Abo
  • Services:

Project Trillium: ARM integriert Nvidias DLA für AI-Geräte

Wer künftig Chips mit ARM-Kernen entwickelt, kann darin auch Nvidias Deep Learning Accelerator verwenden. Passend dazu ist die TensorRT-Bibliothek nun Teil von Googles Tensorflow für eine höhere Leistung.

Artikel veröffentlicht am ,
ARM integriert Nvidias DLA
ARM integriert Nvidias DLA (Bild: ARM)

ARM und Nvidia arbeiten zusammen: Umfasste das Project Trillium bisher nur je eine IP für Machine Learning und eine für Object Detection von ARM selbst, so wird mit Nvidias Deep Learning Accelerator (DLA) nun auch eine offene Architektur für Inferencing eines weiteren Herstellers unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau

Hinter dem DLA verbirgt sich spezielle Hardware: Diese beschleunigt ein für einen bestimmten Zweck angelerntes Netz, um etwa spezifische Details eines eingelesenen Bildes zu erkennen. Für Training müssen weiterhin schnelle FPGAs, GPUs, TPUs oder allgemein ASICs verwendet werden. Das Project Trillium ist hingegen auf das Internet der Dinge, also sogenannte Edge-Devices, und unter anderem auch Smartphones ausgelegt. Denkbare Einsatzzwecke sind Kühlschränke oder Überwachungskameras.

Ursprünglich hatte Nvidia den Deep Learning Accelerator als Teil des Xavier-Tegra vorgestellt, einem SoC, das bei den Automotive-Plattformen Drive Xavier und dem leistungsstärkeren Drive Pegasus eingesetzt wird. Der DLA soll von einer künftigen Version von Nvidias TensorRT-Bibliothek unterstützt werden.

Das neue TensorRT 4, das ab April 2018 verfügbar sein soll, enthält diverse Verbesserungen: Es wurde in Googles Tensorflow 1.7 integriert, was in einer höheren Geschwindigkeit resultieren soll. Hinzu kommen Optimierungen für die Spracherkennungs-Software Kaldi. Überdies ist TensorRT 4 nun kompatibel zum Open-Source-AI-Industriestandard ONNX (Open Neural Network Exchange), dem auch Microsofts neues WinML-Framework (Windows Machine Learning) folgt.

Zu den beiden zusätzlichen GPUs auf dem Drive Pegasus äußerte sich Nvidia nicht, zumindest ein früheres Rendering zeigte aber GDDR6-Videospeicher. Somit ist anzunehmen, dass es sich um kommende Volta-Chips handelt. Die neue simplifizierte Darstellung erinnert an HBM2-Speicher, was aber nicht sein kann. Denn Nvidia verwendet diese Vereinfachung auch für das Drive PX2 (Lite), was zumindest im Falle eines Tesla Model S einen GP106-Chip mit GDDR5-Speicher nutzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 449€

Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /