congress (MWC) 2013 vorgestellt.

Zusammengeklappt hat das Project-V-Smartphone auf der Vorder- und Rückseite einen Bildschirm, von denen sich wahrscheinlich dann nur einer nutzen ließ. Aufgeklappt befinden sich beide Displays nebeneinander. Welche Bedienmodi Samsung dann vorgesehen hatte, ist nicht bekannt.

Mit dem Axon M hat ZTE ein Smartphone im Portfolio, das ebenfalls zwei Displays mit einem Klappmechanismus verwendet. Das Gerät des chinesischen Herstellers ermöglicht es, die beiden Bildschirme in verschiedenen Konfigurationen zu nutzen. So können Inhalte auf dem beim Aufklappen entstehenden großen Display genutzt werden, oder auf den beiden einzelnen Bildschirmen getrennt.

Aus welchen Gründen Project V eingestellt wurde, ist nicht bekannt. Ebenso unbekannt ist, wie der Nutzer auf Twitter an das Gerät gekommen ist.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

osolemio84 18. Jun 2018 / Themenstart

Gute Frage. Ein schmaler schwarzer Balken wäre mir im Endeffekt lieber als ein nach...

TheBigLou13 18. Jun 2018 / Themenstart

Es macht doch viel mehr Sinn die Displays nach "innen" wegfalten zu können um sie zu...

Donnergurgler 18. Jun 2018 / Themenstart

sehe ich auch so. Die Thematik wird erst interessant, wenn flexible/faltbare Displays zum...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /