Project V: Samsung arbeitete wohl an faltbarem Smartphone mit Scharnier

Samsung könnte bald ein faltbares Smartphone vorstellen, entsprechende Bemühungen verfolgt der Hersteller seit Jahren. 2016 soll einem Informanten zufolge auch die Idee im Raum gestanden haben, zwei Bildschirme mit einem Scharnier zu verbinden - wie es auch andere Hersteller machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Axon M von ZTE verwendet ebenfalls zwei Display, die über ein Scharnier miteinander verbunden sind.
Das Axon M von ZTE verwendet ebenfalls zwei Display, die über ein Scharnier miteinander verbunden sind. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Der südkoreanische Hersteller Samsung soll an einem klappbaren Smartphone mit zwei Displays gearbeitet haben. Das behauptet ein Nutzer auf Twitter, der Fotos eines entsprechenden Samsung-Gerätes veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. SAP FI/CO Berater (m/w/d)
    über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Ingenieur (m/w/d) Prüftechnik 2D
    Eberhard AG Automations- und Montagetechnik, Schlierbach
Detailsuche

Auf diesen ist ein Smartphone mit zwei Bildschirmen zu sehen, das unter dem Namen SM-G929F geführt worden sein soll. Der Twitter-Nutzer bezeichnet das Gerät als "Project V", es soll sich um eine abgesagte Entwicklung handeln. Andere Nutzer schreiben, dass das Smartphone im Jahr 2016 entwickelt wurde. Dieser Zeitrahmen würde angesichts des Designs zu anderen Geräten passen, die 2016 veröffentlicht wurden.

Das Smartphone ist kein faltbares Gerät, wie es Samsung mutmaßlich momentan entwickelt. Statt eines flexiblen Displays hat das Gerät auf den Fotos zwei Bildschirme, die über ein Scharnier miteinander verbunden sind. Ein derartiges Konzept hatte beispielsweise NEC bereits auf dem Mobile World Congress (MWC) 2013 vorgestellt.

Zusammengeklappt hat das Project-V-Smartphone auf der Vorder- und Rückseite einen Bildschirm, von denen sich wahrscheinlich dann nur einer nutzen ließ. Aufgeklappt befinden sich beide Displays nebeneinander. Welche Bedienmodi Samsung dann vorgesehen hatte, ist nicht bekannt.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit dem Axon M hat ZTE ein Smartphone im Portfolio, das ebenfalls zwei Displays mit einem Klappmechanismus verwendet. Das Gerät des chinesischen Herstellers ermöglicht es, die beiden Bildschirme in verschiedenen Konfigurationen zu nutzen. So können Inhalte auf dem beim Aufklappen entstehenden großen Display genutzt werden, oder auf den beiden einzelnen Bildschirmen getrennt.

Aus welchen Gründen Project V eingestellt wurde, ist nicht bekannt. Ebenso unbekannt ist, wie der Nutzer auf Twitter an das Gerät gekommen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /