Abo
  • Services:

Project Trillium: ARM bringt Machine Learning in Smartphones

Nachdem Apple, Huawei und Img Tech bereits Hardware oder IP für künstliche Intelligenz in Smartphones haben, zieht ARM nach: Project Trillium umfasst Inferencing und Objekterkennung. Die Integration erfolgt eng neben den CPU-Kernen.

Artikel veröffentlicht am ,
Project Trillium
Project Trillium (Bild: ARM)

ARM hat das Project Trillium vorgestellt, das Hardware und Software für Machine Learning in Smartphones umfasst: Enthalten sind zwei IPs, die Hersteller in ihre Systems-on-a-Chip integrieren können, eine für Machine Learning und eine für Object Detection, sowie passend dazu das quelloffene Neural Net SDK für Linux. Für ARM ist das ein wichtiger Schritt, denn Imagination Techologies hat mit der PowerVR 2NX schon eine IP für Machine Learning in Smartphones und Apple im A11 Bionic sowie Huawei im Kirin 970 bereits implementierte Hardware für künstliche Intelligenz.

  • Project Trillium (Bild: ARM)
Project Trillium (Bild: ARM)
Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Der ML-Prozessor (Machine Learning) ist für Inferencing gedacht, also das Anwenden eines bereits trainierten Modells. ARM spricht von einer Rechenleistung von 4,6 Teraops mit INT8-Genauigkeit bei 1,5 Watt, wenn die IP mit 7-nm-Technik verwendet wird. Huawei wiederum nennt 1,92 Teraflops mit FP16-Präzision für die eigene NPU, was eines klarmacht: Theoretische Werte sind bei künstlicher Intelligenz genauso wenig direkt vergleichbar wie bei Grafikchips oder anderen Prozessoren. Schlussendlich zählen die Auslastung der Rechenwerke und die Optimierung durch die verwendete Software.

Beim OD-Prozessor (Object Detection) handelt es sich um IP zur Objekterfassung in Videos. Das würde zwar auch per neuralem Netz klappen, dedizierte Hardware erledigt das aber effizienter und das zählt bei einem Smartphone-SoC. Die Objekterfassung soll bei 1080p mit 60 Bildern pro Sekunde erfolgen, das zu erfassende Subjekt muss mindestens 60 x 50 Pixel messen. Die Technik für den OD-Prozessor stammt ursprünglich von Apical, denn ARM hatte den britischen Hersteller im Frühling 2016 übernommen.

Laut ARM sind beide neuen IPs als eigene Blöcke in einem SoC umsetzbar, alternativ kann eine engere Integration direkt in einen Dynamiq-Cluster neben den CPU-Kernen erfolgen. Wir erwarten erste Designs nicht vor 2019, entsprechende Smartphones erscheinen eventuell 2020.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

Nullmodem 14. Feb 2018

Intellectual Property. (Geistiges Eigentum) nm


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /